Muß Zuckertest wirklich sein??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von diddl10 13.08.07 - 07:31 Uhr

Habe mal eine Frage:

Muß man diesen Zuckertest wirklich machen?

Ich bin jetzt in der 27 .SSW und am Donnerstag soll ich eigentlich zum Zuckertest.Dies ist meine 5.SS und habe noch nie einen gemacht.Da die Krankenkasse es nur bei Risikoschwangerschaft bezahlt und ich keine Risikoschwangerschaft habe,soll ich es selber bezahlen,laut Frauenarzt.Also müßte ich doch eigentlich keinen machen,oder?Wiege nicht mehr,als bei meinen anderen SS.Vor allem soll dieser blöde test 2 Stunden dauern.

Wäre über Antworten und eigene Erfahrungen sehr dankbar.

LG
Anja + #baby 27+4

Beitrag von jule74 13.08.07 - 07:42 Uhr

Ich habe in meiner ersten Schwangerschaft freiwillig einen Test machen lassen, weil ich ständig so ein Durstgefühl hatte. War aber nix. Bezahlen mußte ich nur 5 € für das Medikament (süßer Saft) aus der Apo.
Aufgrund welcher Anzeichen hat dein Arzt denn diesen Test angeregt?

Beitrag von diddl10 13.08.07 - 07:56 Uhr

Hi
Die sagte nur,wäre besser,wenn man heutzutage einen test macht.Falls doch Diabetes vorliegt.
Ich soll dafür aber 25 Euro bezahlen

Beitrag von jule74 13.08.07 - 08:02 Uhr

Also wenn du keinerlei Anzeichen für Zucker bei dir feststellen kannst, würde ich den Test nicht machen.
Nur aus Spaß an Freude ist ja Quatsch!
Anzeichen für Zucker sind wohl übermäßige Gewichtszunahme und ständiges Durstgefühl. Vielleicht gibt es auch noch mehr Indikatoren, aber die kenn ich nicht. Frag doch noch mal nach.

Beitrag von deoris 13.08.07 - 08:05 Uhr

Hallo

du musst keinen machen,es sei denn bei dir liegt der Verdacht/Neigung sowie du hast Zucker im Urin.
In solchen Fällen würde das sogar die Krankenkasse manchmal auch die Kosten übernehmen.
Ich hatte ausserdem bei meiner SS mit meinem Sohn auch Zucker im Urin und mein Vater ist Diabetiker ,der FA hat daraufhin ein Test machen lassen ,ich musste nichts zahlen, un der war vollkommen in Ordnung ,trotzr Zucker im Urin.
Ich finde das ist alles nur Verrücktmacherei und mehr nicht.

LG Ewa 25 ssw

Beitrag von sunny_pr 13.08.07 - 08:06 Uhr

Hallo Anja,

bei meiner 1. SS hat mir meine FÄ zu einem Zuckertest geraten, weil ich wohl etwas Eiweiß im Urin hatte und übergewichtig war.

Den Test musste ich allerdings nicht bezahlen. Es kam ein grenzwertiges Ergebnis (knapp in Ordnung) raus und sie traute der Sache nicht. Also schickte Sie mich zu einem Spezialist (Diabetologe) und dort durfte ich die ganze Prozedur nochmal mitmachen. Zwar kostenlos aber nervig. Dort sagte man mir übrigens, das der 1. Test nicht richtig durchgeführt wurde.

Erstmal fand ich es schrecklich, solange nüchtern zu bleiben. Damals wurde es mir morgens ohne Essen im Speiübel. Dann war die Arzthelferin nicht fähig, richtig Blut zu nehmen und hat mich übel zugerichtet.

Drei Tage später rief der Arzt an und sagte, bei mir sei alles in Ordnung und wer denn auf die Idee gekommen sei, sowas überhaupt anzuordnen.

In meinem Fall gab es wohl ein paar Risikofaktoren und Vorsicht ist besser als Nachsicht. Aber ich hab mich damal im Internet belesen und TOTAL verrückt gemacht obwohl eigentlich alles in Ordnung war.

LG

Petra

Beitrag von schmuse_mausi 13.08.07 - 08:07 Uhr

Also ich habe der Ärztin selber vorgeschlagen den Test zu machen einfach um sicher zu gehen. Ich muss 30euro dafür bezahlen. Aber das Geld sowie auch die 2 Stunden sind es mir wert. Mein Kleiner wog 1100g bei 25+4. #kratz Ist zwar nicht kritisch aber auch nicht ganz normal (dein Gewicht spielt dabei keine Rolle). Außerdem fahre ich in zwei Wochen nach Italien und da werde ich ganz viel Pasta essen. #mampf Falls ich also wirklich SS-Diabetes habe sollte ich es bis dahin wissen.

Du musst den Test nicht machen, wenn du nicht willst. Das muss jeder selber wissen.

LG Aneta Aneta #baby Boy inside 27.SSW

Beitrag von diddl10 13.08.07 - 08:10 Uhr

Hi

Danke für all die vielen Antworten.

Mein ekleine wog bei 26+0 ca.1000gramm,sagte die Ärztin.Ist das denn viel?

Beitrag von schmuse_mausi 13.08.07 - 08:22 Uhr

Ne ich denke, dass ich völlig normal. Ist immerhin weniger wie mein Kleiner wiegt.
Schau mal hier:
http://www.bluni.de/index.php/a/schwanger_bio_gewicht


Beitrag von ivikugel 13.08.07 - 08:22 Uhr

hi anja,

was hier manche schreiben, finde ich ungeheuerlich. sorry, aber ich hatte weder ein außergewöhnliches durstgefühl oder gewichtszunahme. im gegenteil: ich habe eher abgenommen. ich wiege sogar weniger als in meiner 1. SS!

immer dieses gefährliche halbwissen!

bei der SS meiner tochter war auch alles noch i.O. und jetzt habe ich erhöhte werte! halte nun eine diät ein, damit ich keine richtig schlimme SS-diabetes bekomme und spritzen muss.


aber das muss jeder selbst wissen! meine meinung: ich finde es geknausere an der falschen stelle! schließlich geht es ja um einen selbst und vor allem um das baby.

Liebe grüße!

ivonne + annabell 28 monate + #baby-Junge 33. SSW

Beitrag von phoenix1970 13.08.07 - 08:43 Uhr

Also einen Zuckertest finde ich nicht schlecht, dann weiß man eben wo man steht. Falls erhöhte Werte vorliegen musst Du zum Diabetologen und dann eine bestimmte Diät einhalten. Im schlimmsten Fall spritzen.

Ich bin absolut vorbelastet. Beide Eltern und Großeltern haben Diabetes. Von daher kenne ich mich einigermaßen aus. Seit Schwangerschaftsbeginn messe ich selber meinen Blutzucker und selbst hier hat die Frauenärztin angeraten, den Belastungstest durchführen zu lassen, da man da eine bestimmte Menge an Flüssigkeit trinkt und die innerhalb einer bestimmten Zeit wieder entsprechend abgebaut werden soll.

Mal sehen, wird bei mir auch die nächsten Wochen /Tage durchgeführt.

Lieber Gruß

Angi


Beitrag von melvine 13.08.07 - 08:52 Uhr

Ich hab meinen freiwillig gemacht, hatte auch keinerlei Anzeichen - und jetzt muss ich den Zuckerspiegel 6 mal täglich messen, eventuell Insulin spritzen (stellt sich Freitag raus). Ich bin froh, dass ich das gemacht habe, kann sonst echt blöd für's Kind sein. Kosten ca. 20 Euro, das ist diecht soviel in eminen Augen.

Gruß, Melvine