Mädels, was machen die mit uns ?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sunnymore 12.08.07 - 12:40 Uhr

Hallo ihr Lieben,
jetzt muss ich mal was loswerden.#bla

Also, ich bin mit meinem Kiwu-Doc eigentlich sehr zufrieden, menschlich top und so, aber.....
bei uns hat es jetzt nach 2. ICSI´s immer noch nicht geklappt.#schmoll

Ich hab meinen Doc dann gesagt, ob es nicht was gibt was man untersuchen kann, bevor noch weitere Negativs dazukommen. #heul

Er meinte dann, man könnte jetzt mal die Gerinnung und die Rheumafaktoren kontrollieren. Warum muss ich ihm das sagen, warum kommen die nicht von allein drauf was zu tun?#kratz

Dann hab ich ihn nach Embryo Glue und Leukonorm gefragt, er meint, er hält nix davon, das wäre nur Geldmacherei. :-(

Ich bin froh, das er so ehrlich ist, aber gibt es denn nix was man tun kann?
Warum nistet sich der Embryo trotz guter Bedingungen nicht ein.#schmoll
Ihr werdet sagen, bei 2 ICSI´s kann es evtl. noch Zufall sein,
aber ich hab Angst, das es was anderes ist.
Und dann womöglich eine ICSI nach der anderen ohne Erfolg.

Hab Bedenken warum die Doc´s "nichts" testen oder vorschlagen?
Es gibt doch diese Partner- Immunisierung und alles Andere!!

Ach Mädels, ich hab einfach nur Angst, soll ich den Doc´s vertrauen (was ich eigentlich tue), oder mich selbst durchkämpfen??
Manchmal hat man einfach Angst, dass die eigene Kiwu- Klinik nicht gut genug ist und andere besser sind. (Schäm!)#schwitz
Man will ja nix unversucht lassen !!

Was meint ihr?

Sorry für das ganze #bla#bla

Lg
#herzlichSonia

Beitrag von papadiner 12.08.07 - 14:20 Uhr

Hallo,

ich hatte 2005 auch zwei Icsi´s. Und ich musste die Erfahrung machen, dass es oft an der kurzen Zeit zwischen Befruchtung und dem Einsetzten liegt. In Deutschland müssen die befruchteten Eizellen nach zwei TAgen eingesetzt werden. In allen anderen Ländern 4-6 Tage. Kurz an meinem Beispiel: 1. Icsi- 5 befruchtete Eizellen, nach zwei Tagen eingesetzt: nicht schwanger. 2. Icsi- 5 befruchtete Eizellen nach 5 Tagen nur noch zwei übrig die einsetzbar waren und im Blasozyten- Stadium. Beide nach 5 Tagen eingesetzt - ein gesundes MÄDCHEN!!! Hättem man mir nach zwei Tagen zwei eingesetzt, wären es vielleicht die falschen gewesen und ich hätte noch kein Kind.
Ich weiß nicht, ob es generell Verboten ist in Deutschland nach 5 Tagen erst die Blastozyten einzusetzten oder ob es da eine Grauzone gibt, auf jeden Fall muß die krankenkasse auch im Ausland die Kosten tragen, sofern nicht teuerer.

würde da mal nachfragen. Viel Glück und LG Ria

Beitrag von jetzt_klappts 12.08.07 - 14:32 Uhr

Hallo Sonia!

Ich kann Dich gut verstehen. Bei uns ist es zwar nicht so krass wie bei Euch, aber ich hab dasselbe mit meiner FÄ durchgemacht.
Nach vielen Stunden hier im Forum und auf anderen Internet-Seiten hatte ich langsam das Gefühl, mehr von der ganzen Sache zu wissen als sie. Auch ich musste Vorschläge machen, wie es denn nun weitergehen kann. Wenn es nach ihr gegangen wäre, würde ich jetzt nach 3 Jahren KiWu und 2 FG immer noch Monat für Monat probieren und hoffen, dass es denn endlich mal schnaggelt und die SS dann auch hält.

Auf eigenen Wunsch bin dann in eine KiWu-Praxis gewechselt, wo man bei mir eine Gerinnungsstörung und seit kurzem auch noch eine SD-Unterfunktion festgestellt hat. Außerdem stehe ich nun vor meinem ersten Clomi-Zyklus mit ES auslösen und anschl. Utrogest. Bin guter Dinge, dass es jetzt bald klappt *hoff*.

Vielleicht solltest Du Dir wirklich noch eine zweite Meinung einholen. Ich kenne mich zwar nicht aus mit Partner-Immunisierung, aber bevor Du noch weitere Versuche über Dich ergehen lässt, und sich nichts tut, weil das Problem vielleicht ganz wo anders liegt, kann das ja noch eine Möglichkeit sein.

Ich wünsche Euch ganz viel Glück, dass es beim nächsten Mal endlich klappt. Vielleicht waren die zwei negativen Versuche ja wirklich nur Zufall.

#liebdrueck

Isa

Beitrag von pantherli 13.08.07 - 09:16 Uhr

Liebe Sonja,

bei mir sind bereits 4 Versuche fehlgeschlagen. Da kommen einem auch solche Gedanken, wie du sie beschreibst.

Bei mir ist auch nichts weiter untersucht worden, außer den US-Untersuchungen und Blutwerte/Hormone. Nur aus dem schlechten SG meines Mannes hat man die Ursache einzig bei ihm gesehen.

Ich habe meinen KiWu-Doc gezielt darauf angesprochen. Er sagt, mit zusätzlichen Untersuchungen bei mir, z.B. Bauchspiegelung, würde er keine neuen Erkenntnisse gewinnen. Ich müsste mich einer OP unterziehen ohne, dass es für die Behandlung etwas bringt. Er sagte, das was wichtig ist, sieht er im Ultraschall und anhand der Blutwerte.

Auch zur Partnerimmunisierung haben wir ihn angesprochen. Daraufhin sagte er, dass es auch dabei keine nachweislichen Chancen-Verbesserungen gibt. Er hat in seiner bisherigen Zeit (die Klinik besteht seit 15 Jahren) nur einen Fall gehabt, die eine Partnerimmunisierung gemacht haben, was letztendlich auch keine Erfolgsverbesserung nach sich zog.

Wir haben Vertrauen in unsere Klinik und werden es trotz unserer sehr sehr schmerzlichen und psychisch belastenden Negativs nochmal versuchen. Und wir hoffen sooooo sehr, dass es diesmal klappt.

Alles alles Gute für dich
von Silke

Beitrag von sunnymore 13.08.07 - 16:54 Uhr

Hallo Silke,
oh man, das ist echt hart, das tut mir wirklich leid für euch.

Das sind die gleichen Worte, die auch mein Doc sagt.
Wir sind in Düsseldorf in Behandlung.
Man fühlt sich so hilflos und möchte was tun, nicht wahr.

Und man liest ja auch soviel im Internet was es nicht alles geben kann.

Ach mensch, ist echt nicht einfach#schmoll

Wünsch dir alles Gute.
Lg
#herzlichSonia