Bitte hilfe.... Ich kann nicht mehr. Sie ist sooooo zickig!!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ninimuckel 12.08.07 - 22:05 Uhr

Hallo Ihr Lieben,


also allmählich frag ich mich ob ich in der "Erziehung" versagt habe!
Meine Maus ist jetzt 11 Monate alt und sie ist richtig hysterisch. Sobald was nicht so läuft wie sie meint (sei es, weil es gefährlich ist die Treppen runterzuwollen mit 11 Monaten oder ähnliches), dreht sie völlig durch! Sie kreischt, tritt und biegt den ganzen Körerr, so dass man sie nicht mehr halten kann.
Mir graut es auch schon mit ihr wo hin zu gehen (Café oder restaurant weil ich weiss dass ihr nach paar Minuten langweilig ist und der Terror losgeht). Da hilft kein Spielzeug (ist eh alles gleich wieder langweilig) und nix....

Hab ich sie verzogen???? Ich hab immer gedacht ich werde mal "belohnt" weil ich mein Kind nie schreien hab lassen und immer alles gemacht hab. Aber ehrlich, jetzt wünschte ich ich hätte sie nicht so verwöhnt.

Oder ist das normal?

Kennt das jemand und weiß "Abhilfe"???

Bin echt fertig! :-(

LG Nadine

P.S. sonts ist sie einlustiges Baby, das sehr weit entwickelt ist und auch gut durchschläft

Beitrag von kitty_cat 12.08.07 - 22:23 Uhr

Lol
Na willkommen in die frühe Trotzphase. Bei meinem hat das auch mit 12 monaten angefangen, statt 2`Jahren. So geht das vorbei wenn die andere Kinder es haben in dem Alter. Dann fängt die andere Phase an.
Jetzt heißt es - Ruhe bewaren und Deinem Kind zeigen, daß Du der Boss bist.
Laß sie Dich nicht treten. Wenn sie damit anfängt, dann gehe einfach weg und beachte sie nicht. WEnn sie sich beruhigt, dann gehe zu ihr und erkläre ihr daß es Dir weh tut und Du wirst traurig. Laß Dir nicht anmerken daß es Dich ihr benehmen zum Wahnsinn treibt, denn sie testet jetzt wie weit sie gehen kann. Und diese Phase ist nicht nur normal, aber auch sehr notwendig. So lernt sie ihre selbständikeit, und entwickelt ihr eigenes denken. Du mußt ihr aber dadurch helfen. Sie kann auch nichts dazu, sie versteht das auch nicht, warum ihre Gefülle so durchgehen. Klar man muß ihr zeigen, daß es Grenzen gibt, aber auch was gefährlich ist. Nur denk daran, immer ruhig bleiben, obwohl Du sie an die Wand klatschen möchtest. Solltest Du nicht schreien. Einfach ihr zeigen daß ihre Wutanfälle ihr die Ignoranz bringen. Das geht schon vorbei, keine Angst.
Aber ich sag nur gern. Kleine Kinder - kleine Sorgen, große Kinder- große Sorgen
Gruß
Marina

Beitrag von nutella 12.08.07 - 22:23 Uhr

Hallo,
Da bin ich jetzt auch mal gespannt, was die Anderen sagen.
Meiner ist auch soo anstrengend. Ich habe die Wahl: entweder mache ich alles was er will, oder er schreit so laut, dass ich fast taub werde, habe ganz ehrlich schon Tinitus wegen ihm bekommen.
Ich habe aber noch Hoffnung, dass alles besser wird, wenn er endlich laufen kann. Deswegen übe ich mit ihm so oft wie möglich. Meistens ist er nämlich sauer darüber, dass er irgendwohin getragen werden will (zB an die Waschmaschine:-)) und ich aber nicht mehr kann.
Alles Gute und viel Durchhaltevermögen!:-)

Beitrag von kitty_cat 12.08.07 - 22:29 Uhr

Hallo
Es kommt darauf an ob er schreit, weil ihm was nicht paßt oder ob er nur frustriert ist, daß er nicht so kann wie er will.
Gruß
Marina

Beitrag von nutella 12.08.07 - 22:43 Uhr

Hm, wo ist genau der Unterschied?
Er will zB irgendwohin gehen, kann es selbst aber noch nicht und ich kann in dem Moment auch nicht.
Er ärgert sich darüber dass er nicht da ist wo er sein will. Wahrscheinlich erwartet er von mir, dass ich ihn hinbringe, so wie ich es immer mache und ist dann wahrscheinlich sauer und versteht nicht warum es auf einmal nicht gehen soll.
Wenn er laufen könnte, dann würde er selbst hingehen. Ich denke, dass jedenfalls dieses Problem dann gelöst wäre, oder?

Ich verstehe nichts mehr.#kratz

Beitrag von kitty_cat 12.08.07 - 23:01 Uhr

Tja. Es gibts frustration und trotzphase.
Frustration sollte man nicht in irgendwelcher Weise bestrafen oder auch nur schimpfen. Na ja, trotzphase ja auch nicht, aber ihr anders beibringen, daß sie es nicht darf. Denn Dein armes Kind kann ja nichts dazu. So lang er es nicht kann bist Du die jenige, die für ihn das machen sollte. Klar gibt es situationen wo Du einfach nicht weg kannst z.B. beim Kochen. Aber da ist die Ablenkung absolut nötig. Ich setzte damals meinen großen in den Hochstuhl oder auf den Boden und gab ihm ein Kochlöfel und paar Töpfe und er durfte auch mitkochen oder trommel spielen.
Aber in dem Fall finde ich, sollte man die Kinder eher trösten.
Was die andere Durchmacht, ups wieß nicht mehr wie sie heißt, ist es schon hauen angesagt und auf den Boden schmeißen. Sie begibt sich in gefährliche Situationen und macht rabauke wenn sie es nicht darf. Das ist die Trotzphase. Das ist auch vollkommen normal
Kinder kann man nicht verwöhnen, man gibt so viel Liebe wie nötig und hoffen das es genug ist. lol.
Gruß
Marina

Beitrag von pelsa 12.08.07 - 22:29 Uhr

Hallo Nadine,
da können wir uns ja die Hand reichen... Meine Charlotte ist genauso leicht auf Hundert wie Deine Maus! ;-)
Also verzogen hast Du sie bestimmt nicht, ich denke eher dass sie recht temperamentvoll veranlagt ist. Und wenn sie schon sehr weit entwickelt ist, kann es schon sehr frustrierend für diese Kinder sein, wenn sie sich noch nicht ausdrücken können, wenn sie was wollen oder nicht wollen.
Ich war auch sehr überrascht, als Charlotte mit knapp 9 Monaten schon lautstark und trotzig ihren Willen durchsetzen wollte! Sie biegt sich nach hinten, schlägt auch den Kopf nach hinten und mitunter kommt es auch vor, dass sie beim Schreien fast vergißt, wieder Luft zu holen... #augen
Das kannte ich von meinen 3 Söhnen einfach nicht.
Meist versuch ich sie nun abzulenken, sie aufzunehmen und zu drücken und gehe auf Augenhöhe mit ihr, um leise auf sie einzureden. Es wird schon besser. :-)
Aber ich rätsle oft, was denn das Objekt ihrer Begierde sein könnte oder was es denn ist, das ihr gerade nicht passt! #kratz
Wenn sie erst richtig reden können, wird´s auf jeden Fall besser! Und ärgern wollen sie uns damit bestimmt nicht.
Alles Gute,
Sabine mit Lennard und Charlotte

Beitrag von schwangeramos 12.08.07 - 22:56 Uhr

Hört sich nach meiner Tochter an. Die gewöhnt sich diese Wutanfälle im Moment wieder ab (sie wird im Oktober fünf). Also, könnte noch was dauern. Ich denke, dass ist eine Sache der Persönlichkeit. Mein Sohn ist ganz anders und meine zweite Tochter scheint auch nicht so extrem zu werden.
LG Julia

Beitrag von elfe1303 13.08.07 - 08:25 Uhr

#huepf #huepf
Weisst Du warum ich mich über Deine Zeilen so freue?
#huepf #huepf

Sie zeigen mir, dass unsere kleine "Krawallschachtel" keine Ausnahme ist :-) -
und irgendwie beruhigt das ungemein.

Dein Posting könnte von mir sein ...
genau so erging es mir die vorletzte Woche #heul

Ehrlich -
ich war mit den Nerven am Ende und habe mich gefragt, was ich falsch gemacht habe.
Ich hatte das Gefühl, dass wir uns mitten in der ersten Trotzphase befinden.
Sie war richtig zickig. Nur Gekreische, wenn sie etwas nicht bekommen oder man ihr etwas weggenommen hat.
Ständig musste ich ihr etwas verbieten oder auch schimpfen, weil sie etwas angestellt hatte.
Ich wollte auch nirgends mehr mit ihr hin, weil mir das schon richtig peinlich war.
Dieses Verhalten hat mich total gestresst, auch weil ich nicht wusste wie ich darauf reagieren sollte #kratz

Sie war bis dahin ein pflegeleichtes, lustiges Kind ... das plötzlich zur Zicke mutierte #schmoll

Das ganze dauerte eine Woche ...
und dann war es vorbei (und ich hoffe, es kommt auch nicht mehr so schnell wieder)

Halt die Ohren steif.

elfe & #baby (*23.8.06)

Beitrag von ninimuckel 13.08.07 - 09:35 Uhr

Liegt wohl am Geburtsdatum ;) Meine hat auch am 23.08.
Das beruhigt echt wenn andere das auch machen- Nicht dass man das anderen wünscht;) Aber ich bin auch froh so viele liebe Antworten bekommen zu haben, dass ich nicht alleine bin. Hätte nie gedacht dass einen so ein kleines Wesen so fertig machen kann;)

LG

Beitrag von elfe1303 13.08.07 - 11:18 Uhr

Ohhh ... habe ich gar nicht gesehen, dass die beiden "Zicken" am selben Tag Geburtstag haben.

Meine Kollegin, Mutter von einem Buben und Zwillingsmädchen, meinte als ich ihr mein "Leid" geklagt habe: das sind die Weiber!

Sie meinte, das wäre eine Phase die auch wieder vorübergehe - bis zur Nächsten :-(
Da glaubte ich ihr nicht so richtig, aber es scheint so zu sein.
Mal sehen, was dann wann kommt :-)

Schönen Geburtstag #torte ... noch 10 Tage

elfe

Beitrag von ninimuckel 13.08.07 - 16:34 Uhr

Jaja die Weiber ;)

Euch auch nen schönen ersten Geburtstag ;))))