Frage zur Tagesmutter oder Kita!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ohli81 13.08.07 - 08:42 Uhr

Guten morgen zusammen,
ich habe mal eine Frage in richtung Kinder, arbeiten und Kita.
Wie sieht es aus wenn ich in Vollzeit arbeite. Das würde bedeuten das ich ca. 1100 € netto verdienen. Mein Mann versient genau 1400 € netto. Ich möchte gerne wieder arbeiten und bin auch schon am Bewerbungen schreiben.
Meine beiden kleinen sind erst 1 Jahr und fast 3 Jahre.
Sie müssten dann in die Kita oder zur Tagesmutter.
Wenn ich sie beide in die Kita gebe ist mein Lohn ja fast weg also totaler Blödsinn, denn ich möchte arbeiten um meine kleine Familie finaziell zu unterstützen.
Habe wir die Möglichkeit das etwas Zuschuß von Amt zu bekommen?
Wo muss ich mich da melden?

Kurze Geschichte zu einer alten Freundin:
Kinder gehen den ganzen Tag in die Kita obwohl sie garnicht arbeitet.Der Staat zahlt ihr die Plätze bis auf 80 € voll.#schock
Finde ich unmöglich denn warum arbeitet sie nicht?
Ist erst 27 und kann doch arbeiten wie jeder anderer.
Und wenn nicht warum müssen die Kids 12 H am Tag in die KIta.
Verstehe ich einfach nicht.#kratz
Ihr Mann arbeitet auch normal. also wäre vom Geld ähnlich wie bei uns.
Komisch oder?#kratz


Habt ihr einen Tip für mich wie ich mich verhalten kann?
Danke Gruss Sonja#sonne

Beitrag von jamey 13.08.07 - 09:14 Uhr

#kratz

wo gehen deine kids in die kita dass du im falle eines falles fast 1100€ zahlen müsstest? kann ich mir kaum vorstellen.

verpflegungsgeld musst du ohne zuschüsse zahlen. und bei euren gehältern kann ich mir kaum vorstellen dass ihr zuschüsse bekommt wobei das auch immer abhängig von eueren verbindlichkeiten ist!

ist das eine private kita?wievei müsstest du pro kind zahlen?

Beitrag von ohli81 13.08.07 - 09:23 Uhr

Hallo, soweit ich weiß muss ich für einen Vollzeitplatz in der Kita pro Kind ca. 500 Euro zahlen.
Ich werde mich aber heute noch mal telefonisch erkundigen.
Unser Kindergarten hat Z. B nur bis 12 uhr auf.
Deshalb kommt nur eine Kita in Frage.
Eine Tagesmutter kostet für eine Telzeitstelle von 25 Stunden die Woche schon 300 € pro Kind.
Also im Verhältnis das selbe wie die Kita in Vollzeit.
Was bezahlt ihr denn?

Danke#sonne

Beitrag von jamey 13.08.07 - 09:59 Uhr

ich bezahle für einen neun stunden betreuungsvertrag für ein unter dreijähriges kind als alleinerziehende 145€ monatlich (wäre ich verheiratet wären es 165€)

meines wissens zahlt man hier auch für nen absoluten vollzeitplatz nie mehr als 200€ - bei kindern ab 3 jahre wirds günstiger, bei geschwistern zahlt man für das zweite weniger.

ist ein awo kiga - das tut aber nix zur sache... die kommunalen einrichtungen kosten alle gleich. die privaten kosten so 450€ aufwärts, aber ich denke, dass ja wird erst nen privaten zahlen wenn die kommunalen hoffnungslos überfüllt sind. bin mir aber nicht sicher!! gehe doch am ehesten zum ja und lass dich mal beraten.

Beitrag von sternentage 13.08.07 - 13:29 Uhr

Hallo,

ja, so war das bei uns auch. Als unser Großer ein Jahr alt war, habe ich mit einer halben Stelle wieder angefangen. Mein Mann hatte 2000 netto und ich 600 netto und wir haben 510 Euro für den Kita-Platz für unseren Sohn gezahlt...
Bei unserem 2. bin ich jetzt zuhause geblieben, denn das haben wir nicht eingesehen. Wir haben im Endeffekt drauf gelegt, denn ich habe über 100 Euro Benzin zur Arbeit im Monat verfahren und Rentenansprüche habe ich auch so in den 3 Jahren Elternzeit... Ich konnte auch nie verstehen, warum sich arbeiten für eine Mutter nicht lohnt. Aber zwei Häuser neben der Kita wohnte ein Pärchen, beide arbeitslos, deren Kinder ebenfalls in die Kita gingen. Ich sprach dann die Leiterin (die ich privat kenne) mal darauf an, dass ich es merkwürdig finde, dass 2 der insgesamt nur 9 Plätze (für die es lange Wartelisten gibt) von Kindern belegt werden, deren Eltern ja eigentlich Zeit hätten, auf sie aufzupassen (zumindest solange sie leider arbeitslos sind). Da sagte sie, dass sie das auch als einen Skandal empfindet, denn sie muss ständig berufstätige Eltern vertrösten, während das arbeitslose Pärchen den einen Platz voll und den anderen bis auf 20 Euro bezahlt bekam. Ich hätte den Kleinen von 7 bis 15 Uhr dort lassen können, habe mich immer bemüht, mein Kind so spät wie mir möglich war dort abzugeben und so früh wie es ging wieder zu holen. Wenn ich dann gegen 14 Uhr von der Arbeit gehetzt kam, saß das besagte Pärchen oft auf der Terasse, fast immer mit Bier (!) und immer mit Kippen und hat es sich gut gehen lassen, während die beiden Kids zwei Häuser weiter Mittagsschlaf hielten. Das hat mich immer richtig wütend gemacht. Ich weiß nicht, warum die beiden arbeitslos waren oder ob sie sich um Jobs bemüht haben, aber unabhängig davon würde ich nie meine Kinder in eine Kita geben, auf deren Warteliste ca 30 berufstätige Paare stehen, wenn ich den ganzen Tag zuhause bin... Und noch weniger kann ich verstehen, warum die Plätze der Kinder vom Sozialamt übernommen wurden...

Du wirst wohl nur die zwei Möglichkeiten haben, zuhause bleiben oder für einen sehr geringen Gewinn Vollzeit arbeiten :-( Aber nach Zuschüssen würde ich mich trotzdem erkundigen. Uns stand damals nichts zu, wegen des "überdurchschnittlichen Gehaltes" meines Mannes. Natürlich sind 2000 Euro etwas mehr als die meisten haben, aber dafür hat er 6 Jahre studiert, geht morgens gegen acht aus dem Haus und kommt abends selten vor 21, eher gegen 22 Uhr nach Hause....

Liebe Grüße, Kristina

Beitrag von ohli81 13.08.07 - 14:24 Uhr

Hallo Kristina,
ja ich habe mich gerade noch mal im Net informiert. Der Platz könnte pro Kind ca. 500 -610 € im Monat kosten.
Ne die Sache lohnt sich never.
Ich bleibe dann noch bei meinen beiden Jungs und jobbe so wie jetzt nebenbei auf 400 €.

Und gundsätzlich läuft bei uns In Deutschland etwas daneben.
Die falschen bekommen.

lieben Gruss Sonja#sonne

Beitrag von sternentage 13.08.07 - 14:28 Uhr

Hallo Sonja,

ja, genau so ist es leider. Und dann schreien noch alle: die Mütter sollen arbeiten, besonders auch die "Akademiker-Mütter". Ich frage mich: wofür? Damit ich drauflege, damit andere auf mein Kind aufpassen? Nein danke.... Ich mache es übrigens genauso wie du. Habe einen Hochzeitsservice und verdiene mir so ein kleines bisschen dazu. Da ist auch der Witz: ich könnte viel mehr Aufträge annehmen, habe zig Anfragen, aber wenn ich mehr mache, lohnt es sich nicht mehr weil ich dann soviel Steuern zahlen muss, dass ich es auch grad lassen könnte....

Liebe Grüße und alles Gute für euch!

Kristina

Beitrag von nessi1707 14.08.07 - 19:56 Uhr

Hi Sonja,

wenn ich mich recht erinnere
haben wir uns ne Zeit lang mal gemailt!

Bin mittlerweile qualifizierte Tagesmutter der Familienbildungsstätte,
wenn du da irgendwelche Fragen hast kannst du dich gern Über meine VK melden.

Solltest du nicht die sein die ich meine ignorier die Antwort einfach#gruebel

Liebe Grüße Daniela