Nachnamen des Vaters wenn man nicht Verheiratet ist??

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von sharlygirly 12.08.07 - 23:40 Uhr

Hallo Ihr Lieben

Ich hätte da mal eine frage:

Und zwar kommt unser Töchterlein mitte Oktober zur Welt und da wir uns entschieden haben noch nicht zu Heiraten sondern noch etwas zu warten.
Jetzt meine Frage ich hätte gerne das die Kleine aber seinen Nachnamen bekommt.

Ich habe jetzt gehört das er was klar ist vorher die Vaterschaft anerkennen muss und dann noch das wir von vorne rein das Sorgerecht aufteilen müssen sonst würde das net gehen.

Weiß darüber jemand etwas und kann mir da helfen?? ich geh zwar diese woche aufs Standesamt mich informieren aber vieleicht weiß ja von euch jemand was man da machen muss bevor die Kleine da ist.

Danke im vorraus und liebe grüße Sharly

Beitrag von raleigh 12.08.07 - 23:56 Uhr

Vaterschaftsanerkennung - hm, hilfreich, bin nicht sicher.
Sorgerecht muss nicht geteilt werden.

Ich empfehle aber beides, sofern man als Familie längerfristig zusammenleben will.

Beitrag von sharlygirly 13.08.07 - 00:02 Uhr

Ja das möchten wir ...Nur heiraten erst in 2 oder 3 Jahren da wir beide schon eine Scheidung hinter uns haben.

Danke für Deine Antwort.

Gruß Sharly

Beitrag von sanny27 13.08.07 - 01:44 Uhr

Das würde mcih auch mal Interessieren
mein kleiner soll einen Ungarischen Vornamen bekommen und der passt überhaupt nicht zu meinem Nachnamen


;-)

Lg

Beitrag von joeli 13.08.07 - 06:38 Uhr

Hi,

also wir sind auch noch nicht verheiratet.
Wollen aber im nächsten Jahr und deswegen sollte unsere Tochter schon jetzt seinen Namen tragen.
Wir haben vorab nur eine Vaterschaftsanerkennung beim Jugendamt gemacht, die mussten wir dann bei der Anmeldung mit abgeben und schon war es kein Problem.

Sina und Joel Maurice, 17.4.2005 und Jolice Marielle 18.7.2007

Beitrag von merlin111 13.08.07 - 08:17 Uhr

Hallo Sharly,

Mein Sohn hat auch den Namen des Vaters bekommen, ist zwar schon Jahre her, war aber nicht kompliziert.

Klar musste er die Vaterschaftsanerkennung machen, brauchten wir auch auf dem Standesamt.

Das mit dem Sorgerecht ist inzwischen wohl anders geregelt,
wenn ich nicht irre: Macht der Vater die Anerkennung splittet sich automatisch das Sorgerecht 50/50.
Damals musste das auch extra beantragt werden.
Ich hoffe ich erzähle das richtig.#kratz

LG merlin


Beitrag von amely_09 13.08.07 - 08:57 Uhr

Merlin-

das ist eben gerade nicht so. die vaterschaftsanerkennung und die namensgebung haben mit dem sorgerecht erstmal überhaupt nichts zu tun.

man könnte den namen des kindes auch nach der geburt (bei einer nachträglichen vaterschaftsanerkennung) noch ändern, oder bei einer späteren hochzeit. allerdings kann es dann nicht nochmal geändert werden.

aber der vater hat, nur weil er die vaterschaft anerkennt, nicht automatisch das sorgerecht. das muß extra übertragen werden.

lg,

amely

Beitrag von arona 13.08.07 - 09:07 Uhr

Hi,

die Standesbeamten verlangen gern die Urkunde über die gemeinsame Sorgeerklärung, wenn der Name vom Vater gewählt wird. Das ist aber nicht notwendig.
Es geht auch, wenn du allein sorgeberechtigt bist. Denn bei der alleinigen Sorge entscheidest nur du allein für dein Kind und wenn du entscheidest, es bekommt den Namen vom Vater, ist das so. Dazu muss der Vater nicht sorgeberechtigt sein. Schau mal ins BGB ab § 1600. Wenn ihr aber später heiratet, schließt sich dann das Kind der Führung des Familiennamens an.

Liebe Grüße
arona

Beitrag von curleysue1981 13.08.07 - 10:32 Uhr

HAllo!

Vaterschaftsannerkennung reicht glaube ich aus. Du musst nur ausdrücklich einwilligen, das du damit einverstanden bist. Du wirst darüber aufgeklärt, das es nicht mehr rückgängig gemacht werden kann etc.

Wir haben beides gemacht (vaterschaft- + Sorgerecht). Weil, fall smir mal was passieren sollte, hätte der Vater erstmal kein Mitspracherecht, was sein Kind anbelangt und müsste sich dies erkämpfen. So hat er von vorherein ebenso die Rechte und Pflichten an seinem Kind.

Viele Grüße
Kerstin + Rieke

Beitrag von juju277 13.08.07 - 12:02 Uhr

mach am besten gleich beides, wenn ihr eh heiraten wollt könnt ihr auch gleich von anfang an geteiltes sorgerecht machen.
wir haben das auf dem jugendamt gemacht, beides in einem rutsch. musst nur beide euren perso mitbringen.

lg juju et-9

Beitrag von sharlygirly 13.08.07 - 12:44 Uhr

Hallo ihr lieben

Ich danke Euch für die Antworten ihr habt mir sehr geholfen.

Ich werde mich dann mal darum kümmern das alles auch rechtzeitig klappt.
Ich wünsche Euch einen schönen Tag

Mit Freundlichen grüßen Sharly