Wer von euch hatte Glucoseintolleranz/Diabetes in der SS?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jenny133 12.08.07 - 12:13 Uhr

Hallo!

Frage steht ja schon oben!
Ich selbst habe Glucoseintolleranz. Heisst der Wert nach einer Stunde war mit 203 statt bis 180 zu hoch.
Mein Arzt meint aber ich soll auf die Ernährung achten und eine Überweisung zum Diabetologen hielt er nicht für notwendig!

Ich messe nun selbst meinen Blutzuckerspiegel eine Stunde nach jeder Mahlzeit. Ab und zu (alle 4-6 Tage) ist ein Ausreisser drin, wo der Wert bis zu 170 steigt. Nun mache ich mir natürlich Sorgen!

Vielleicht kann mir hier jemand von seinen Erfahrungen schreiben? Habt ihr ab einem gewissen Zeitpunkt Insulin spritzen müssen? Ist vielleicht jemand hier dem es ähnlich ging wie mir und wie war die Geburt? Wie gehts dem Baby?

Würde mich freuen eure Erfahrungen zu lesen!

Ganz liebe Grüße
Melanie mit #baby-boy 34+2

Beitrag von leons_mama 12.08.07 - 12:25 Uhr

Hallöchen...


ich hatte schwere SS-Diabetes in der 2ten schwangerschaft!

Geb am besten zum diabetologen ... hol dir zu not den Überweisungsschein von Deinem Hausarzt!

Bei mir wurde die Diabetes in der 26. Woche festgestellt.... mein FA hatte es nicht für nötig gehalten einen Test zu machen... mir ging es hundeelend!

Meine Freundin, selber Diabetekerrin hat mich dann zum Blutzucker messen bestellt........ über 250 und mir ging es zu diesem Zeitpunkt gut!
Hab dann den Test gemacht und es ergab... alle 3 Werte waren zu hoch!

Jede Woche brauchte ich mehr insulin.... hab die einstellung auch sehr gut hinbekommen. sagte meine Ärztin.. hab immer gemerkt, wenn ich mehr von dem zeug brauchte!

Wie hoch war denn der 1te Wert und der 3te?

Jolina wurde auf Grund der Diabetes 3 Wochen eher geholt... mit 4300g und 57cm! Sie hatte leichte startschwriegkeiten... weil ihr Körper ja viel zu viel insulin produziert hat und ihr zucker runtergesakt ist (sie wurde regelmässig kontrolliert)............. druch "frühfütterung wurde das behoben" so steht es im U-helft!

lg ~Mo~

Beitrag von jenny133 12.08.07 - 12:30 Uhr

Vielen Dank für deine Erfahrungen!

Mein kleiner war bei 30+4 noch richtig entwickelt mit ca. 41 cm und ca. 1650 g.
Beim Hausarzt hab ich mein anliegen auch damals schon vorgetragen und nach einem Langzeitzuckertest der völlig in Ordnung war hat er auch keine Überweisung ausgeschrieben!

Der 1. Wert lag bei 74. Der 3. bei 141 also das war ok!

Mir gehts eigentlich immer bestens, bis dann wenn ein Wert wieder hoch liegt - dann mach ich mir immer rießen Sorgen #heul

Beitrag von leons_mama 12.08.07 - 12:34 Uhr

im beipackzettel steht... nur wenn 2 oder 3 werte höher wie Tabbel sind.... liegt eine SS-Diabetes vor!

Mach dir nicht so viele Sorgen! Wird alles gut sein!

lg ~Mo~

Beitrag von jenny133 12.08.07 - 12:46 Uhr

Vielen Dank!

Ich weiss, dass erst bei zwei erhöhten Werten eine richtige Diabetes vorliegt. Allerdings soll die Glucoseintolleranz so behandelt werden wie eine Diabetes...

Hab deine zwei Mäusschen auf deiner VK gesehen - total süüüß!!
Alles gute dir und deiner Familie weiterhin!

Ganz liebe Grüße
Melanie

Beitrag von jennyjen28.06 12.08.07 - 13:41 Uhr

Hallo Jenny,

mach dir nicht so viele sorgen. Ich hatte seit der 15 SSw SS-Diabetis musste Insulin spritzen und mein SOhn kam gesund und munter zur Welt.
Also mach dir keine Gedanken.

LG Jenny

Beitrag von jenny133 12.08.07 - 13:57 Uhr

Danke Jenny!

Mein Problem is halt, dass sich die Ärzte da nicht wirklich drum kümmern...
Da du Insulin spritzen musstest konntest du ja alles dafür tun, dass es dem Baby gut ging und geht!

LG
Melanie

Beitrag von kitty_cat 12.08.07 - 23:43 Uhr

Hallo
Tja manche Ärzte sind absolute besserwisser. Ach na ja wird ja schon nichts.
Ja 170 ist schon viel zu hoch.
Wurde bei dir der Zuckerbelastungstest gemacht, als bei Dir 210 war? Aber egal das ist zu hoch.
Bei der Schwangerschaft sollten bei Dir die werte so sein
Früh : 60 - 90
Mittags: 60 - 120
Abends: 60 - 120

Belastungstest
Nach einer std nicht mehr wie 170
std später nicht mehr wie 120

Leider verpaßen die Ärzte das. Wurde bei meinem großen auch. Da hatte ich ab und zu 140 und der Arzt sagte ach na ja, sie sind ja schon in der 32 ssw, bald ist vorbei. Wie es dem Kind schaden kann, da denkt drüber keiner nach. Sorry ich lese immer wieder solche sachen und mich macht es sauer.
Meine FA schickte mich umgehend zum Diabetiker und ich bekam gleich eine Spritze was überhaupt nicht weh tut und ich bekam auch öfters mal beratungen zu meiner Diät.
Mein Kind war bei der Geburt total unterzuckert, aber wir bekamen das in Griff in der Intensivstation. Sein Zucker lag bei 30. Jetzt hat er keine Probleme. Er war auch relativ groß. Mußte auch früher raus da darurch ich verdacht auf Gestose hatte und auch Plazenta wurde nicht genug durchblutet. Er wog 4,5 Wochen zu früh 3850g und war 53 cm.
Ich würde gleich einen Termin ausmachen und zum Diabetikercenter gehen. Schließlich ist es Dein Kind.
Beim 2ten Kind habe ich selbst aufgepaßt denn das Urintest zeigt nicht immer daß da Zucker ist und da war es nicht so schlimm. Habe auch frühzeitig Insulin bekommen und mein 2ter hatte keine Probleme nach der Entbindung. Sein Zucker war die ersten 2tage nicht weniger wie 63.
Hier ist eine Webseite, kannst Du nachlesen, aber wenn Du noch welche fragen hast, schreib über meine VK. Schreib aber dazu um was es geht, damit ich durchblicke und Dich nicht versehentlich lösche, lol
Gruß
marina


Einhttp://www.gestations-diabetes.de/wasistdasn.htmle frage.

Beitrag von jenny133 13.08.07 - 09:48 Uhr

Hallo Marina,

ich muss diese Woche noch zum Hausarzt und werde ihn nochmal drauf ansprechen!
Denn die beim Diabetologen haben mir gesagt sie machen keinen Termin aus ohne Überweisung :-[

Wenn der Hausarzt auch wieder abblockt hab ich die Schn... voll! Ich krieg das schon hin die restlichen Wochen!
Möchte mich auch diese Woche im KKH zur Entbindung anmelden und wenn ich ihnen das schildere mit der Gestationsdiabetes kontrollieren sie hoffentlich nochmal wie es dem Baby geht und ob es noch nicht zu groß ist für die 35.SSW!

LG
Melanie

Beitrag von kitty_cat 15.08.07 - 00:30 Uhr

Hallo Melanie.
Du mußt nicht zum Hausarzt. Das beste ist wenn Du der FA bescheid saqst. Sie muß es wissen um das zu kontrollieren ob alles ok ist. Frag nach einem Doppler, es wird bei SS von KK bezahlt, da Du SS Diabetes hast.
Und die Überweisung gibt Dir auch der FA. Vor allem da es ja um Gestationsdiabetes geht. Und es ist sch.... egal was der Hausarzt sagt, er muß Dir eine geben, da DU es willst. Du bist die Kranke.
Aber mach Dich nicht verrückt, es ist bestimmt alles ok. Bei mir wurde auch in der 34ssw beim ersten mal festgestellt, und was meinem Kind passiert ist muß es nicht bei jedem passieren. Wie es Dir ergangen ist, passiert leider gottes, dank unseren medizinischem Ängel zu verdanken.
Noch was, unsere Oberärztin im KH hat gesagt, daß mit SS diabetes man nicht über dem Termin gehen sollte.
Gruß
Marina