wer kann helfen - 2. Kind mit Icsi -privat versichert?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von papadiner 12.08.07 - 10:21 Uhr

hallo,
wer hat schon ein 2. Kind mit Icsi in Angriff genommen und war auch privat versichert. Was ist da zu tun? Muss man wieder vorher spermiogramme erstellen lassen in Abstand von 3 Monaten ( mein Mann hatte damals sehr schlechte Werte, deshalb die Icsi). Und wie sind die Aussichten, dass die Kasse wieder die Kosten übernimmt.

Wäre klasse wenn jemand, der das schon erlebt hat, mir ein bisschen Klarheit verschafft:-).

#danke schon mal und LG an Alle
von Ria

Beitrag von freyjasmami 12.08.07 - 10:33 Uhr

Hallo Ria!

Sag mal, habt ihr es jetzt schon "so" probiert?#hicks
Oder fragst du, weil ihr beim 1. Mal eine ICSI brauchtet?

Hier gab es in letzter Zeit einige Fälle, wo Mädels trotz schlechtem SG normal schwanger wurden!#huepf

Auch liest man oft, das beim 1. Kind künstl. Befruchtung notwendig war und Frau dann ganz spontan und ohne Nachhilfe weitere Kinder bekommen hat.
Ist natürlich nicht bei jedem so, aber durchaus möglich.#freu

Ich würde ein SG machen lassen. Dann wisst ihr, woran ihr seid.

Zu deiner eigentlichen Frage, werden Dir die ICSI-Mädels sicher Antworten geben können!

Wünsch Dir alles Gute und eine baldige Schwangerschaft!

LG, Linda

Beitrag von fitzi79 13.08.07 - 13:19 Uhr

Hallo Ria,

da Dir bisher noch niemand außer Linda #liebdrueck geantwortet hat, tu ich das jetzt mal, auch wenn uns unsere erste ICSI noch bevorsteht.

Aber mein Mann ist auch privat versichert, deshalb habe ich mich mit der Materie schon befasst. Also, im Prinzip gilt bei der PKV das gleiche Prinzip/die gleichen Voraussetzungen (verheiratet sein/im "richtigen" Alter :-p) wie bei der GKV. D. h. gezahlt wird nach dem Verursacherprinzip. Wenn also Dein Mann aufgrund seiner schlechten Spermien der alleinige Verursacher ist, muss die PKV sämtliche Kosten tragen.
Uns wurde in der KiWu-Klinik gesagt, dass auch die PKV 2 Spermiogramme im Abstand von 3 Monaten verlangt, einfach um sicher zu gehen, dass das eine schlechte kein "Ausrutscher" war.

Aber vielleicht hat sich das SG Deines Mannes ja auch verbessert und eine ICSI ist gar nicht mehr nötig? Viel #klee dafür auf jeden Fall.
Hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen.

LG Dani

PS: Dieser ICSI-Versuch würde dann übrigens wieder völlig neu zählen, also es müssen Euch wieder mehrere Versuche genehmigt werden, auch wenn Ihr schon ein Kind habt. Die vorherigen Versuche zählen nicht mehr. Die PKV muss die Genehmigung erteilen, wenn die Erfolgsaussicht mind. 15 % beträgt...und da Ihr schon ein Kind durch ICSI habt (oder?), ist das ja wohl eindeutig gegeben ;-) Nochmal alles Gute und viel Glück