schon morgens nur am knatschen! brauche hilfe!!!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von leoniemariesmama 13.08.07 - 08:18 Uhr

leute, ich kann echt nicht mehr.
ich dachte immer man gewöhnt sich an den wenigen schlaf mit kind, aber nix da.

leonie geht immer gegen 19/19.20 schlafen.
aber JEDEN TAG ist unsere nacht um 5 uhr zu ende #heul und ab da an höre ich ihr geknatsche. sie ist hunde müde. aber egal was ich versuche, sie möchte nicht noch mal einschlafen :-[

mittags schläft sie schon ewigkeiten nicht mehr.

es geht einfach nicht mehr. wenn sie wenigstens mal bis 7 schlafen würde, das wäre luxus pur. dann ist sie bestimmt auch nicht mehr so knatschig.

habs schon probiert das ich sie später hinlege, aber dann ist sie soooo übermüdet, das mit schlafen vor 22/23 uhr nix ist und dann auch nur bis 4.

jeden tag freue ich mich auf 19 uhr wenn sie im bett ist. sorry das ich das so schreibe. ich liebe sie wirklich über alles, aber ich bin einfach absolut übermüdet.

ich habe auch niemanden wo ich sie mal hingeben kann #schmoll

habt ihr irgendeinen trick/tip/sonstiges?????

müde grüße und #danke fürs "zu hören"

yvonne mit leonie marie *22.12.2005 die den hauptpreis in knatschen und wenig schlafen gewinnt #augen

Beitrag von zottel 13.08.07 - 08:33 Uhr

Hallo,
Also ein Trick um auf 8 bis 9 Stunden schlaf zu kommen....gehe einfach mal kurz nach deinem Kind ins Bett.
Mußt du ja nicht täglich machen aber 1 bis 2 mal die Woche

Aaron kommt auch mit 9 bis 10 Stunden schlaf aus und das schon sehr lange.
Da ich aber auch schon während meiner Berufsaktiven Zeit um 5.00 raus mußte finde ich es nicht wirklich dramatisch.
Wie gesagt wenn ich gegen Ende der Woche etwas mehr müde bin gehe ich um 20.00 Uhr ins Bett und dann iss wieder gut.
Mir reichen in der regel 6 Stunden Schlaf und 1 bis 2 mal 8 Stunden
MfG
Zottel

Beitrag von leoniemariesmama 13.08.07 - 08:38 Uhr

aber wenn ICH früher ins bett gehe knatscht sie ja trotzdem....

Beitrag von zottel 13.08.07 - 08:44 Uhr

-jeden tag freue ich mich auf 19 uhr wenn sie im bett ist. sorry das ich das so schreibe. ich liebe sie wirklich über alles, aber ich bin einfach absolut übermüdet. -

Naja ich dachte vieleicht arbeitest du paralell auch an deiner -übermüdung-
dann kann man gelassener mit dem geknatsche umgehen

MfG
Zottel

Beitrag von bofan 13.08.07 - 08:51 Uhr

Hi,

was passiert denn, wenn Du sie nicht sofort aus dem Bett holst sondern einfach mal liegen läßt?#kratz
Sollte sie weinen, kannst Du es ja mal mit Milchflasche (falls Hunger), interessantes Spielzeug oder ein Buch, welches Musik macht versuchen.
Luca beschäftigt sich dann oft noch 15 Minuten alleine und manchmal schläft er darüber wieder ein.;-)
Ich hole ihn nie sofort aus dem Bett, sondern versuche erstmal alles, dass er wieder einschläft!
Ansonsten direkt morgens in den Kinderwagen packen, einkaufen gehen, dann sind sie meist danach K.O. und schlafen nochmal ein Stündchen.

LG Samira

Beitrag von leoniemariesmama 13.08.07 - 08:54 Uhr

sie weint ganz dolle morgens. ich lasse sie nicht schreien, deshalb hole ich sie aus dem bett.
aber da sie ein juniorbett hat,würde sie auch alleine aufstehen.

im kinderwagen schläft sie auch nicht mehr ein #schmoll

Beitrag von zauberfee69 13.08.07 - 08:54 Uhr

Liebe Yvonne,

vielleicht ist Leonie Marie einfach nur hungrig.
Bei uns war es ähnlich. Lukas war auch jeden Morgen um 5.30 Uhr wach, aber nicht ausgeschlafen.
Seit er um 5.30 eine Flasche Milch bekommt, pennt er mir nochmal bis mind. 7.30 Uhr weg.
Mit vollem Magen schläft es sich einfach besser.
Die Milch trinkt er dann um 5.30 Uhr im Halbschlaf und ratzt mir meist beim Trinken schon wieder weg.

Muß dazu sagen, dass ich nachts mehrmals aufstehe und so kurz vor 5.30 Uhr mache ich die Flasche Milch schon fertig und geb sie in einen Wärmebehälter. So kann ich sie Lukas sofort geben, wenn er aufwacht.
Wenn ich erst aufstehen würde, wenn er aufwacht und dann die Milch noch zubereiten müßte, wäre er mir zu wach und würde auch nimmer einschlafen.
Also: Kind wacht auf, Flasche in den Mund rein, Kind schläft weiter ;-)

Vielleicht wäre das für euch auch eine einfache Lösung.

Liebe Grüße und alles Gute für euch
Lisa und Lukas *11.04.05

Beitrag von leoniemariesmama 13.08.07 - 08:55 Uhr

#danke für den tip.

aber sie mag keine milch #schmoll


ich weiß.... schwerer fall ;-)

Beitrag von heidi30de 13.08.07 - 09:21 Uhr

Hallo,


vielleicht leg sie abend bissl später hin....

Was macht sie denn, wenn du sie in dein Bett noch holst um bissl zu schmusen?

Also Romina geht abends gegen 21.00 Uhr ins Bett, Mittagsschlaf wird zum Wunder und morgens schläft dann bis um 8-9 Uhr.

Gib ihr doch bissl zu trinken, Milch mag Romina schon lange nicht mehr.... sie trinkt morgens entweder Actimel oder Quetschjoghurt. Dann kommt etwas später noch Brot oder was sie möchte dazu....


Kann dein Menne nicht mal am WE einspringen, damit du da wenigstens mal ausschlafen kannst?




LG



Martina

Beitrag von zauberfee69 13.08.07 - 09:32 Uhr

kennen sich unsere Kiddies? ;-)
Haben die das unter sich abgesprochen?

Mein Sohn hat seit dem 8. Monat Milch in jeglicher Form komplett abgelehnt.

Seit ich ne fertige Erdbeermilch (Neuburger Milchwerke... die wirds bei euch nicht geben) gefunden habe, gehts wieder.
Aber nur aus seiner Flasche und nur morgens im Halbschlaf.
Wenn er richtig wach ist, mag er die nämlich auch nicht #kratz

Schade, wäre so ein schöner Tipp gewesen ;-)

Beitrag von 2.monster 13.08.07 - 11:34 Uhr

wenn Du sie dazu bringen willst, insgesamt später aufzuwachen würde ich es mit meherer Tagen nacheinander versuchen, an denen sie spät ins Bett geht. Irgendwann muss sie ihren Schlaf nachholen. Aber mit einer Nach (Ausnahme) erreichst Du das nicht. Oder Du ziehst die Nächte schleichend nach hinten (immer 15 Minuten pro Tag). Das wird dann zwar erstmal schlimmer (weniger Schlaf, da sie ja morgens trotzdem früh aufwacht) aber dann besser.

Wieso schläft sie denn mittags nicht?

Ansonsten kannst Du ihr doch ein Stück Brot/Zwieback zum knabbern hinlegen (oder was sie sonst mag), falls sie tatsächlich hunger hat. Vielleicht hilft es auch, sie kurz zu wecken (Halbschlaf) und ihr etwas zu essen/Milch geben bevor Du ins Bett gehst?

Die Methoden sind sicherlich kein Dauerzustand (Zähne) aber für ein, zwei Wochen bis der neue Rhythmus sitzt vielleicht zu versuchen...

Falls alles nicht fruchtet - geh mal zum Arzt mit ihr, vielleicht hat der 'ne Idee und Du kannst organisches ausschließen.

Viel Glück!

Beitrag von visilo 13.08.07 - 12:43 Uhr

Aus eigner Erfahrung kann ich dir sagen das klappt nicht bei jedem Kind:-p, wir haben das über 6 Monate(!!!) versucht um Lukas dazu zu bringen früh länger zu schlafen, das Ergebnis war nur ein völlig unausgeschlafenes quengeliches Kind, nun legen wir ihn zur gewohnten Zeit hin und er steht zu seiner für ihn gewohnten Zeit auf, wirklich verschieben ging bei ihm nicht, mir graut schon wieder vor der Winterzeit denn er wird seinen Aufwachrythmus definitiv nicht ändern, na ja egal da er dann ja schon in den Kiga kommt ist es eh egal ob er zeitig aufwacht.

LG
visilo ( leidenschaftlicher Langschläfer#schein) + Lukas ( absoluter Frühaufsteher #heul)