Wer kennt sich aus..??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von xyu 12.08.07 - 20:09 Uhr

Ich war vor ein paar Tagen mit meiner Tochter zu den Nachbarskindern. Sie wollten ins Planschbecken. Ich zeigte beim ausziehen meiner Tochter den Müttern die Pickelchen. Die meinten nur ach das sind Hitzepickel. Also gut ich mit meinem ersten Kind kenne mich ja nicht so aus. Heute habe ich dann erfahren das die Nachbarskinder Scharlach haben. Na super. Jetzt weiß ich nicht ob meine Tochter scharlach hatte und sie angesteckt hat. Sie hatte heute auch 37.9 Temperatur und rote Backen. Habe ein schlechtes Gewissen
Was meint ihr???#kratz
Tina mit Joelle 16Monate

Beitrag von elke77 12.08.07 - 22:26 Uhr

Ich würde morgen früh mal beim KiA anrufen und es genau so schildern wie du hier geschrieben hast. Der kann dir sicher besser helfen!

LG, Elke+Anna #blume

Beitrag von karbolmaeuschen 13.08.07 - 01:14 Uhr

Liebe Tina!

Scharlach wird durch Bakterien (Streptokokken) ausgelöst.
Die Ansteckung erfolgt durch Anhusten, Anniesen (Tröpfcheninfektion).
Was viele nicht wissen: viele Gesunde tragen unbemerkt den Keim in sich und übertragen ihn unbemerkt.

Scharlach beginnt nach der Ansteckung nach zwei bis vier Tagen mit Fieber, Schüttelfrost, Erbrechen und einer Rachenentzündung. Der Rachen ist typischerweise tiefrot und die Mandeln sind geschwollen. Es kommt zu Schluckbeschwerden. Die Zunge ist zunächst weiß belegt, später lösen sich die Beläge und die Zunge erscheint glänzend rot mit hervorstehenden Geschmacksknospen. Dies wird als Erdbeer- oder Himbeerzunge bezeichnet.

Nach ein bis vier Tagen kommt der Typische Ausschlag mit nicht juckenden, dicht beieinander stehenden, stecknadelkopfgroßen, intensiv rotgefärbten leicht erhobenen Flecken. Bevorzugte Stellen sind die Achseln und die Leisten, es kann aber auch der ganze Körper befallen und mit Juckreiz sein, allerdings bleibt das Mund-Kinn-Dreieck frei.

Etwa 14 Tage nach Beginn kann es zu einer ebenfalls charakteristischen Schuppung der Haut an den Finger- oder Zehenkuppen oder auch an den gesamten Handflächen und Fußsohlen kommen. Dadurch lässt sich manchmal die Diagnose auch noch im Nachhinein stellen.

Scharlach wird mit Antibiotika behandelt.

Es gibt einen Scharlachschnelltest, den der Kinderarzt machen kann. Dabei wird ein Abstrich vom Rachen genommen und auf eine Testplatte gegeben. Nach 2 Minuten ist das Ergebnis ablesbar.

Gruß Silke
exam. Krankenschwester