Nun trenne ich mich auch und gleich ein paar Fragen....

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von red_fire 12.08.07 - 13:45 Uhr

Hallo,

in der Partnerschaft läuft es schon lange nicht mehr so doll,habe lange ueberlegt mich zu trennen. Das ganze ist/war aber nicht so einfach , weil wir 2 Kinder zusammen haben. In den letzten 2 Wochen bin ich einem Kumpel näher gekommen er gestand mir seine Liebe und wir trafen uns ein paar Mal. Nun hatten wir gestern ein Gespräch , wie es mit uns weiter gehen soll. Wir entschieden uns für unsere Liebe und gegen unsere Partner.

Muss dazu sagen das wir uns alle 4 untereinander sehr gut verstanden haben,das macht die ganze Sache um so schwieriger.

Wir ziehen das jetzt aber durch und werden das gemeinsam durchstehen.

Meine Frage , was muss ich jetzt alles beachten? Unterhalt kann mein Ex nicht zahlen,da er arbeitslos ist und nur 315,- ALG 1 bekommt. Was muss ich zum JA,wegen Unterhaltsvorschuss alles mitnehmen?

Wie macht ihr das mit dem Besuchsrecht der Kinder? Jedes 2.WE und ab und zu mal ein paar stunden,ist das Ok ? Die Kinder sind 5Jahre und 2 Jahre.

Ich hoffe das es nicht allzu stressig wird,schon alleine wegen den Kindern.

LG
Susi

Beitrag von elena.kaminsky 12.08.07 - 15:43 Uhr

>>Unterhalt kann mein Ex nicht zahlen<<

Zum Glück! Denn wer eine Partnerschaft mit Kindern auf diese Weise zerreißt, hat keinen Unterhalt verdient. Wahrscheinlich verdient der andere eben mehr als der arme Schlucker, der sein Leben auf Hartz IV fristen muß.

>>Wie macht ihr das mit dem Besuchsrecht der Kinder? Jedes 2.WE und ab und zu mal ein paar stunden,ist das Ok ? Die Kinder sind 5Jahre und 2 Jahre.<<

Wie selbstverständlich scheinen die Kinder unter dem Eigentumsvorbehalt der Mutter zu stehen, die sich nun logischerweise aus eigenen Stücken dazu berufen fühlt, über die Kinder zu verfügen.

Beitrag von red_fire 12.08.07 - 15:57 Uhr

Ich trenne mich nicht wegen dem "Neuen".Trennungsgedanken habe ich schon seid Monaten. Ich habe für ihn keine Gefühle mehr....Monatelang habe ich ihm gesagt was mich stört , das er sich den Kindern ungerecht gegenueber verhält. Der grosse wird runtergeputzt obwohl er keine schuld hat und er hat nichmal den A...in der Hose um sich beim Kind zu entschuldigen.Mein sohn sitzt in seinem Zimmer und weint jämmerlich und ich muss ihn trösten.und sitze Abend selber auf dem Balkon und heule weil mir die kinder leid tun.Das ist nicht nur 1 mal vorgekommen. Und ich koennte noch mehr Gruende aufzählen,wieso ich diese Trennung möchte. Er ändert sein verhalten den Kindern gegenueber einfach nicht und auch so hat er die letzten Monate nichts für unsere Beziehung getan,trotz das ich ihm hinweise gegeben habe und ihn auf einiges angesprochen hab.

Soviel dazu.


Und was die Kinder angeht, ich will sie ihm nicht vorenthalten, er kann sie sehen wann immer er will,nur sollte eine regelmässigkeit zusehen sein.


ich wollte Antworten bzw. Tips und keine Vorwürfe.


Beitrag von fionakind 07.09.07 - 12:07 Uhr

ja, ja, schon klar.....und in deiner VK beschreibst du noch, was ihr doch für eine glückliche Familie seid.....man, man...die armen Kinder. Wieder eine Mutter, die meint sie kann alles alleine bestimmen. Warum sollten die Kinder eigentlich bei dir bleiben? Wenn dein Mann so oder so arbeitslos ist, dann kann er sie doch erziehen - und du gehst arbeiten und zahlst Unterhalt - hast du darüber schon mal nachgedacht?

Beitrag von carminia 13.08.07 - 00:36 Uhr

Wovon lebt ihr denn jetzt??
315 Euro ALG I ist ja extrem wenig.

Beitrag von red_fire 13.08.07 - 08:30 Uhr

BITTE KEINE ANTWORTEN MEHR. THEMA HAT SICH ERLEDIGT:

DANKE