Ehegelöbnis

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von gruenauge1982 12.08.07 - 17:46 Uhr

Hey ihr Mitbräute,

hab da (mal wieder) eine Frage....

Macht ihr in der Kirche eigene Ehegelöbnisse oder lasst ihr euch vom Pastor wie beim Standesamt fragen ("Willst du.... ?")???

Wir würden gerne ein schönes Treueversprechen sagen, aber ich finde irgentwie kein schönes...

Was nehmt ihr? oder Was habt ihr genommen?

Liebe Grüße
Doreen

kirchliche Traumhochzeit 05.10.2007 #huepf#huepf

Beitrag von besimpau25 12.08.07 - 21:50 Uhr

Wie wärs damit:

#huepf
Bräutigam:
Liebe N.!
Im Vertrauen, dass Gott mit uns geht,
komme ich mit dir auf den Weg,
als dein Mann.
Ich sage ja zu dir in guten Zeiten
und auch in Zeiten,
wo der Weg uneben oder auch steil ist
und uns die Hoffnung fehlt.
Wenn du traurig bist,
werde ich dich trösten.
Wenn dir Unrecht widerfährt,
werde ich für dich eintreten.
Wenn dein Leben auf dieser Welt endet,
wird mein Herz dich in Erinnerung behalten.
Ich will dich lieben, achten und ehren
und dir stets die Treue halten.
Mit dir will ich das Glück, die Liebe und das Leben teilen.

Braut:
Lieber N.!
Im Vertrauen, dass Gott mit uns geht,
komme ich mit dir auf den Weg,
als deine Frau.
Ich sage ja zu dir in guten Zeiten
und auch in Zeiten,
wo der Weg uneben oder auch steil ist
und uns die Hoffnung fehlt.
Wenn du traurig bist,
werde ich dich trösten.
Wenn dir Unrecht widerfährt,
werde ich für dich eintreten.
Wenn dein Leben auf dieser Welt endet,
wird mein Herz dich in Erinnerung behalten.
Ich will dich lieben, achten und ehren
und dir stets die Treue halten.
Mit dir will ich das Glück, die Liebe und das Leben teilen.


#huepfAbsichtserklärung des Brautpaares – 004
(Franz Harant, nach Angelika und Josef)

Brautpaar:
Im Vertrauen darauf, dass Gott mit uns geht,
wollen wir miteinander auf dem Weg bleiben
und das Leben teilen.

Bräutigam:
Ich will dich N. annehmen als meine Frau

Braut:
und ich will dich N. annehmen als meinen Mann

Brautpaar:
mit deiner Geschichte, mit deiner Herkunft.
Ich will dich auf dem Weg begleiten,
den du in Zukunft gehen wirst,
wenn es uns gut geht,
an sonnigen und fröhlichen Tagen,
aber auch wenn es dir oder mir schlecht geht,
in schwierigen Zeiten.
In Krankheit und Krisen will ich dir treu bleiben alle Tage meines Lebens.
Ich will dich lieben,
auf dich acht geben,
offen sein,
dich nicht festhalten,
Veränderungen zulassen.
Wir wollen versuchen in unserer Liebe Gottes Liebe Raum zu geben,
sodass sie für uns und andere spürbar wird.
So soll unsere Liebe über uns hinaus schöpferisch und fruchtbar sein,
neues Leben und neue Liebe hervorbringen.


#huepfAbsichtserklärung des Brautpaares – 008
(Franz Harant, nach Sabine und Markus)

Bräutigam:
N., mit Freude
und im Vertrauen, dass Gott uns nahe ist,
will ich mein Leben mit dir teilen.
Ich nehme dich an als meine Frau,
so wie du bist und werden wirst.
Ich will mit dir auf dem Weg bleiben,
wenn es uns gut geht,
aber auch wenn es dir oder mir schlecht geht.
Ich verspreche dir,
an unserer Beziehung zu arbeiten,
damit unsere Ehe lebendig bleibt.
Ich will dich lieben
und kraftvoll zu dir stehen,
solange ich lebe.
Trag diesen Ring zur Erinnerung an meine Worte
und als Symbol unserer Freude aneinander
und unserer Liebe zueinander.

Braut:
N., mit Freude
und im Vertrauen, dass Gott uns nahe ist,
will ich mein Leben mit dir teilen.
Ich nehme dich an als meinen Mann,
so wie du bist und werden wirst.
Ich will mit dir auf dem Weg bleiben,
wenn es uns gut geht,
aber auch wenn es dir oder mir schlecht geht.
Ich verspreche dir,
an unserer Beziehung zu arbeiten,
damit unsere Ehe lebendig bleibt.
Ich will dich lieben
und kraftvoll zu dir stehen,
solange ich lebe.
Trag diesen Ring zur Erinnerung an meine Worte
und als Symbol unserer Freude aneinander
und unserer Liebe zueinander.


#huepfAbsichtserklärung des Brautpaares – 011
(Franz Harant, nach einer Vorlage; AutorIn und Quelle unbekannt)

Zelebrant:
Ihr schließt heute vor Gott und vor der Kirche den Bund der Ehe,
indem ihr das Vermählungswort sprecht
und einander den Ring der Treue ansteckt.

Bräutigam:
Vor Gott und allen,
die hier versammelt sind,
werde ich dich N. als meine Frau annehmen
als ein Geschenk Gottes,
so wie du geworden bist
und wie du jetzt bist,
mit dem, was hell ist und was dunkel ist in dir.
Ich will dir Raum geben für die Entfaltung deines Lebens.
Ich verspreche dir die Treue
in Zeiten der Nähe und in Zeiten der Ferne,
in guten und schlechten Tagen,
in Freude und Leid,
in Gesundheit und Krankheit.
Ich will dich in Achtsamkeit lieben, schätzen und ehren,
solange ich lebe.
Der Ring sei dir ein Zeichen meiner Liebe und Treue.

Braut:
Vor Gott und allen,
die hier versammelt sind,
werde ich dich N. als meinen Mann annehmen
als ein Geschenk Gottes,
so wie du geworden bist
und wie du jetzt bist,
mit dem, was hell ist und was dunkel ist in dir.
Ich will dir Raum geben für die Entfaltung deines Lebens.
Ich verspreche dir die Treue
in Zeiten des Nähe und in Zeiten der Ferne,
in guten und schlechten Tagen,
in Freude und Leid,
in Gesundheit und Krankheit.
Ich will dich in Achtsamkeit lieben, schätzen und ehren,
solange ich lebe.
Der Ring sei dir ein Zeichen meiner Liebe und Treue.

Diese und noch mehr Texte findest du bei:
www.wirheiraten.at (hoffe das es erlaubt ist im Urbia Forum diesen Link zu senden)

Lg Bettina

Beitrag von merline 13.08.07 - 09:16 Uhr

Wir haben es so gemacht:

Vermählungsspruch
Hierbei wenden sich die Brautleute einander zu, nehmen den Ring in die Hand und sprechen:
"Name, vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meine/n Mann/Frau. Ich verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens."
Der Ring wird angesteckt.
"Trage diesen Ring als Zeichen unserer Liebe und Treue: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."

LG Merline

Beitrag von anni1110 14.08.07 - 09:45 Uhr

Hallo Doreen!
Wir haben im September 2005 kirchlich geheiratet und haben uns unser Trauversprechen auch selbst gegeben. Wir haben aber nix "fertiges" genommen, sondern jeder hat selbst eines für den Partner geschrieben. Waren sozusagen "Liebeserklärungen". Haben wir dann unserem Pastor geschickt für den Fall, dass einem von uns die Sprache wegbleibt, aber dem war nicht so.
Ich fand diese Art des Treueversprechens wunderschön!
Vielleicht fallen euch ja auch paar schöne Sätze ein. Achja, wir wussten bis zur Trauung nicht, was der andere geschrieben hatte.
Ach war das schön!!:-D
Lieben Gruß und dann eine wunderschöne Hochzeit
Nicole