Kleinkind und Katze?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von medeja 12.08.07 - 18:09 Uhr

Guten nabend!

Wir würden uns ganz gerne eine Katze anschaffen. Wir haben einen 1 jährigen Sohnemann und ich bin nun am überlegen ob das gut gehen würde und wollte mir mal eure Erfahrungen und Meinungen anhören! Er ist so immer am strahlen wenn er mit Tieren in Kontakt kommt und wir wünschen uns schon seit längerem eine.
Achso, meint ihr ich müsste vorher mit ihm zum Kinderarzt um eine katzenhaarallergie auszuschließen?? Mein Mann und ich haben keine Allergien...aber wie häufig tritt so eine allergie auf?

Wäre für eure Antworten Dankbar

LG Medeja

Beitrag von woogie 12.08.07 - 18:37 Uhr

Huhu!

Ich wüsste nichts, was gegen eine Katze spricht. Ist doch toll, wenn Kinder mit Tieren groß werden :-D

Einen Allergietest zu machen wäre sehr toll. So gibt es keine bösen Überraschungen.

Wenn es dann wirklich eine Katze sein soll, dann aber bitte 2. Eine allein als Wohnungskatze ist nicht Artengerecht. Als Alternative wäre dann eine Katze die auch Freigang hat.

LG Stephie

Beitrag von medeja 12.08.07 - 18:44 Uhr

Danke für deine Antwort!

Es wäre bei uns eine reine Hauskatze! haben aber eine große Wohnung! Über 2 katzen habe ich noch garnicht so nachgedacht... stimmt aber wäre auf jeden fall besser und sie hätte einen spielkameraden! Kann man 2 katzen den auch besser alleine lassen? Ich spreche jetzt nicht von Tagen sondern nur vielleicht mal für eine Nacht... muss mir ja im vorfeld schon mal gedanken da drüber machen...und braucht man dann auch 2 katzentoiletten oder ist das nicht nötig?

LG

Beitrag von woogie 12.08.07 - 18:48 Uhr

Huhu!

Also 2 kannst Du besser allein lassen als 1. Die spielen dann halt zusammen statt die Wohnung auseinander zu nehmen ;-)

Was die Katzentoiletten angeht musst Du es ausprobieren. Ich hatte lange Zeit 2 Katzen und 1 Klo. Das klappte gut. Es gibt aber auch Katzen die da nicht mitspielen.

Wir haben aktuell 4 Katzen und 2 Toiletten.

LG Stephie

Beitrag von nightwitch 12.08.07 - 19:24 Uhr

Hallo,

ich finde es toll dass du eine Katze (oder sogar Zwei) holen möchtest. Ich habe selbst 3 und einen Hund und erwarte in ca 5 Wochen mein erstes Baby. Nie im Leben würde mir einfallen die Tiere deswegen abzugeben (ausser die Kleine hat eine Allergie).

Ich würde dir aus Erfahrung raten ältere, ruhige Artgenossen auszuwählen.
Sie sollten kein Problem mit kleinen Kindern haben und auch nicht sofort auf Spieltrieb umstellen wenn sie ein Kind entdecken.

ich habe Erfahrung mit einer alten Katzendame (sie ist ca 9 jahre alt geworden, leider mussten wir sie einschläfern) und kleinen Kindern.
Sie hat sie akzeptiert udn liess sich auch streicheln, solange die Kinder ruhig und besonnen mit ihr umgegangen sind.
Momentan habe ich noch eine 2 jährige mit ihrer Tochter (4 Monate) (die Tochter wird aber abgegeben sobald der neue Besitzer die Wohnung soweit fertig hat) und zwei ältere Katzendamen (Mutter und Tochter, 7 und 4 Jahre)
Die beiden jüngeren Katzen sind halt teilweise noch recht ungestüm und greifen uns auch noch spielerisch an.
Die beiden älteren interessiert es nicht wirklich was nebenbei so passiert. Sicher sie kommen zum kuscheln und schmusen, aebr halt nur wenn sie wollen.

Dir muss aber von vorne herein klar sein, dass dein Sohnemann auch mal einen Katzenhieb abbekommen kann, wenn er die Katzen sehr ärgert. Allerdings geht das meist recht glimpflich ab und so lernt der Kleine, dass Tiere halt kein Spielzeug sind.

Wie gesagt, aus persönlicher Überzeugung und auch Erfahrung würde ich dir raten eine oder zwei ältere Katze/n aus einem Tierheim oder privat zu suchen.
Meistens ist die Vorgeschichte schon bekannt und die Leute können dir die richtigen Tiere empfehlen.
Es ist meiner Meinung nach auch sinnvoll erst die Allergietests zu machen um hinterher keine böse Überraschungen zu erleben.

Was die Katzen und ihre Klos angeht, so liegt das immer an den Katzen. Wenn du z.b. Mutter und Kind oder Geschwister nimmst, dann weisst du dass sie sich erstens verstehen und auch zweitens wohl auf eine Toilette gehen.

Solange genug zu fressen und genug Wasser vorhanden ist, kann man Katzen auch mal eine Nacht alleine lassen (wenn sie nicht von sich aus dann die Wohnung auseinander nehmen, es gibt ja solche und solche). Allerdings sollte dies nur die Ausnahme bleiben, weil auch Katzen nicht gerne alleine sein wollen, auch wenn sie manchmal den Anschein machen ;-)

Ich wünsche dir viel Spass mit eurem neuen Familienzuwachs :-)

Sandra


Beitrag von kja1985 12.08.07 - 19:57 Uhr

Ich finde Katzen sind die idealen Tiere, wenn man Kleinkinder hat. Wir hatten schon lange vor der Geburt meiner Tochter einen Kater, der jetzt ungefähr sechs Jahre alt ist. Er wurde von seinem früheren Herrchen nicht sehr gut behandelt und ist darum sehr - hm - sensibel würd ich sagen (scheu ist er uns gegenüber nicht wirklich, aber er ist eben wirklich ein Sensibelchen). Mit der Geburt unserer Tochter kam er zwar gut zurecht, aber als sie mobil wurde ging er ihr immer aus dem Weg. Wenn sie ihn mal erwischt hat war er immer geduldig und hat sich nie gewehrt oder so, aber seine Augen schrien nach Hilfe, auch wenn sie nur gestreichelt hat.

Zu seiner Entlastung haben wir uns dann ein Kätzchen geholt, als unsere Tochter sechs Monate alt war. Das Kätzchen war gerade mal sieben Wochen alt (die Mutter war tot, drum haben wir sie schon so früh bekommen) und total zutraulich und verspielt. Von ihr hat meine Tochter sehr profitiert, die beiden haben viel miteinander gespielt und geschmust. Auch diese Katze lässt sich fast alles gefallen, wehrt sich aber Gott sei Dank auch mal, wenns zu heftig wird (solln sie ja auch, die Kinder müssen eben auch lernen, dass man nicht alles mit Tieren machen darf).

Und seit Freitag haben wir jetzt einen weiteren Kater. Fünf Monate alt aus zweiter Hand. Der ist auch total lieb und lässt sich von meiner Tochter streicheln und tragen. Hat auch keine schlechten Erfahrungen gemacht und ist daher sehr zutraulich.

Also wenn ihr euch eine Katze holen wollt solltet ihr euch entweder ein zutrauliches Kätzchen holen oder eine Katze, die gute Erfahrungen mit Kindern und Menschen generell gemacht hat. Wenn ihr euch ein scheues Tier holt, hat euer Kleiner überhaupt nichts davon, lieber ein bisschen mehr Zeit in die Suche investieren.

Beitrag von kja1985 12.08.07 - 19:58 Uhr

Menno, jetzt muss ich wieder was hinzufügen. Ich würde auf jeden Fall einen Allergietest machen lassen, damit die Katze nicht gleich wieder wegmuss, wenn einer von euch allergisch sein sollte.

Und wenn es wirklich eine reine Wohnungskatze werden sollte solltet ihr euch auf jeden Fall zwei holen. Katzen sind auch soziale Tiere und brauchen einander, unsere beiden "Grossen" lieben sich heiss und innig und schlafen immer Löffelchen ;-)

Beitrag von sohnemann_max 12.08.07 - 20:27 Uhr

Hi,

klar geht das! Kind und Tiere sind doch toll!!

Wir haben 3 Katzen und nen Hund. Max ist inzwischen 3 Jahre. Die Katzen haben wir seit 6 Jahren und unseren Hund seit 9 Monaten.

Wir haben nie einen Allergietest machen lassen. Klar kommt es vor, dass es zu ner Allergie kommt. Aber Ihr seid ja nicht unbedingt vorbelastet gewesen. Hätte bei uns ja auch so sein können, dass Max allergisch reagiert.

Aber überlegt Euch doch auch mal, ob es nicht sinnvoll ist zwei Katzen anzuschaffen. Wenn Ihr den Platz dazu habt, sind zwei auf einen Streich besser. Und überlegt Euch auch, ob es nicht auch eine etwas ältere Katze sein darf. Die sind genauso lieb und sehr, sehr dankbar.

Aber Ihr macht das schon so, dass es passt!

Alles Liebe Euch.

Grüße
Caro mit Max, Timmy der Hund, Beani, Lehmann und Frau Witt die Katzen, ach ja unsere Hoppels gibts ja auch noch....

Beitrag von sternenzauber24 12.08.07 - 21:31 Uhr

Ich finde es toll, wenn Kinder mit Tieren gross werden dürfen. Ich selber bin mit Hunden ( Huskys und Collies) und allerlei Kleintieren wie Ratten, Mäusen und Hamstern aufgewachsen. Ich hatte schon immer besonderen Draht zu Tieren, und bin auch sehr Stolz darauf. Ich hatte viele schöne Erlebnisse mit ihnen, die ich nicht mehr missen mag. Heute habe ich selbst 3 Kinder, und neben ihnen 3 Katzen und 5 Mäuse ( Eigentlich 6, aber eine hatte es nicht geschafft :-(). Somit ist bei uns immer etwas los. Mir ist wichtig, das meine Kinder lernen, das Tiere eigenständige Lebewesen sind. Ich würde nicht erlauben, das sie ihnen weh tun, oder sie ganztags umher schleppen. Unsere 3 Katzen sind vom Charackter sehr verschieden. Daher eine gute Mischung. Ich beziehe die Kinder in Fütterung und Pflege mit ein, bringe ihnen die Tiere einfach näher. Ich finde nur wichtig, das auch Kleine Kinder lernen, das Tiere kein Spielzeug sind. Sie haben Ruhe und Fresszeiten, sie empfinden Schmerz ( wie wir), und sie können sich nicht selbst versorgen ( zumindest nicht in der Wohnung). Bei uns klappt es sehr gut, meine älteste versorgt die Katzen gern, sie kuschelt mit ihnen. Es ist schön, wenn ich beobachten darf, das unsere Katzen von selbst die Nähe meiner Kinder suchen, ihnen vertrauen und sie mögen. Einer unserer Kater weicht ihr nicht mehr von der Backe, er ist ein ganz anhänglicher Kerl. Ich merke, das sie durch ihn auf dem Schoß oft völlig " entspannt " wirkt. Wenn ihr eine Katze möchtet, spricht doch nichts dagegen. Viell. sogar lieber 2? ;-) Einen Allergie Test kannst du ja zur Vorsicht machen lassen.

Liebe Grüsse, Julia

Beitrag von sunlight1811 13.08.07 - 14:46 Uhr

Hallo,

ich weis nicht ob du zu einem Arzt gehen solltest, ruf doch erst mal in der Praxis an und frag nach.

Bei uns ist es so. Mein Kater ist 3,5 Jahre alt und meine Tochter 8,5 Monate und sie darf mit ihm Sachen machen, die wir nicht dürfen, also wir hätten schon dreimal eine gefangen bekommen, wenn wir das machen würden was sie macht. Wir lassen sie nur mit ihm spielen, wenn wir sofort eingreifen können. Sie hat nunmal kein Feingefühl, das wirst du ja bestens wissen, nachdem dein zwerg 1 Jahr alt ist. Sie hat ihn gestern sogar so fest gepackt, dass er geweint hat und weist du was er gemacht hat?? Nix, nicht mal mit der Wiper gezuckt!! Der lässt einfach alles mit sich machen, natürlich nur mit der Sinja. Nicht mit uns.

Finde es aber sehr schön, dass ihr eurer Kind mit einem Tier aufwachsen lassen wollt.

Lg
Anna