Ab wann wirds trotzig? Oder ist es schon soweit?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von milou06 12.08.07 - 16:04 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mein Jamie ist jetzt 17 Monate und eigentlich ein sehr ausgeglichenes, liebes und fröhliches Männlein. Jetzt frag ich mich aber schon seit ein paar Tagen, ob er vielleicht schon langsam soweit ist trotzige und bockige Phasen zu bekommen???
Wenn was nicht nach seinem Willen läuft, Mädels... der rastet ja fast aus. Er wirft sein Spielzeug wie wild durch die Gegend und bockt sowas von rum. So kenn ich ihn gar nicht.
Ich dachte ich hätte noch was Zeit bis es wild wird ;-)

Würd mich über Antworten freuen!
Habt noch einen sonnigen, schönen Sonntag!
LG,
Denise

Beitrag von miau2 12.08.07 - 18:26 Uhr

Hi,
ich denke, bockig sein können die Kleinen schon sehr früh.

Bei uns wird seit 1-2 Monaten kräftig auf den Boden geschlagen, wenn was nicht nach seiner Nase geht, er biegt sich schreiend durch, wenn er in den Buggy muss, er legt sich flach auf den Boden und hämmert schreiend mit dem Fuß, oder er klammert sich einfach schreiend am dem fest, was er behalten will. Oder er tritt wild um sich, wenn er von irgend etwas weggetragen wird, wo er gerne bleiben will.

Das ist für mich bockig.

Das eigentliche Trotzen, denke ich, wird dann noch ein paar Stufen heftiger. Es wurde mir so beschrieben, dass das Kind dann gar nicht aufhören kann, weil es einfach nicht mehr Herr über sich selbst ist (der Grund, warum beim "echten" Trotzen auch Beschwichtigungen nicht helfen sollen). Für uns noch alles Theorie ;-), denn davon sind wir noch weit entfernt.

Aber so richtig bockig können Kinder in dem Alter (meiner ist heute 15 Monate geworden) auch schon sein. Nur wissen sie dann noch ganz genau, was sie tun ;-).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von kiri127 12.08.07 - 19:45 Uhr

Hi,

ich sage nur ja, es kann sein! Bei meiner Tochter fing es an schwieriger zu werden, als sie 13 Monate war. Mit 18 Monaten kam dann eine Phase, die echt ätzend war! Kaum noch ein essen wollte sie haben und seit dem ißt sie kein Gemüse mehr. Vorher aß sie alles an Gemüse. Mit 20 Monaten kam wieder so eine Steigerung und die hielt sich 2 Monate#schock. Danach war es dann was ruhiger... die Ruhe vor dem Sturm!

Ich kann dir nur sagen, es wird nicht mehr besser, sondern eher schlimmer! Meine ist jetzt knapp 31 Monate (2 1/2 Jahre) und so richtig in der Trotzphase! Sie kann alles alleine und ist schon groß! So zumindest ihre Ansicht! Helfen darf man ihr nicht, aber alleine klappt es auch nicht#augen .....

Naja, man wächst mit seinen Aufgaben!

Lg
kirsten

Beitrag von kja1985 12.08.07 - 20:03 Uhr

Meine Tochter hat mit neun Monaten angefangen zu trotzen. Wir haben seitdem immer Phasen in denen es einigermassen locker läuft und welche in denen sie im 5 Sekundentakt explodiert...