KiWu aber nicht wirklich Lust Bienchen zu setzen

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von claudia.1970 12.08.07 - 14:44 Uhr

Hallo

Geht es einigen von Euch auch so ???
Bin jetzt im 23 ÜZ und führe ne WE Beziehung. Von daher also eh schonmal wenig Zeit für Sex da wir uns viel zu selten sehen.

Aber seit einigen Monaten isses so das ich selbst an den Wochenenden kaum Lust auf Sex habe obwohl wir doch unbedingt ein Baby wollen. Sex nach Plan haben wir noch nie gemacht wir haben immer gesagt wenns klappt isses prima aber wir steigern uns da nicht rein.

Diesen Zyklus bin ich nun bei ES+7 und wir haben wieder mal nur ein einziges Bienchen am ES stehen.
Wenn ich mir mein ZB ansehe könnt ich heulen weil da eben nur eine Biene sitzt aber andersrum kann ich mich oft einfach nicht dazu durchringen mit meinem Freund zu schlafen.

Er veranstaltet romantische Abende und ich finds auch richtig klasse aber sobald es "ernst" wird hab ich keine Lust mehr.

Am Anfang des KiWu da konnten wir nicht oft genug und jetzt sowas.
Kennt das jemand von Euch ?? Und wenn ja wie seit ihr aus dieser Phase wieder rausgekommen ?

Hier mal mein ZB mit dem einsamen Bienchen
http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=201779&user_id=723746

LG
Claudia

Beitrag von malkin 12.08.07 - 15:29 Uhr

Hallo Claudia,

ich kenn's zwar (zumindest noch) nicht, aber mir fällt dazu ein:
Hormone, Psyche oder Beziehung -
das ist natürlich recht vielfältig. Vielleicht kannst du (möglicherweise in der Diskussion hier) ein bisschen einkreisen, woran es liegen könnte. Hormone "siehst" du ja dank langer Erfahrung vielleicht - das Östrogen sollte sich in ZS, MuMu und - genau! - Lust zeigen. Vielleicht ist dein Östrogenspiegel derzeit ja einfach etwas niedriger.
Ansonsten bleiben die psychischen Faktoren - vielleicht ist alles etwas anstrengend? Geht dir der KiWu (bzw. das Warten) inzwischen auf den Geist? Reduziert es deine Ziele zu sehr? Hast du Stress? ... Wie ist es mit dem Sex zur "falschen" Zeit: ist der vielleicht entspannter und macht dann auch mehr Lust?
Hat sich sein Geruch verändert? Neues Shampoo/Aftershave oder Waschmittel etc.? Vielleicht ist es auch nur der Sommer? Hast du einfach mehr Lust, wieder mehr andere Dinge mit deinem Mann zu unternehmen?
Das sind natürlich alles nichts weiter als schwache Anregungen zum Weiterdenken. Aber es wär ja so schade, wenn die Lust oder die Beziehung darunter leidet!

Bei mir spielen Hormone auf jeden Fall eine riesige Rolle. Als ich vor Jahren die Pille abgesetzt habe, hab ich - leicht überspitzt gesagt - erst so richtig verstanden, was Lust ist. Ich würde sie nie wieder nehmen. In meiner eigenen Beziehungsgeschichte kam (jahrelange!) Unlust (von seinen meines damaligen Freundes) aber auch als Warnsignal für eine im Grunde längst tote Beziehung vor. Davon geh ich jetzt bei euch mal nicht aus, nach dem, was du erzählst.

Liebe Grüße #blume
M.

Beitrag von claudia.1970 12.08.07 - 15:41 Uhr

Hallo

Danke für deinen ausführlichen Beitrag.
Also meine Hormone sind eigentlich bestens. Und die Beziehung zu meinem Freund auch.

Aber irgendwie passt nie der Zeitpunkt so richtig.
Wenn er bei mir ist dann ist mir Sex am Abend am liebsten da die Kinder dann schlafen ( habe 5 im Alter von 6 -16 ).
Mein Freund hingegegen ist abends meisst kaputt und kommt dann nachts auf die Idee zu herzeln oder morgens.
Und wenn man mich wachmacht dann hab ich absolut keine Lust mehr, und morgens eben wegen der Kinder nicht da könnte ich mich einfach nicht "gehen" lassen.

Und bei ihm sind wir leider nur 1 bis 2 mal im Jahr weil ich nicht so oft jemanden für die Kids finde. Wenn wir bei ihm sind dann ist das alles auch kein Problem.
Allerdings versteht mein Freund mich in dem Punkt auch nicht wirklich.
Es hat ja nichts mit ihm zu tun das ich keine Lust habe, es ist einfach meisstens der falsche Zeitpunkt wenn er gerade Lust hast.

Alles irgendwie blöd zu erklären aber ich weiss das ich so noch Jahre warten kann mit dem Baby wenn das so weiter geht. Und das kann ganz schön frusten.

Und jetzt haben wir mal genau am ES Sex haben können, es hat einfach alles zusammengepasst und nun geht mir mein Freund irgendwie auf die Nerven.
Ich interpretiere immer ins negative was die mögliche SS angeht und er tut so als sei er der "Hero" und als hat es 100% geklappt. Er ist total von sich eingenommen hab ich das Gefühl, obwohl er mir ja eigentlich nur Hoffnung machen will damit ich nicht immer alles so negativ sehe.

Ich glaube ich bin ein hoffnungsloser Fall derzeit :)
Mein ZS war passend zum ES, meine Tempi auch, Mein FA meinte vorgestern ebenfalls das ich meinen ES hatte weil meine Gebärmutterschleimhaut sehr gut aufgebaut ist.
Aber ICH denke immer ich hatte keinen ES.
Ich ziehe mich selber runter und mache mir absolut keine Hoffnungen.
Und mein Freund ist eben das genaue Gegenteil und das erzeugt momentan einige Reibungen zwischen uns. So schlimm wie im moment war ich echt noch nie drauf.

Er gibt sich soviel Mühe und versucht alles aber ich bin irgendwie mit nichts zufrieden zu stellen. Und hab auch keinen Bock zu nichts.

LG
Claudia

Beitrag von malkin 12.08.07 - 16:33 Uhr

Ohje, #liebdrueck,

ja, ich kann's jetzt, glaub ich, grob nachvollziehen. Die kleine Bande, die du da hast, sind die von einem früheren, da er nicht bei euch wohnt?

Also mit dem ES brauchst du dir ja offenbar keine Sorgen zu machen :-D - und was ihn betrifft, es ist sicher schwer in einer WE-Beziehung, aber vielleicht kann er dich besser unterstützen, wenn du versuchst, ihm zu erklären, dass ein übertriebenes "Alles ist gut" dir nicht besonders hilft. Vielleicht könnt ihr euch darauf einigen, dass er weniger Sicherheit suggeriert, wo höchstens Zuversicht angebracht ist, und du versuchst, dich auf das Wort der Ärzte (und dein ZB) zu verlassen, und keine Panik zu schüren, wo kein Anlass besteht :-)

Und was den Sex betrifft ... deine kleinsten sind ja nicht mehr so klein. Vielleicht doch einfach mal den Schlüssel umdrehen? Übrigens: Als ich gerade 6 war, bin ich nachts noch hin und wieder zu meinen Eltern ins Bett, wenn ich wach geworden bin. Irgendwann kam ich mal ungelegen. Ich glaube, die haben nicht mal gemerkt, dass ich mich genähert hatte, weil ich noch im Flur umgedreht bin: Ich hab sofort gemerkt, dass es gerade nicht passt, bin zurück in mein eigenes Bett habe mir ab da ganz ohne jedes Trauma abgewöhnt, ihnen nachts ihre Ruhe zu lassen. Es fühlte sich einfach richtig an. Vielleicht ist es ein bisschen anders, wenn es nicht der eigene Vater sein sollte, aber vielleicht beruhigt dich das ein bisschen für den Fall der Fälle :-) Vielleicht kannst du dir ein paar gefühlte Freiräume schaffen, obwohl die Kinder da sind und möglicherweise wach sein/werden könnten.

LG,
M.

Beitrag von claudia.1970 12.08.07 - 16:49 Uhr

Hallo

Nee ich habe 3 Kinder aus erster Ehe und 2 Kinder aus zweiter Ehe.
Mein jetziger Partner mit dem ich seit knapp 3 Jahren zusammen bin wohnt wie gesagt nicht bei uns da er wegen Job darauf angewiesen ist 200 km weiter weg von uns zu wohnen.

Und die Kids würden es denke ich genauso halten wie du als du 6 warst, aber ich bekomme den Kopf nicht frei wenn sie da sind. Es liegt also nicht an den Kindern sondern daran das ich einfach nicht vergessen kann das sie da sind. Komisch eben.

Naja und was die Vorfreude ect angeht ich weiss das ich da übertrieben negativ reagiere, aber ich weiss nicht wie ich das abstellen soll.
So schlimm wie diesen Monat war es auch noch nie. Ich muss allerdings dazu noch sagen das mein letzter Zyklus ein Monsterzyklus war. Als ich 4 Tage über NMT war hab ich damals nen Test gemacht aber negativ und ich war eigentlich so sicher schwanger zu sein weil seit 8 Jahren meine Mens überpünktlich war.
Aber es hat nicht sollen sein und an ZT 52 verschrieb mein FA mir dann Tabletten so das an ZT 58 dann endlich meine Mens kam.
Das war am 25.7.07
Und seitdem bin ich total neben mir und glaube einfach garnichts mehr. Ich hab vielleicht auch Panik davor das es wieder so wird wie letzten Zyklus.

Obwohl eigentlich mein ZB was anderes sagt. Es sieht nach einem ganz normalen Zyklus aus so wie vor dem Monsterzyklus auch.
Kannst ja mal gucken wenn du magst und dir ein Bild davon machen.

LG
Claudia
http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=201779&user_id=723746

Beitrag von malkin 12.08.07 - 17:15 Uhr

Ja ... sieht wirklich ganz normal aus. Ich kann mir schon vorstellen, dass dich der letzte blöde Zyklus einiges an Nerven gekostet hat. Aber dann geht's bestimmt bald auch wieder besser, wenn du wieder ein, zwei normale Zyklen hinter dir hast!

Eigentlich schön, dass dein Zyklus gleich nach einer eingeleiteten Mens wieder normal zu ticken scheint :-) Hast du vorher auch schon Temperatur gemessen? Oder erst in dem "kaputten" Zyklus angefangen?

LG,
M.

Beitrag von claudia.1970 12.08.07 - 17:29 Uhr

Hallo

Also ZB geführt hab ich noch nie so wie jetzt.
Wollte mich nicht verrückt machen. Hab zwar vor knapp 2 Jahren mal Tempi gemessen aber nicht so richtig mit ZB führen und so.

Habe also eigentlich jetzt das erstemal ein ZB aber auch nur weil mein FA das wollte. Er meinte es sei ganz gut wenn ich jetzt mal ZB führe, er wollte dann in 3 Monaten die ZBs mal sehen um da auch mal einen Blick drauf zu werfen.

LG
Claudia

Beitrag von malkin 12.08.07 - 17:51 Uhr

Ah! Ja, man kann da einiges sehen. ZS krieg ich allerdings nur ordentlich "abgelesen", wenn ich ihn direkt am MuMu abnehme (mit 2 Fingern). Und mein MuMu spinnt, da sind die Zeichen echt schwer zu deuten.

Ich hab in den Jahren mit ZB (Verhütung) schon ne Menge über meinen Körper gelernt, und in den letzten Monaten, wo ich mich nochmal an ZS und MuMu gemacht habe (funktionierte eben vorher so schlecht, dass ich es weggelassen habe), gleich nochmal viel mehr.

Wie du hier sehen kannst, verstärken die Zeichen aber tatsächlich auch das Verlangen, sie gefälligst im Sinne einer SS (oder nicht) zu werten, und manchmal schüren sie vergebliche Hoffnungen. Andererseits ist vermutlich niemand, der auf eine SS hofft, ganz gefeiht dagegen, Zeichen wahrzunehmen und zu beurteilen.

LG!
M.