alte nachtspeicher. ja oder nein ?!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von xela21 12.08.07 - 21:44 Uhr

hallo :)

mein freund und ich wollen in eine wohnung ziehen die alte nachtspeicher hat.
haben beide noch nicht die erfahrung damit,
daher frag ich hier mal nach.

lg,
alex

Beitrag von sternchen7778 12.08.07 - 22:28 Uhr

Hallo,

ich würde ganz klar sagen "Finger weg!".

Die Dinger sind üble Stromfresser. Zumal angeblich auch noch die Vergünstigungen von Nachtstrom weggefallen sind oder wegfallen sollen.
Ein Bekannter hat nach einem Umzug in eine Wohnung mit Nachtspeichern (auch ältere Modelle) ein vielfaches an Stromrechnung. Obwohl er mittlerweile nur noch zwei Zimmer heizt, um Strom zu sparen...

Viele Grüße, Sandra.

Beitrag von meaculpa 12.08.07 - 22:36 Uhr

Hallo,
in Herrgottsnamen: Laßt es!!! :-)

Wir hatten Nachtspeicheröfen und folgendes ist unsere Erfahrung:
a) Wenn die WOhnung nicht top isoliert ist, dann ist es trotz immenser Stromkosten trotzdem ständig kalt.
b) Die Luft, die aus den Heizkörpern kommt ist enorm trocken und wirbelt Staub auf, ist irgendwie unangenehm.
c) Die Rechnung ist wahnsinnig hoch - wir haben über 200 Euro mtl. Stromabschläge gezahlt. Und natürlich noch ne Nachzahlung gehabt.

Unter anderem sind die ollen Öfen der Grund gewesen, warum wir neu gebaut haben :-D

Lg, Mea

Beitrag von schnullemaus 13.08.07 - 12:45 Uhr

wir haben nachtspeicher und ich finde es schrecklich...
Du musst di heizung über nacht laufen lassen damit sie sich aufläht dann läuft sie am nächsten tag so lange bis sie leer ist.
Da kannst du nicht an und aus schalten wie du möchtest....
Und teuer ist es auch...
PLatz nimmt es weg und schön anzusehen ist es auch nicht...
Wir sidn froh wenn wir hier raus sind... #augen
Kann das keinesfalls weiter empfehlen...

LG Diana#herzlich

Beitrag von naddl1977 14.08.07 - 11:30 Uhr

Hallo,

wir haben uns das mal durchgerechnet und haben für uns folgendes rausbekommen:

Ob man eine hohe Stromrechnung hat, oder eine Stromrechnung und eine Rechnung für Heizung ist doch das Gleiche.

Wir kaufen uns jetzt ein Haus mit Elektroheizung. Gas ist in der Straße nicht vorhanden. Wenn wir eine Ölheizung einbauen lassen würden, würde es sich erst in 30 Jahren rechnen (also erst in 30 Jahren würde es billiger). Dann soll es ja angeblich kein Öl mehr geben.

In unserem Bekannenkreis brauchen die ca. 1.500 bis 2.000 Euro reine Heizungskosten ( mit Warmwasser) für Strom.

Andere brauchen ca. 3.000 Euro für Öl, dann noch den Schornsteinfeger, Wartung für die Heizung.

#kratz#kratz#kratz#kratz#kratz#kratz#kratz#kratz#kratz


Jeden den wir kennen ist mit Strom billiger drann als mit Öl!

LG Naddl