Verstopfung/ wieviel Milchzucker

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von milka2680 12.08.07 - 18:56 Uhr

Hi

Ich hätte da mal ne frage. Meine süße Emely bekommt seit 3 Wochen brei und seit dem hat sie verstopfungen, nun gebe ich ihr seit 9 Tagen einen halben teelöffel Milchzucker mit in den brei aber es wird nicht besser. Kann ich ihr mehr davon geben #kratz .

Oder kann es an der Fertigmilch oder am stillen liegen??? #gruebel

Sie wird Nachts und Vormittags gestillt, Mittags gibt es dann brei und Nachmittags und Abend wird sie erst gestillt und bekommt dann noch ein Fläschen.

FG

Milka2680 + Milena 13.03.99 + Emely Marie 22.03.07

Beitrag von kati_n22 12.08.07 - 19:03 Uhr

Die Frage ist doch eher, was Du ihr für einen Brei gibst.
Wenn es z.B. Möhre ist, dann ist es kein Wunder das es stopft.
Ich würde einfach auf eine stuhlauflockernde Breivariante umsteigen.

Auch Birne wirkt stuhlauflockernd, dazu viel trinken!
LG
Kati

Beitrag von milka2680 12.08.07 - 19:10 Uhr

Hi

Angefangen haben wir mit Möhrchen, ich habe aber schon viele Sorten gekauft aber das will sie nicht :-[ Sie würgt dann
und schreit wie am Spieß. Jetzt bekommt sie ja die mittagsbreie mit allem drin aber sie ißt es nur wenn ich es mit möhrchenbrei vermische.
Birne gebe ich ihr noch nicht.
Trinken tut sie Apfelbabysaft und Möhrensaft (verdünnt)

Milka2680

Beitrag von kati_n22 12.08.07 - 19:33 Uhr

Das mit dem Möhrensaft würde ich lassen - führe lieber mal was stuhlauflockerndes wie z.B. Birne mit ein....;-)

LG
Kati

Beitrag von popmaus 12.08.07 - 19:48 Uhr

Ich glaube du hättest lieber noch etwas mit Beikost warten sollen.
Wenn ich richtig lese ist sie ja gerade mal 4 Monate alt, oder?
Vielleicht will sie einfach noch keinen Brei wenn du schreibst das sie würgt und schreit.
Die Säfte würde ich auch weg lassen, Wasser und Tee (Beutel kein Instant-Pulver) tun es auch.
Aber jetzt bitte nicht falsch verstehen - sollte jetzt kein Vortag zum zu frühen Beikoststart sein. Das muss jeder selbst entscheiden.

LG
Carmen und #baby Chantal * 27.02.07

Beitrag von milka2680 12.08.07 - 21:31 Uhr

Hi

Ich wollte eigentlich bis zum 6 monat voll stillen und dann mit beikost starten aber durch einen Blöden Tipp (auf den ich dussel gehört habe) von der hebamme war die Milch auf einmal weg.
der Ki-Arzt hat für die Beikost auch sein OK gegeben. Sie würgt und schreit ja nicht bei allem nur bei dem Zeug wo kein Möhrchen mit drin ist z.B. bei Zuccini oder Spinat.
Ich bin eigentlich auch gegen Säfte aber tee nimmt sie nich habe schon alles Probiert. meine große hat auch immer Tee bekommen und heute ist sie 8 und trinkt hauptsächlich Wasser oder tee ohne Zucker.
Ich habe nur mit Saft angefangen weil sie ein Infektion hatte und nichts essen wollte (auch kein Fläschen) Ich habe es immerwieder mit Tee probiert aber nichts und da ich Flüssigkeitsmangel verhindern wollte, habe ich ihr Saft gegeben aber immer nur verdünnt. Sie bekommt ihn ja nicht immerzu haubtsächlich Mittags zum brei.
Und Beikost habe ich begonnen weil ich wollte das sie geregelte mahlzeiten hat und vielleicht mal länger satt ist. Sie wird nämlich alle 2h gestillt oder bekommt das Fläschen.

Fg

Milka2680

Beitrag von mona_form_2004 12.08.07 - 19:27 Uhr

Hallo Milka,

es kann am Milchzucker liegen (ja,ehrlich ;-) ) siehe dazu;
http://www.fruehchen-portal.de/contenttopic.php?t=66

Weitere Infos zur Verstopfung hier:
http://www.fruehchen-portal.de/contenttopic.php?t=64


LG Ramona