2 Kinder und lernen? Oder doch nicht? Oder wie.....

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von jhn 13.08.07 - 08:37 Uhr

Hallo ihr lieben!

Ich steh jetzt vor folgender Entscheidung,
entweder mache ich erst meine Ergotherapeutenlehre und bekomme dann in 4 Jahren noch ein Kind (unserer ist dan 6) oder aber ich bekomme jetzt ein Kind, setze noch ein Jahr länger aus, suche mir eine Tagesmutter und fange dann an noch mal zu lernen......
Ach Mensch, wenn ichs doch wüsste.... Entweder hab ich die Doppelbelastung, die ich mir aber durchaus zutraue, muss eh arbeiten nach einem Jahr jetzt mit dem Elterngeld, oder aber ihc habe 7 Jahre zwischen meinen Kindern und muss gleicht nach der Lehre wieder aussetzen weil ich in Elternzeit gehe....
Was ist denn nu richtig????
Also noch mal zu der allgemeinen Lage, ich habe eine abgeschlossene Berufsausbildung als Einzelhandelskauffrau, was aber eher aus der Not herraus entstanden ist damals.... Wollte dann meinen Substituten noch nachmachen wollte dann aber in diesem Beruf nun wirklich nicht alt werden. Jetzt kam meine Kreativpause und nun hab ich mich entschlossen eine Lehre als Ergotherapeutin zu machen. Ich bin 22 Jahre alt und unser Sohnemann ist jetzt 20 Monate....

LG

jhn

Beitrag von friendlyfire 13.08.07 - 09:10 Uhr

Hallo jhn,

also die Entscheidung kann dir niemand abnehmen. Aber ich kann dir mal von mir erzählen.
Ich bin 27 und hab ne abgeschlossene Ausbildung. Habe danach aber ein Studium begonnen, das mir sehr viel Spass bringt. Nun, jetzt haben wir ein Töchterlein (24 Monate) und ich studiere, mein Mann arbeitet vollzeit.
Anfangs wollten wir auch schneller noch ein zweites, jetzt haben wir uns entschlossen zu warten, bis ich fertig bin und ein Jahr gearbeitet habe. Aus folgenden Gründen:
Ich möchte einen guten Abschluss machen und das ist logistisch mit einem Kind einfacher. Denn es wachen keine zwei Kinder nachts mehrmals auf sondern nur eins. Wenn zwei Kinder da sind, ist die Gefahr dass ständig jemand krank ist, groß, v.a. wenn die Kids bei TaMu/KiTa sind. Da schleppen sie dauernd was mit heim, was wiederum dazu führt, dass ich nur schwer lernen kann.
Dann natürlich wenn mal beide krank sind, und ich aber dringend in die Uni zur Prüfung muss... Für ein Kind findet man schnell mal ne Freundin,aber ich muss sagen, selbst ich als Mutter weiss nicht, ob ich 2 kranke Kinder einer Freundin betreuen würde?! Es ist defacto alles zweimal schwierig, das will ich damit sagen.
Naja und so weiter und so fort.

Wenn du nach nem Rat fragst, mach erst deine Ausbildung, weil du wahrscheinlich im Einzelhandel eh schwer Fuss fassen kannst als Mama (Öffnungszeiten ect.) und es scheinbar auch nicht willst.
Je länger man aus dem Lernen draussen ist, umso schwerer wirds. Das hab ich schon nach einem Jahr gemerkt. Du bist ERST 22 Jahre als, du hast keine biologische Uhr, die abläuft und ich denke, du kannst viel entspannter sein, wenn du deine Ausbildung erst machst. V.a. ist Ergotherapie auch sehr lernaufwendig...

Überleg mal, was du in so nem Fall deiner Tochter raten würdest?

Liebste Grüße

ff.

Beitrag von haebia 13.08.07 - 09:14 Uhr

Das stimmt. Mit 2 Kindern ist es sicher schwieriger als mit nur einem. Also dass man mal Oma, Freundin, Nachbarin etc. bitten kann, aufzupassen oder so.
Dann werden, wie du schon gesagt hast, 2 Kinder anstelle von einem wach. 2 Kinder können gleichzeitig krank werden / sein.
Puh, ja ...

Ich denke, wenn man jung Mutti ist und die Wahl hat, noch zu warten, weil man erstmal ein anderes (z. B. berufliches) Ziel hat, dann soll man ggf. auch warten, wenn sich danach die jetztige Situation verbessert. In dem Falle: andere Ausbildung und somit hoffentlich mehr Zufriedenheit im Job.

Grüße,
Bianca

Beitrag von haebia 13.08.07 - 09:11 Uhr

Hallo,

ich bin auch eine junge Mutti (jetzt 26, Tochter bald 3, habe Berufsausbildung, war 2 J. im Beruf, dann schwanger, jetzt seit fast 2 J. wieder im Beruf).
Junge Mutti bedeutet ja auch immer, dass man nunmal noch nicht so viel Berufserfahrung gesammelt hat und somit auch (evtl) weniger Geld (ansparen konnte als andere, die erst mit 30, 35 etc. ihr Kidn bekommen).

Ich würde jetzt erstmal die Lehre machen und dann eine Anstellung suchen. Dort erstmal bleiben und dann erst wieder schwanger werden. Du bist ja noch jung! Du kannst locker noch 10 Jahre warten ... ;-) Natürlich bedeutet das dann einen größeren Altersabstand. Aber nur weil ein Abstand geringer ist, heißt es ja nicht, dass die Kinder sich sicherlich verstehen und sicher miteinander spielen. Zudem will ich nicht ein Kind, um v. a. einen Spielpartner zu haben.
Ich stelle mir eine Ausbildung mit 2 kleinen Kindern nicht einfach vor und du hast evtl auch Schwierigkeiten danach einen Job zu bekommen (wegen Betreuung und so). Da schreiben immer wieder mal welche hier im Forum, dass sie wegen den Kindern im Lebenslauf keine Chance bekommen - selbst wenn die Betreuung top geklärt ist.
Und dann zudem eben Thema Geld. Muß man die Ergo-Schule nicht (teilweise) selbst bezahlen? Das geht mit einem Kind sicher etwas einfacher als dann mit 2.

Grüße,
Bianca

Beitrag von jhn 13.08.07 - 20:06 Uhr

Natürlich bedeutet das dann einen größeren Altersabstand. Aber nur weil ein Abstand geringer ist, heißt es ja nicht, dass die Kinder sich sicherlich verstehen und sicher miteinander spielen. Zudem will ich nicht ein Kind, um v. a. einen Spielpartner zu haben.

ganz genau darum hab ich mir auch immer gesagt so 5-6 jahre wären gut..... aber jetzt irgendwie.... ich weiß halt einfach nicht was später dann besser ist.... wenn ich jetzt noch ein jahr länger warte und noch ein kind bekomme, oder wenn ich nächstes jahr anfange und dann nachher ein kind bekomme... nur dann fang ich wieder von ganz vorne an! und das ist das was mich so stört... wenn ich die ausbildung habe, dann möchte ich auch mal was erreichen in meinem beruf!

lg

Beitrag von katrinka234 13.08.07 - 09:37 Uhr

Wenn du jetzt ein 2. Kind möchtest, würde ich es an deiner STelle auch bekommen.
Die Ausbildung schaffst du auch mit 2.
Zumal: Wenn du mal etwas unausgeschlafen in der Berufsschule durchhängst ist das meiner Meinung nach nicht so schlimm, wie mit Augenrändern und fehlender Konzentration später Patienten behandeln zu müssen.

Ich studieren selbst noch und habe bisher 1 Kind. Das 2. ist schon geplant und ich werde mit Referandariat auch mit 2 Kindern schaffen.
In einem Forum zum "Studieren mit Kindern" haben viele schon 2 oder mehr Kinder und schaffen das Studium.
Nun ist das vielleicht noch ein wenig anders als eine Ausbildung weil man doch etwas flexibler ist, aber die Belastung bleibt dieselbe.

Was ich eigentlích sagen will:

Zu schaffen ist das allemal und wenn du das möchtest und dir zutraust, dann bekomme jetzt dein 2. Kind. Ansonsten warte eben noch...

Beitrag von jhn 13.08.07 - 20:07 Uhr

danke für deine aufbauenden worte... ich bekomm jetzt einfach noch ein kind und immer wenn ich down bin, les ich deinen beitrag ;-)

die entscheidung fällt wirklich sehr sehr schwer.....

lg

Beitrag von katrinka234 14.08.07 - 22:17 Uhr

Mache das, wenn du das möchtest.

Ich werde es so machen:

Ich habe jetzt 1 Kind und am Ende meines Studium, direkt vor dem Referendariat soll das 2. kommen. Und dann ab ins Getümmel!!!

Haben schon ganz andere geschafft und "Man wächst ja mit seinen Aufgaben":-D
Und ich habe gehört, dass die Umstellung von gar keinem Kind zu einem Kind sehr viel schwerer ist, als von einem zum zweiten oder dritten Kind...

Beitrag von mizz-c 13.08.07 - 10:13 Uhr

sehr guter ansatz....meine schwester, hat ihre beiden genau 5 jahre aus eina nder und auch zwischendurch ergotherapeutin geworden, hat die ausbildung nicht ganz nen monat vor der gebrut fertig gebracht, wenn, dann würde ich dir empfehlen, die ausbildung jetzt zu machen, wahrscheinlich wirst du es späte rnicht mehr schaffen oder dich nicht mehr aufraffen...wieso eigentlich in 4 jahren ein nächstes kind?

lg

Birgit

Beitrag von jhn 13.08.07 - 19:57 Uhr

ja die ausbildung würde nächstes jahr beginne wenn unser sohnemann alt genug für den kindergarten ist, vorher auf jedenfall nicht.... dann 3 jahre ausbildung und das macht dann 4 ;-)

Beitrag von hummelinchen 13.08.07 - 12:12 Uhr

Hallo jhn,

das kann dir nur dein Herz sagen.
Willst du jetzt ein Kind, dann machet. Denn sonst würdest du es vllt. mal bereuen. Nie wieder wirst du so jung sein... ;-)
Aber wenn die Kids etwas auseinander sind hat das auch Vorteile. Und du hast dich dann ja auch weitereintwickelt. Du kannst jedes Kind ganz und gar begleiten, denn wenn sie klein sind, sind sie nun einmal anstengend. Wenn der große sechs ist, hast du wieder genug Freiraum für den zweiten.
Andersherum gesehn hättest du dann aber auch schon beide aus dem gröbsten raus. Und wahrschienlich schaffst du es auch mit zweien aber Ergo ist schon nicht so leicht, da brauchst du Ruhe und hast auch WE-seminare.

Meine persönliche Meinung ist, mach die Ausbildung und genieße dann einen zweiten.
Aber ich bin ja nicht du...

Wie auch immer du dich entschiedest, ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg... #blume

lg Tanja

Beitrag von jhn 13.08.07 - 20:01 Uhr

danke!
ich find das witzig das ich hier alle meine für- und gegenargumente wiederfinde....
das sind alles genau die sachen die mir die entscheidung so verdammt schwer machen.... einerseits seh ich die belastung mit lehre und 2 kindern.... dann seh ich wieder die berufschancen wenn man gleich nach der lehre wieder ss wird... dann seh ich wieder wie schön es wäre wenn die kinder "zeitgleich" groß werden und man absehen kann das sie auch gleichzeitig vernünftiger und selbstständiger werden....

achja, is nich einfach!

danke nochmal.

Beitrag von hummelinchen 14.08.07 - 12:23 Uhr

Hey,
mit Vernunft wirst du da wohl nicht weiterkommen. Das wichtigste ist ein Partner der dich hält und deine Entschidung mitträgt. Da musst du wohl das #herzlich oder den Zufall entscheiden lassen(plötzlich schwanger;-)). Planen hat hier wohl nix. Wenn du eine Waagschaale nimmst und für jedes Argument ein Glasnugget reinlegst. Welche Schale ist dann voller??

lg Tanja

Beitrag von jhn 14.08.07 - 13:24 Uhr

hallo tanja,

genau das ist das was ich jetzt machen werde, eine pro und contra liste!

anders werd ich mir wohl nie klar und unser kind bleibt ein einzelkind..... sonst bin ich 40 und hab mich immer noch nicht entschieden! ;-)

lg

Beitrag von alpenbaby711 13.08.07 - 12:23 Uhr

Ich persönlich würde sagen krieg gleich das Kind, bleib in der Zeit einfach informativ an der Thematik deines Berufes dran. Denn wenn du anfängst und dann gleich wieder aufhörst oder aufhören musst und wieder pausierst halte ich das für nicht so gut. So haste die Kinder, und kannst danach mal voll einsteigen ohne gleich wieder auszusetzen. So denk ich halt, aber letztendlich haben die anderen Vorrednerinnen die es anders machen auch nicht unrecht mit ihrer Meinung. Du selbst musst wissen was für dich am besten ist

Ela

Beitrag von jhn 13.08.07 - 20:04 Uhr

genau so seh ich das auch, und im nächsten moment wieder anders :-p
ich bin so uneins.... wünschen tu ichs mir auf jeden fall.... bin ja jetzt auch am arbeiten, also nie ganz raus... da man jetzt eh nur noch 1 jahr lang elterngeld bekommt, muss ich danach sowieso wieder voll einsteigen, und da hab ich gedacht den einen im kiga den/die andere/n zur tagesmutter solange.... ach ich weiß es nicht, aber die zeit rennt ja nun doch.....

lg