Tele 2 - Rechnung von 2004!!!!!!!!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von cc1579 12.08.07 - 19:55 Uhr

Hey,

ich hoffe, das ich hier richtig bin und das mir hoffentl. jemand von euch helfen kann.

Mein Mann hat grad unsere Post aus dem Briefkasten geholt und was war da drin......?
Ne Rechnung von Tele 2.

Wir uns erstmal gewundert, woher der Betrag (4,65€) denn sein soll, denn seit dem vor Jahren bei uns mal ein Vertreter von denen vor der Tür stand und ziemlich unverschämt war, haben wir nie mehr irgendeine Call-by-Call-Nummer gewählt.

Jetzt guckte ich doch mal genauer hin und hab riesen Augen bekommen: #schock
Die mahnen folgende Beträge an:
2,06€ vom 06.04.2004 #kratz
0,09€ vom 06.05.2004 #kratz
2,50€ Mahngebühren #kratz

Jetzt kommen die nach über 3 JAHREN!!! und wollen Geld.
Wie soll ich denn jetzt noch beweisen können, das ich da nicht telefoniert hab???
War sicher falsch, aber die Telekomrechng. von dieser Zeit haben wir nicht mehr. Außerdem sind wir auch nicht mehr bei der Telekom.

Kann mir hier jemand helfen???? Wie soll ich mich denn jetzt verhalten???

Sind zwar "nur" 5€, aber auch bei denen seh ich nicht ein, die zu bezahlen, wenn ich mir sicher bin, keine Leistung dafür erhalten zu haben.
Nen Anwalt will ich aber auch nicht vor der Tür haben.

#heul #heul #heul #heul #heul #heul #heul #heul #heul

#danke schonmal
LG Claudia

Beitrag von megamami 12.08.07 - 20:02 Uhr

huhu
oh ja dass kennen wir , von arcor,hatten wir auch ,aber mehr damal und mußten alles bezahlen .
sind doch alles die gleichen.

liebe grüße mega

Beitrag von budges... 12.08.07 - 20:41 Uhr

hatte mal was ähnliches und wegen 5 euro, meine güte ich würds einfach bezahlen auch wenns doof ist

Beitrag von intermaus 12.08.07 - 23:05 Uhr

Hallo Claudia,

kann sein, dass ich mich falsch erinnere, aber ich meine mal gelernt zu haben (Berufsschule), dass Ansprüche dieser Art nach 3 Jahren verjähren.
Das hiesse aber auch dringend für Euch, dass Ihr Euch nicht (!!) auf diese Rechnung meldet. Sofern Ihr das nämlich doch tut, beginnt die Verjährungsfrist von Neuem.

Am besten ist es, Du fragst mal einen Anwalt - vielleicht habt Ihr ja einen im Freundeskreis.

Viel Glück!!

Liebe Grüße,
Anne

Beitrag von kitty1234 12.08.07 - 23:17 Uhr

Hi!
Schau und les mal:

http://www.juraforum.de/forum/archive/t-14125/verj%C3%A4hrung-telefonrechnung

Beitrag von bezzi 13.08.07 - 06:24 Uhr

Na dann war Deine Berufsschule ja schon ein wenig länger her, gelle ?

Verjährt nach 3 Jahren - stimmt.
Verjährungen werden immer am ENDE des Jahres wirksam, hier also 31.12.2007.
Verjahrungen werden NICHT durch einfaches "auf die Rechnung melden" unterbrochen, sondern nur durch einen gerichtlichen Titel bzw. Mahnbescheid.

Beitrag von nobility 13.08.07 - 12:41 Uhr

Hallo bezzi,

Verjährung wird nicht allein durch einen Mahnbescheid oder Vollstreckungstitel sondern auch durch Mahnung z.B. per E/R unterbrochen.

Das macht z.B. das Finanzamt gerne.

Gruß Nobility

Beitrag von bezzi 13.08.07 - 12:51 Uhr

Hallo Nobility:

Die Verjährung wird unterbrochen durch:

"Beantragung oder Vornahme einer gerichtlichen oder behördlichen Vollstreckungshandlung"

Die Mahnung eines Finanzamtes würde ich z.B. sehr wohl als eine solche "behördliche Vollstreckungshandlung" sehen, die Mahnung einer Telefongesellschaft eher nicht.

Wie bereits geschrieben müsste eine Privatperson oder Firma schon den gerichtlichen Mahnbescheid beantragen um die Verjahrung zu unterbrechen

Einfache Mahnung, auch mit E/R reicht da nicht.

Gruß

bezzi

Beitrag von nick71 13.08.07 - 12:25 Uhr

Also ganz ehrlich...wegen knapp 5 Euro würde ich keinen Aufriß machen...das wäre mir den Aufwand nicht ansatzweise wert.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man Euch ohne Grund was in Rechnung gestellt hat...die Forderung wird schon seine Berechtigung haben.

Ihr könnt es natürlich aussitzen und WAHRSCHEINLICH wird man wg dem Betrag nichtmal das gerichtliche Mahnverfahren eröffnen...aber man weiss es halt nicht. Ich würde es auf jeden Fall nicht riskieren...da wird aus den 5 Euro schnell mal ein Vielfaches.

Also überweisen und gut is...

Beitrag von nobility 13.08.07 - 13:57 Uhr

Hallo Claudia,

Beweisen hin,Beweisen her. Nicht der Geforderte muß hier was beweisen sondern der Fordernde. Zwischenzeitlich sind mehr als 38 Monate vergangen. Wer derartig unangenehm und kleinlich daher kommt verdient keine Belohnung indem dieser das in derart unverschämt geforderter Form auch noch erhält.

Wenn die Liebespost ( Rechnung ) von der Terrorkom per Normalpost kam, würde ich diese durch den Reißwolf schicken.

Wenn die Liebespost ( Mahnung ) von der Terrorkom per Normalpost kommt, würde ich diese in den Reißwolf schicken.

Wenn die Liebespost ( Drohung, mit was eigentlich? vielleicht Anwalt ?, Gericht ?, Rechtskosten etc.? ) von der Terrorkom per Normalpost kommt, würde ich diese in den Reißwolf schicken.

Ich würde diese feine Terrorkom ( falls es dazu kommen sollte ) erst direkt beim Gerichtstermin auflaufen lassen. Das kostet der Terrorkom weiteres zusätzliches Geld auf dem die Terrorkom ganz alleine sitzen bleibt. Soll sie doch die Spitzengehälter für ihre Wasserköpfe ( siehe z.B. 13 Millionen Euro Abfindung für den ehemals Vorstandsvorsitzenden Rhon ) anderswo finanzieren.

Ich nenne das nicht Rache sondern betrachte dies als eine kostenlose erteilte und für die Terrorkom verdiente Lektion.

Das aber erfordert starke Nerven, Disziplin und Durchhaltevermögen.

Wer das nicht hat, sollte halt zahlen und hoffen, daß 2008 nicht ein neuer Brief mit weiterer Nachforderung kommt.Wer weiß ?, die Terrorkom ist in dieser Hinsicht sehr erfinderisch.

Na denn, viel Glück!
Nobility