Kosten Eheschliessung ALG2

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von snowy 12.08.07 - 17:58 Uhr

Hi,

also wir haben das Aufgebot bestellt ( mein Gott hört sich das an ) und haben für den behördlichen Ablauf nichts bezahlt. Das Amt hat den Bescheid kopiert und gut war.

Lediglich für das Stammbuch und für die Musik sind Kosten enstanden. Das Stammbuch benötigt man nicht unbedingt, naja und wegen der Musik das muss auch jeder für sich entscheiden.

Die Musikkosten hier belaufen sich auf 14 Euro und für das Stammbuch .....naja ist eben geschmacksabhängig.

Vielleicht ist das ja nicht nur hier in der Stadt so, sondern auch woanders. Also einfach mal nachfragen, denn von sich aus werden sie nicht fragen. War zumindest bei uns so.

#snowy

Beitrag von kaptainkaracho 12.08.07 - 19:10 Uhr

Ganz ehrlich?

Ich würde mich schämen wenn ich heiraten will und mir nicht mal das Aufgebot zur Eheschließung leisten könnte #schock

Wie will man sich dann erst ne Hochzeit leisten?

Alexa

Beitrag von anyca 12.08.07 - 20:54 Uhr

Vielleicht will nicht jeder sich ne große Hochzeitsfeier leisten? Schon mal dran gedacht, daß Menschen aus LIEBE heiraten und nicht um ne große Party zu schmeißen?

Und schämen sollten sich meiner Meinung nach nur die, die noch auf ALG-II-Empfänger neidisch sind ...#augen

Beitrag von kaptainkaracho 12.08.07 - 21:02 Uhr

Oh man ich war bis zum 06.07.07 selber Alg2 Empfängerin ! #aha

Im März (obwohl ich da noch Alg2 bekam!!!) haben wir das Aufgebot selbst bezahlt!!! Ja und zwar ganze 191€

Sorry aber wenn auch wir mussten erst einige Jahre sparen um jetzt uns eine Hochzeit leisten zu können. (wir sind über 8 Jahre zusammen und häten auch gerne vor über 2 Jahren geheiratet!)
Es wäre mir zu peinlich gewesen wenn dies auch noch die Staatskasse geblecht hatte.

Das hat mit neidisch sein wirklich nicht zu tun, da wir wie schon gesagt selbst bir vor einem Monat Alg2 bekamen (bzw. ich und mein Sohn)#augen

Beitrag von anyca 12.08.07 - 21:25 Uhr

Jahrelang gespart habt ihr aber bestimmt nicht für die 60 oder 80 Euro Standesamtgebühren, sondern für Kleid, Bewirtung der Gäste etc. Und wenn manche Leute eben nicht auf "bis wir Geld für ne Feier haben " warten, sondern sofort heiraten wollen, was ist falsch daran? Ist ja Sache der Stadt, ob sie anbietet, die Gebühren zu reduzieren oder nicht!

Beitrag von kaptainkaracho 12.08.07 - 21:32 Uhr

Nun ja wenn hier jemand schreibt man kann ja versuchen diese Kosten zu sparen wenn man Alg2 empfängt, da kann ich mich drüber aufregen

Wenn man es sich einfach nicht leisten kann zu heiraten (wir reden von einer einfachen billigen standesamtlichen Hochzeit die evtl 60€ kostet) dann frag ich mich doch WOZU bzw. aus WELCHEM Grund heiratet man denn?
Finanzielle Vorteile wegen LSK wohl kaum wenn man sich nicht einmal diese 60€ leisten kann.
Und nur aus Liebe?

Also dafür brauch man doch nun wahrlich keine Ehebescheinigung für, oder irre ich mich da so sehr?

Wer möchte denn gerne in "normaler" Jeans heiraten, als Frau?
Ohne Ringe ohne garnichts?
Davon MUSS man dann doch gezwungener Maßen ausgehen wenn man sich die Anmeldegebühr nicht leisten kann



Beitrag von anyca 12.08.07 - 21:51 Uhr

Findest Du "wegen Lohnsteuerklassen heiraten" denn wirklich angemessener als "aus Liebe"?#kratz Als ich geheiratet habe, war mein Mann armer Student und ich hab auf Honorarbasis gearbeitet, da war auch nix mit Lohnsteuerklassen! Wir haben geheiratet, weil es in unserer Beziehung einfach der richtige Zeitpunkt dafür war, nicht weil es steuerlich was gebracht hätte.

Auch Ringe müssen nicht teuer sein, unsere haben 16 Euro das Stück gekostet (silber), und wir waren keine ALGII-Empfänger. Und außer Jeans hat Frau vielleicht auch ein hübsches Sommerkleid im Schrank?

Und mal ehrlich: Wenn Du vom Amt angeboten kriegst, aus Grund XY eine Bearbeitungsgebühr erlassen zu bekommen, sagst Du dann Nein?

Beitrag von kaptainkaracho 13.08.07 - 06:04 Uhr

Mal ganz ehrlich:
Eine heirat brauch man doch heut-zu-tage nicht mehr, es sei denn man möchte zu seiner Liebe auch finanzielle Vorteile nutzen

Wir sind über 8 Jahre zusammen.
Wir heiraten jetzt auch u.a. weil mein Freund einen spitzen Job direkt nach seinem Studium bekommen hat (er wurde fertig am 05.07.07. Arbeit gleich am 06.07.07 bekommen) und bei LSK 3 bekäme er einfach 400€ monatlich mehr als wie mit LSK1

Klingt zwar abgedroschen, und vielleicht seltsam für einige hier, aber nur der Liebe wegen dafür bräuchte ICH (und damit meine ich mich und nicht alle!) keinen Eheschein! Unsere Liebe wird durch unseren Sohn bestätigt

Und nein ich würde mir nicht von der Arge meine Eheschließung zahlen lassen. Wenn ich mir das nicht einmal leisten kann, sorry wäre mir (<- hier rede ich wieder von meiner Sicht, nicht deren aller) einfach zu peinlich und ich würde mich schämen.
Dann spart man eben ein bissl bis man sich die 60€ leisten kann

Zu den Ringen: unsere sind auch keine teuren Klunker, aber haben auch immerhin knapp 300€ zusammen gekostet.
Aber das ist ein anderes Thema, denn wir haben immerhin so lange gespart (wirklich jeden übrigen cent den man hatte) um sich die Hochzeit selbst leisten zu können #cool

Beitrag von anyca 13.08.07 - 09:09 Uhr

DU willst vielleicht nur aus steuerlichen Gründen heiraten. Für andere hier bedeutet Ehe aber etwas mehr! Für uns waren z.B. auch religiöse Gründe ausschlaggebend.

Und gerade weil Ehen heute leichter auflösbar sind als früher hätte ich nie ein Kind in die Welt gesetzt mit einem Menschen der mich "nicht mal" heiraten will.

Beitrag von kaptainkaracho 13.08.07 - 09:17 Uhr

Aber Ihr habt Euch auch bestimmt die Eheschließeung leisten könne, oder?

Wie kann man denn jemanden den Tipp geben quasi die Eheschließeung "umsonst" zu bekommen wenn derjenige nicht einmal für seinen Lebensunterhalt aufkommt geschweige denn sich die Eheschließung leisten kann

Mein Freund hät mich auch gern eher geheiratet aber wir konnten es uns nicht leisten und ich bin der Meinung ich kann auch ohne Trauschein glücklich und liebend sein. Man hat aber leider heut-zu-tage als unverheiratetes Paar in wilder Ehe nur Nachteile (keine Krankenversicherung, zumindest derjenige der nicht arbeitet weil Kindererziehung, LSK ect)

"Und gerade weil Ehen heute leichter auflösbar sind als früher hätte ich nie ein Kind in die Welt gesetzt mit einem Menschen der mich "nicht mal" heiraten will."
Ein Kind in einer Eher hält aber auch nicht die Ehe zusammen, oder meintest Du das anders?
So laß es sich zumindest

Alexa <--- die jetzt vom PCgeht da Sohnemann wach wird

Beitrag von anyca 13.08.07 - 10:59 Uhr

Natürlich hält ein Kind nicht die Ehe zusammen - aber Ehe heißt für mich immer noch "Wir haben grundsätzlich vor, auf Dauer zusammenzubleiben und auch Krisen zu meistern", während unverheiratet zusammenleben für mich heißt "Wenn die Verliebtheit nachläßt, schau ich mich nach dem/der Nächsten um und will mich daher gar nicht erst gesetzlich binden". Und letzteres wäre für mich keine Basis für ein Kind gewesen.

Und gerade das Krankenversicherungsbeispiel könnte ja ein Grund sein, daß gerade ein ALG-II-Paar heiraten sollte.

Ich verstehe aber nach wie vor nicht, warum es Dich nun soooo aufregt, daß Leuten 60 Euro Gebühren erlassen werden? Hast Du auch was dagegen, daß ALG-II Empfänger geringere Gebühren in der Stadtbücherei zahlen müssen o.ä.?

Beitrag von snowy 13.08.07 - 11:07 Uhr

"Wir haben grundsätzlich vor, auf Dauer zusammenzubleiben und auch Krisen zu meistern"

Diese Einstellung finde ich sehr gut. So eigenartig es doch klingt, so muß ich schon zugeben, dass es irgendwie etwas anderes ist, ob man nun ohne Trauschein oder mit Krisen zu bewältigen hat.

Man gibt sich eben das Ja-Wort und zu dem sollte man dann auch stehen. Klar kann man sagen " hach das packen wir auch so", aber ich denke die Tür ist leichter da heraus zu finden, als wenn man "verbunden" ist.

Naja aber jeder hat eben seine eigene Meinung. Ich finde den finanziellen Aspekt auch nicht grad sehr schön als Begründung, doch wenn man damit aus dem ALG2 fällt ist es natürlich ein Anreiz.

Das mit der Krankenversicherung ist natürlich auch eine Begründung, denn wenn man als eheähnlich eingestuft ist, der Mann genug verdient und man kein ALG2 mehr erhält, dann fällt man auch aus der KV heraus und kommt nicht in die, des eheähnlichen Partners. Es gibt zwar noch SB`s die über die 1 - Euro Regelung was hinbekommen, aber das ist schon grenzwertig.

#snowy

Beitrag von mabapri 12.08.07 - 21:56 Uhr

mein kleid hatte einen roten keil!
eine schöne hochzeit wünsche ich euch
marcella

Beitrag von kaptainkaracho 13.08.07 - 06:04 Uhr

Hallo Marcella

Lieben Dank :-)

Gruß Alexa

Beitrag von snowy 13.08.07 - 08:41 Uhr

".....Das hat mit neidisch sein wirklich nicht zu tun, da wir wie schon gesagt selbst bir vor einem Monat Alg2 bekamen (bzw. ich und mein Sohn...."

Das sagt doch alles, oder?

Kennst du das Wort "aushalten" ? :-)

#snowy

Beitrag von kaptainkaracho 13.08.07 - 09:01 Uhr

Sorry muss ganz ehrlich sagen ich finde das sagt nichts....

Alexa

Beitrag von snowy 13.08.07 - 09:33 Uhr

Na, dann denk einfach mal darüber nach....

Soviel zum Thema Vorurteile :-)

#snowy

Beitrag von alafolinchen 13.08.07 - 12:02 Uhr

naja, aber im Hochzeitsforum hat sie gestern ganz stolz ihre Serviettentaschen von Duni präsentiert, die sie extra gekauft hat und die nach ihrem Link zu schließen nicht ganz günstig sind. Wenn sowas (in meinen Augen wirklich verzichtbares) gekauft wird, aber die Gebühren fürs STA muss das Sozialamt übernehmen, finde ich das doch recht merkwürdig...

LG, Pat

Beitrag von snowy 13.08.07 - 12:46 Uhr

*g*, echt niedlich. Und wieder vorverurteilen!

Meine Güte, denkt doch einfach mal nach bevor ihr postet und lest vor allem Beiträge richtig, dann kann man sich solche dummen Beiträge einfach sparen.

Im übrigen hat kein Sozialamt und keine ARGE die Kosten übernommen. Aber da ist wieder das Problem mit dem Lesen.

#snowy

Beitrag von cinderella2008 13.08.07 - 07:11 Uhr

<Wie will man sich dann erst ne Hochzeit leisten? >

Hochzeit ist nicht gleichzusetzen mit großer und teurer Feier, teurem Kleid, teuren Ringen, etc. Es gibt Menschen, die lieben sich und heiraten aus diesem Grund. Es soll sogar schon Paare gegeben haben, die sind ganz allein auf Standesamt gegangen, haben geheiratet und sich dann einen schönen Tag zu zweit gemacht.

Oder sie lassen sich trauen und laden ihre Verwandten und Freunde dann zu selbstgebackenem Kuchen und Kaffee ein.

Wo ist Dein Problem?

Beitrag von kaptainkaracho 13.08.07 - 07:15 Uhr

Aus welchem Grud gibt es denn zu heiraten wenn man es sich nicht leisten kann?

Sorry aber nur der Liebe wegen brauch man doch keinen Eheschein mehr #aha

Ausserdem ist es MEINE Meinung und ICH finde es peinlich und ICH würde mich schämen.
Wenn ich mir nicht einmal die Eheschließung leisten könnte, hät ich echt was gravierend falsch gemacht im Leben

Und nun bitte weiter auf mich rumhacken :-)

Beitrag von cinderella2008 13.08.07 - 07:43 Uhr

<Sorry aber nur der Liebe wegen brauch man doch keinen Eheschein mehr>


Das widerum finde ich ziemlich berechnend, nicht aus Liebe, sondern lediglich der finanziellen Vorteile wegen zu heiraten.

Ich selber finde heiraten auch "Blödsinn". Aber wenn, dann sollte man es aus Liebe tun.

Ach ja, den Eheschein brauchte man noch NIE, um zu lieben.

Beitrag von kaptainkaracho 13.08.07 - 07:52 Uhr

HuHu
"Ich selber finde heiraten auch "Blödsinn". Aber wenn, dann sollte man es aus Liebe tun."
Und man sollte heiraten wenn man sich wenigstens die Trauung leisten kann.
Also wenn man nicht einmal die 60€ hat... ich weiß ja nicht
Das man sich liebt wenn man auch wegen finanziellen Vorteile heiratet versteh ich als selbstverständlich ;-)

Wir werden jetzt nach über 8 Jahren heiraten weil es sich für uns z.B. Steuerlich echt lohnt.
(obwohl wir wie gesagt über 8 Jahre zusammen sind, über 7 Jahre zusammen leben und ein gemeinsames Kind haben) #schein

Und um "nur" glücklich verliebt zu sein brauch man als Bestätigung keinen Eheschein ;-)

Beitrag von cinderella2008 13.08.07 - 09:49 Uhr

Ich habe mich in erster Linie auf Deine Bemerkung: "Wie will man sich dann erst ne Hochzeit leisten?" bezogen. Das finde ich unmöglich. Eine Hochzeit muss nicht groß gefeiert werden. Nicht jede Frau hat überzogene Ansprüche an eine Hochzeit, manche mögen es eben auch schlicht und die Eheschließung hat romantische Hintergründe. Dafür habe ich Verständnis, würde es auch nicht anders tun. Meine Hochzeit mit meinem Ex-Mann war auch eher schlicht gehalten (ohne großartiges Kleid etc. und nicht aus finanziellen Gründen).

Aber zu heiraten, weil es sich steuerlich ECHT lohnt, finde ich nun wieder total daneben. Wäre für mich kein Grund. Finanziell würde mein jetziger Partner und ich auch besser dastehen, wenn wir heiraten würden ... aber mich schreckt dieser Hochzeitsgrund eher ab. #schock

Beitrag von blinkingstar 13.08.07 - 10:17 Uhr

Hallo Alexa,

ich sehe das ganze aus einer anderen Perspektive:
wenn man heiratet, möchte man eine Familie gründen und meist auch Kinder bekommen. Beides hat Deutschland viel zu wenig.

Das Aufgebot kostete bei uns inkl. aller Formulare 60€. Ein neuer Perso kostet 8€ plus Bilder für (bei uns) 7€ , Fahrzeugschein und -brief ändern 20€. Das sind 95€ für eine Hochzeit ohne Feier, ohne Musik, ohne alles, was eine Hochzeit schön macht und von einem stinknormalen Verwaltungsakt abgrenzt.

95€ sind für viele Menschen, auch Menschen die arbeiten gehen, viel Geld. Meiner Meinung nach wäre es schön, wenn schon hier die Familienförderung greifen würde. Sprich, wenn man den neuen Perso nicht bezahlen müsste, das Ändern der Fahrzeugpapiere nur die Hälfte kosten würde oder so.
Ich meine nicht ganz kostenlos, aber halt Vergünstigungen.

Es ist schön, wenn Dein Freund so viel Geld verdient, dass ihr Euch so viel leisten könnt. Aber es gibt nun mal Leute, die nicht so viel Geld haben.
Ich finde Deine Einstellung etwas komisch: Du heiratest in erster Linie wegen der Steuerklasse, weil ihr so mehr Geld bekommt und heiraten ist doch nicht sooo wichtig, aber eine dicke Feier, die muss sein #kratz anders kann ich mir die Aussage "Wie will man sich dann erst ne Hochzeit leisten? " nicht erklären.
Wenn eine Hochzeit nur aus Gründen der finanziellen Vorteile statt findet, und man sonst auf eine Ehe nicht so viel Wert legen würde, dann ist die Feier doch erst Recht Nebensache....

Viele Grüße

Blinking#stern

  • 1
  • 2