UMFRAGE: Ist es schlimm, wenn er immer noch.............

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von mullermaus1 12.08.07 - 21:38 Uhr

Hallo,

habe mal eine Umfrage.

Ist es eigentlich schlimm, wenn mein kleiner Mann fast 1 Jahr immer noch bei uns im Bett schläft????

Sein Bett steht ganau an unserem Bett dran, aber er will immer in unserem Bett schlafen und ich muss mich auch jedesmal mit hinlegen.

Habe ich ihn schon so sehr daran gewöhnt, dass er überhaupt nicht alleine schläft?? Sein Zimmer ist noch im Umbau, sonst könnte er dort schlafen.
Kann ich dann noch daran gewöhnen alleine zu schlafen oder ist es zu spät??

LG
Anja + Moritz *23.09.2006

Beitrag von anarchie 12.08.07 - 21:58 Uhr

Hallo!

Was soll daran schlimm sein,wenn in Kind gemäss seiner natürlichen Veranlagung bei seiner Mutter schläft?????

Gewöhnen musst du ihn an nichts, wenn er soweit ist, tut er das von ganz alleine...

Mir hat man immer erzählt, wie schlimm das sein, es verwöhne das Kind, wir kriegen sie nie wieder aus dem Bett , sie würden nicht selbstständig...und ähnlichen Unsinn!

Meine Kinder sind fast 5 und 3,5....und JA, sie schlafen noch im baby-Balkon!

Allerdings schlafen sie bei Bedarf alleine ein(meisst bleib ich aber dabei), meine Tochter schläft auch schon bei ihrer Freundin-au eigenen Wunsch- mit ihren 3,5 jahren...

Kinder sind von der Natur so ausgelegt,das sie in den ersten lebensjahren engen Kontakt zu ihrer Mutter haben...das gibt sich von alleine,wenn sie älter werden...und den ersten Freud hat auch noch kein Mädel mit ins Elternbett gebracht!;-)

Wenn ihr damit zufireden seit, ist doch alles bstens!

LG

Melanie mit Nr.3(36.SSW)

Beitrag von sparrow1967 12.08.07 - 22:01 Uhr

Legst du wert auf die Meinungen anderer oder ist es für dich das wichtigste, dass IHR damit klarkommt und das es EUCH gut geht? ;-)

Dein Moritz wird irgendwann von alleine ausziehen.... mach dir mal keinen Kopf ;-)


sparrow

Beitrag von hoernchen123 12.08.07 - 22:02 Uhr

Nein, das ist nicht zu spät. Unsere Kleine (26 Monate, also deutlich älter als dein Kleiner) schlief bis vor kurzem auch oft bei uns, zumindest schlief sie immer bei uns im Bett ein und dann brachten wir sie schlafend in ihr Bett. Ist sie auf dem Weg wach geworden, hiess es zurück in unser Bett, an schlafen gehen in ihrem Bett war nicht zu denken. Das war ok, ich war mir sicher, eines Tages kommt das von allein, dass sie nicht mehr bei uns schlafen will. Und siehe da, seit zwei Wochen geht sie, wenn sie abends müde, ist in ihrem Bett allein schlafen!! Sie lässt sich ihr Nachthemd anziehen, dann putzen wir Zähne und dann geht sie in ihr Bett, deckt sich zu und schläft...und wir alle sind absolut erstaunt, denn wir haben es nie versucht, es ihr anzugewöhnen/beizubringen.

Beitrag von julianstantchen 12.08.07 - 22:07 Uhr

Hallo Anja!

Solange es für dich und für euch ok ist, passt das.
Das ist grundsätzlich ja super (für das Kind). Die Nähe der Eltern, der Geruch, die Atmung...dem Kleinen geht es doch suuuuuper.

Wie du ihm das dann abgewöhnen (kannst) oder ev. gar nicht musst, das wird sich zeigen, aber solange es für euch so ok ist, würde ich nichts ändern.

LG Alex

Beitrag von raleigh 12.08.07 - 23:21 Uhr

Warum sollte das schlimm sein?

Beitrag von budges... 13.08.07 - 00:01 Uhr

solange ihr euch damit wohl fühlt ist doch alles bestens :-)

Beitrag von mami0605 13.08.07 - 00:23 Uhr

Hallo Anja,


Warum sollte es schlimm sein?

Unser Sohn ist 26 Monate alt & schläft auch bei uns im Bett. Er verweigert partou sein Bett bzw. brüllt da drin wie ob er abgestochen wird & das tu ich ihm nicht an. Bei uns schläft er auch nur ein, wenn ich mich mit hinlege & er vorher seine Milch (Trinkbecher von Nuk mit 3,5 Milch mit wenig Kaba) getrunken hat & das süße von ihm ist, wenn er fertig mit trinken ist gibt er mir immer seinen Becher.

Ich denke mal er wird es schon selber rausfinden, ab wann er in seinem Zimmer schlafen will. Ich denke mal er braucht einfach unsere Nähe, dazu kommt bald Baby Nr.2 & das wird auch von Anfang an bei uns schlafen.

Ich halte von den Schreimethoden a la Ferber gar nix. Da leidet das Kind meiner Meinung nach nur drunter, auch wenn es dich am nächsten Morgen glücklich anlächelt... Ich bzw. wir könnten unseren Sohn nie so schreien lassen. Ich wollte es mal einen abend ausprobieren & er hat so arg geschrien (also nicht nur gemeckert), da hab ich ihn dann wieder lieber zu uns genommen.

Ich finde es viel schöner wenn die Kleinen glücklich & zufrieden sind, als wie wenn sie sich in den Schlaf "quälen". Wir schlafen doch auch lieber mit unseren Männern als ohne.

Also lass dich nicht von anderen beeinflussen. Das habe ich am Anfang leider sehr oft. Aber inzwischen bin ich so willens stark, dass ich es selbst entscheide was gut oder schlecht für unseren Großen ist. Lass sie reden & entscheide nach deinem Herzen was für deinen Kleinen & Euch das richtige ist.


Liebe Grüße Claudia mit Familienbettschläfer Leon 26 Monate (*06.06.2005) & bald Familienbettschläfer #baby Boy 37ssw (36+5)

Beitrag von daisy2.2. 13.08.07 - 12:18 Uhr

Hallo,

Quatsch--- was soll den daran schlimm sein? Ist es für Euch OK, wenn er bei Euch schläft?

Wenn ja -- genießt es!! Die Zeit ist so kurz. Irgendwann wird er nämlich nicht mehr bei Euchschlafen wollen.

Wenn nicht -- denkt daran, dass er offensichtlich Eure Nähe (noch) braucht und freut Euch auf die Zeit, wenn Ihr wieder "Herrscher" im Ehebett seid. Die kommt garantiert und auch stressfrei, wenn Ihr sein Nähebedürfnis akzeptiert.

Lukas hat auch lange bei uns gepennt, jetzt ist er ein "großer" Junge und schläft ganz selbstverständlich alleine. Er hat es selbst so entschieden, also gabs auch keinen Terz.

In diesem Sinne

Grüße aus dem #sonneigen Pott

Sanne + Lukas (4.1.05)

Beitrag von belinda1972 13.08.07 - 21:20 Uhr

Schlimm ist es nur, wenn IHR es schlimm findet. Wenn es euch gut damit geht, dann ist es doch in Ordnung!

Für mich persönlich wäre es schlimm, ich bin sehr froh, dass felix immer super gutin einer Wiege schläft. Denn ansonsten würde mama kein Auge zumachen können #gaehn

Beitrag von caligirl83 14.08.07 - 12:49 Uhr

Findest du es schlimm??? Ich nicht !
Obwohl meine 1 Tochter mit 8 Wochen ausquatiert wurde und die ganz kleine wird wohl auch bald wechseln.
Sonst kommt Mama gar nihct zur ruhe und ist bei jedem kleinen Pieps wach. So lange ihr euch dabei wohlfühlt ist doch alles ok.

Beitrag von berndjasmin 15.08.07 - 07:21 Uhr

Hallo ANja,

finja schläft auf wunsch vom Papa auch bei uns im Bett. Ihnen gefällt es und ich finds schlimm.
ich kann so einfach nicht gut schlafen.
nun ist es aber bei uns schon so, dass finja es gewöhnt ist, wenn sie nachts munter wird dass sie zu uns ins bett darf.
hab shcon öft probiert sie so zu beruhigen und wieder in ihr bett zu legen #kratz des wird irgendwie aber dann doch nichts und sie landet wieder bei uns.

wenn ich höre dass kinder bei ihren eltern im bett schlafen finde ich es sehr schön! Nur leider halt für mich nicht.
also wenn es dir gefällt, warum nicht!
lg jasmin:-D

Beitrag von moni04032005 16.08.07 - 21:16 Uhr

Ich würde nicht darauf hoffen, dass er irgendwann alleine in seinem Bett schlafen will. Ich denke schon dass du ihm angewöhnt hast im Ehebett zu schlafen.

Was heißt eigentlich "er will immer in unserem Bett schlafen und ich muss mich auch jedesmal mit hinlegen" ? Das klingt so als wenn er der Herr im Hause wäre... Lege ihn doch einfach in sein Bett und gut ists....

Moni

www.tonimuehle.milupa-webchen.de