sehr viele Krankenschwestern hier!!!

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lisi32 12.08.07 - 19:38 Uhr

Hallo

eines fällt mir auf. Viele Frühchenmamis die hier sind - sind Krankenschwester - oder täusche ich mich.

Weiß wer gibt es dazu studien.

Ich habe vor der Geburt meiner Tochter Lisa-Marie in einer Notaufnahme und allgem. Ambulanz gearbeitet. Auch ein paar Tage bevor ich mit Joel in Frühkarenz ging.

Karoline

Beitrag von golfmummy 12.08.07 - 19:47 Uhr

hallo karoline,

ich glaube, das ist eher zufall ;-) ich habe vorher in einer bank im projektmanagement gearbeitet.

was viell. wirklich einen zusammenhang haben kann, wenn man vorher viel stress hatte - privat und/oder beruflich.

alles liebe,
brigitte

Beitrag von joshimaus 12.08.07 - 19:58 Uhr

Ich bin auch Frühchenmama und Krankenschwester. Muß auch gleich los zum Nachtdienst. ( Allgemein, Gefäß und Visceralchirurgie)

Lg SIlke

Beitrag von pathologin34 12.08.07 - 19:59 Uhr

hallo

glaub auch das es zufall ist . mich hat man aus der pathologie auch abgezogen undda ich krankenschwester als 1.job hatte auf station eingesetzt aber nur für 1 monat dann durfte ich nciht mehr ackern ab der 11.ssw . also glaube nciht wirklich das es damit was zu tun hat :-)


lg diana

Beitrag von lisi32 12.08.07 - 20:13 Uhr

Was mich auf den Gedanken gebracht hat, war die Bemerkung einer Befreundeten Ärztin - die was von resistenten Keimen gesagt hat..... Aber sie war gleich still und hat auch weiters Fragen nichts mehr in die Richtung gesagt.


Bei mir waren es beide male Infektionen - die nicht mehr zu beherschen waren, obwohl sie doch recht früh erkannt wurden.
Ich hatte beide male eine woche schon Antibiotika.

Karoline

Beitrag von dalmina 12.08.07 - 23:23 Uhr

Bin Kinderkrankenschwester, habe sogar vor der Geburt noch auf einer Frühchen-Intensiv gearbeitet, derselben auf der unsere Mausi dann auch lag. Sie kam bei 35+0SSW zur Welt, per Sectio, weil sie so sehr auf meinem Ischiasnerv gelegen hat, daß mein Bein immer tauber wurde... und das seit der 19.SSW.

Hatte also bei uns nichts mit Infektionen zu tun.

Liebe Grüße von Steffi mit Norma-Sophie (4 Monate und 2 Tage alt, heute)

Beitrag von belala 13.08.07 - 13:22 Uhr

Ich arbeite seit ungefähr 100 Jahren;-) auf der Intensivstation.

In der 1.SS fiel mir die Arbeit besonders ab der 28.Ssw sehr schwer.
Ich arbeitete eben bis MuSchu am "Bett", wie es so schön heißt, mit Wiederbelebungen und anderen Streßsituationen.

In der 2.SS hatte ich große Angst vor dieser Belastung, denn nun hatte ich zuhause auch noch ein 1 1/2 jähriges Kind zu versorgen.
Als ich 21+5 Ssw ins KH kam, hatte ich morgens gearbeitet, danach mein Kind aus der Krippe abgeholt und ab zum Gyn...
der leider nur eine Hiobsbotschaft für mich hatte.

Jaul, jaul, jaul#schmoll
Entschuldigung

Liebe Grüße von belala

Beitrag von nisiho 13.08.07 - 13:40 Uhr

Hallo Karoline!

Ich bin Speditionskauffrau, hatte da auch während der ersten Schwangerschaft recht viel Streß. Mein Sohn ist 32.+4 SSW geboren. Bei meiner Tochter habe ich während der Schwangerschaft eigentlich gar nicht gearbeitet, da ich noch in Elternzeit war. Kann mich auch nicht an Frühchenmamis erinnern, die Krankenschwestern waren. Nur an eine schwangere Krankenschwester :-)

Liebe Grüße

Nicole

Beitrag von minitigerente 13.08.07 - 15:44 Uhr

Hallo Karoline

Ja, ich bin auch ne Frühchenmama (gewesen) und

auch Krankenschwester ;-)(hatte aber seit der 8 SSW damals Arbeitsvorbot wegen vorzeitigen Wehen und Blutungen)

Aber es war für mich nicht immer einfach (mit dem Wissen einer KS) , obwohl ich immer und überall gesagt habe, daß dies in dem Moment keine Rolle spielt..Aber einfach war es nicht, wenn man weiß, was alles so passieren kann:-(

Levin kam dann in der 3 Woche nach einem Blasensprung zur Welt.. Mittlerweile ist er fast 18 Monate und ein richtiger Wirbelwind..

LG Claudi