Oh Mann, was hab ich mir da bloß angefangen...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von 27.04.01 12.08.07 - 11:47 Uhr

Hallo ihr lieben

Mein kleiner ist 9 Monate alt...
Anfangs ist er sehr gut von alleine eingeschlafen, irgendwann hat er nur noch beim einschlafen gemotzt...

Also habe ich mich seitdem immer nebendran gelegt zum schlafen...

Beim Mittagsschlaf lege ich mich neben ihn und warte bis er eingeschlafen ist, dann stehe ich auf...
Beim Abendschlaf setze ich mich neben ihn ans Bett und warte, bis er eingeschlafen ist, dann stehe ich auf...

So, eigentlich ist das ja garnicht das Problem, ich warte gerne bis er eingeschlafen ist und wenn es 1 Stunde sein muss...

Aber mittlerweile fangen die faxen an #augen

Sobald er eingeschlafen ist und ich gaaaaaaaaaaanz leise aufstehen will und mich auch nur einen kleinen mm bewege, dann wird sofort Aufstand gemacht, er rudert wild mit den Händen und Füßen und protestiert total, wenn ich aufstehe...
Dann leg ich mich wieder neben ihn, warte wieder bis er eingenickt ist, will wieder aufstehen, dann die gleiche Prozedur wieder von vorne :-[:-[:-[:-[:-[
Das geht ein paar mal so, bis ich dann ENDLICH irgendwann mal aufstehen kann... #augen#augen#augen#augen

Sagt jetzt bitte nicht:
Dann bleibe halt neben ihm liegen, bis er wieder wach ist #schwitz
Weil das bringt es ja auch nicht, irgendwann muss ich ja auch mal meinen Haushalt regeln und Abends mal Zeit für mich haben #schwitz #hicks #gruebel

Habt ihr vielleicht auch mal solche Probleme gehabt und habt sie irgendwie lösen können???
Wenn ja, dann bitte her mit den Tipps, langsa verzweifel ich schon fast...

LG Chrissy

Beitrag von cody77 12.08.07 - 12:41 Uhr

Hallo,

ich glaub dir das es schwer ist. Unsere Maus ist 2 Monate alt und es ist sicherlich nicht vergleich zu deinem Kleinen,aber unsere Maus hatte das gleiche mit uns abgezogen,bei uns war es der Nuckel der half. Sobald ich leise rausging brüllte sie. Jetzt lege ich sie wach ins Bett,wenn sie meckert(fast jeden Abend)dann Nuckel rein,festhalten und Wange,Nase,Augen streicheln,ich gehe jetzt raus,wenn sie noch wach ist und ich muß meistens nicht mehr rein.Das funktioniert jetzt seit 3 Wochen.

Lg Cody mit Lynn

Beitrag von mira160684 12.08.07 - 19:16 Uhr

Hallo Chrissy!

Ich werd dir jetzt nicht wirklich helfen können. Denn bei uns is es schlimmer! Er schläft NUR auf dem Arm ein... und das kann als bis zu ner stunde dauern... Ätzend!

Wie gesagt kann dir net wirklich helfen nur sagen: Im moment stecken unsere kleinen in nem Schub, da brauchen sie uns sowieso mehr! Merk ich an meinem kleinen. Vielleicht hilft wirklich einfach abwarten bis es von alleine wieder geht... ansonsten hoffe ich das du ein paar brauchbare Tips bekommst!

Lg Sarah + #baby Silas + #ei

Beitrag von julianstantchen 12.08.07 - 20:22 Uhr

Hi Chrissy!

Hm, dass hat mir mein Schlafberater auch gesagt. Dass es oft vorkommt, dass sie ab einem bestimmten Punkt lernen, ich darf nicht schlafen, sonst ist Mami weg. Das ist scheinbar in dem Alter sehr typisch.

Tip hab ich leider keinen...die Logik wäre natürlich einzuschlafen, während Mami nur das Köpfchen streichelt...aber da übe ich ja selber ja noch #schein

LG

Beitrag von julu1982 12.08.07 - 21:00 Uhr

Hi

bei mir war es auch so. Erst habe ich eine Minute geschuckelt dann 2 dann 3 dann 10 dann 30 usw. Irgendwann hat sie abends 2 Std gebraucht um einzuschlafen und ich habe auf dem harten Boden daneben gelegen und ihre Hand gehalten.

Gut sie ist jetzt 15 Monate ich habe sie irgendwann zwar noch in den schlaf begleitet aber dann auch mal 3 min schreien lassen. ( Ging am ersten Abend auch 3 Std so) Das würd ich bei deinem KLeinen allerdings noch nicht machen.

So wirklich kann ich dir da nicht helfen aber ich fühle mit dir!#liebdrueck

Lg Julia

Beitrag von sedonia 12.08.07 - 21:22 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 10,5 Monate und glaub mir, es wird besser.

Ja, also vor gut 1,5 Monaten lag ich jeden Abend STUNDEN vor seinem Kinderbett. Stangen raus und mein Arm rein. Er "feierte" und erzählte und schlief irgendwann ein....wie gesagt, zum teil nach Stunden. Manchmal aber auch ganz schnell.
Wenn er dann nochmal geblinzelt hat und ich war weg, war das geschrei wieder groß.
Es gab Nächte, da schlief ich die ganze Nacht auf der Erde neben seinem Bett.
Es wurde mit der Zeit immer besser. Er hatte vertrauen, daß ich immer schnell da war.
Vielleicht kannst du dich auch auf die Erde (ne Decke drunter, dann gehts ganz gut) legen. Da merkt er nicht so schnell, wenn du aufstehst. Ach ja, und ich hatte immer ne Musi-CD laufen. Da hat er dann nicht jedes Geräusch gehört...
Heute schlief er ein, in dem ich mal kurz die Hand auf den Kopf gelegt hab. Mal klappt es besser, mal nicht so gut...aber die Geduld hat sich ausgezahlt.
Wünsch Dir viel Erfolg!

LG Sedonia + Janos * 28.09.06

Beitrag von zottel 13.08.07 - 23:34 Uhr

Hallo Chrissy ( mein lieblingsarbeitskollege heißt auch so)
Aaron hat auch nur geschlafen wenn ich daneben gelegen habe und mit 10 oder 11 Monaten , also als er so alt war, hatte ich da überhaupt keine Lust mehr drauf und war der Meinung dieses Kind stiehlt mir meine knapp bemessene Freizeit, Ich wurde immer ungeduldiger das Kind immer aufgedrehter. Es war zum kotzen. Irgendwann bin ich dann in dieser ins Bett bringphase Mittags selbst eingeduselt werde wach und hatte sofort ein schlechtes Gewissen...Himmel die Wäsche aber ob du es glaubst oder nicht sie lag tatsächlich noch an ihrem Platz und was das erstaunlichste war die Waschmaschine lief auch wenn Aaron wach war ..ich dachte immer das geht nur wenn er schläft und weißt du was noch funktioniert hat , Spülmaschiene einräumen klappt auch wenn das Kind zwischen Esszimmer und Küche hin und herkrabbelt.
Also habe ich ab jenem Tag immer meinen Mittagsschlaf gehalten und die Zeit Abends neben ihm habe ich mit Nachtischlampe gelesen ...kaum zu galuben aber man hat Zeit zu lesen ...ok die ersten paar male hat auf mir rumgekrabbelt aber für ihn war das ganz schnell normal und er sucht heute noch ein Buch für mich aus was ich mit ins Bett nehmen soll bevor er ins Bett geht und allein einschläft.
Was ich damit sagen möchte nimm diese Zeit nicht als verlren sondern als geschenkte ausruhzeit.
Mfg
Zottel

Beitrag von moni04032005 16.08.07 - 21:01 Uhr

Kann ich dir nur Recht geben, was hast du da nur angefangen....
Das wird wohl schwer werden diese Situation zu ändern....#klee

Moni

www.tonimuehle.milupa-webchen.de