SS-Yoga? Ein paar Fragen dazu!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von alexandra1982 13.08.07 - 09:11 Uhr

Hallo,

habe schon mal dran gedacht SS-Yoga zu machen, das ist doch zur Endspannung,oder? da ich so gut wie jeden Tag sehr viel stress zu hause habe, mit meiner Tochter,mit dem Hund und mich sehr viel aufregen tue, wollte ich mal wissen ob das das richtige ist?
Wird das auch von der Krankenkasse übernommen, oder muss man das selber zahlen? Oder gibt es noch ein andere Methode außer Yoga ?
habe noch keine Hebi, aber schon man geschaut im Netz und auch eine hier im Ort gefunden, muss die das anbieten oder machen das keine Hebis?

Sorry für das ganze Fragen aber ich bin auf diesem Gebiet der unwissend!!

Danke und GLG
Alexandra mit Kürbiskernchen 18.SSW

Beitrag von schnucker712 13.08.07 - 09:21 Uhr

Hallo Alexandra,

also meine Hebi hat gesagt, das mann SS-Yoga ab der 15.Woche machen kann und es soll sehr entspannend sein..bei mir kostet es 58€ für 6. Abende und wird nicht von der Krankenkasse bezahlt...

Hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen...#kratz

LG
Tina + Minischlumpf 12.SSW

Beitrag von sabtie82 13.08.07 - 09:22 Uhr

Hallo,

habe mich zum SS-Yoga angemeldet, geht im September los und dann 8x 1,5 Stunden wöchentlich. Kostet 60,00 Euro und wird hier von einer Hebammenpraxis angeboten. Meine Hebi selbst macht das nicht, aber sie hat mir diese Praxis empfohlen. Die KK zahlen allerdings nur die "richtigen" Geburtsvorbereitungskurse, d.h. Yoga muss man selbst bezahlen (so ist es zumindest bei meiner KK hier in Niedersachsen).

Meine Hebi sagte, dass das unheimlich gut wäre zur Entspannung und außerdem auf die Geburt vorbereitet. Man lernt wohl auch Atmung etc. und es soll eine positive Einstellung zur Geburt vermitteln. So wie meine Hebi erzählte hat sie die Erfahrung gemacht, dass "ihre" Frauen, die regelmäßig Yoga gemacht haben (täglich) bei der Geburt die Schmerzen als erträglicher empfunden haben und dann auch besser mithelfen konnten... Wenn das stimmt, dann sollten wir alle ganz viel Yoga machen ;-) Ich würde sagen, man kann es ja einfach mal ausprobieren. Bei mir ist vor allem der Spaßfaktor auch wichtig, ein paar andere werdende Mamis kennenlernen usw. :-)

lg, Sabine (#ei 22+0)

Beitrag von haebia 13.08.07 - 09:24 Uhr

Hallo,

also meine KK hat das nicht gezahlt. Aber die Yogalehrerin meinte, man soll es auf jeden Fall immer versuchen.

Ich habe Yoga gemacht so ab dem 5. Monat (bei uns im Umkreis sind nicht ständig Kurse, wo man einsteigen kann, sondern immer nur phasenweise).
Ich fand es super entspannend und würde es auch bei einer nächsten SS wieder machen.

Danach hat man das Baby immer ganz intensiv gespürt - weil man sich auf den Körper konzentrierte und die Übungen sicher das Baby teilweise etwas belebten.

Es waren, glaube ich, immer 1,5 Stunden und für 5 x habe ich 40 Euro oder so gezahlt. Weiß nicht, ob das ein guter Preis ist, aber es gab wie gesagt im Umkreis nur 1 Angebot, wollte nicht zu weit fahren mit dickem Bauch.

Gruß,
Bianca

Beitrag von nelelein 13.08.07 - 09:52 Uhr

Ich glaube leider nicht, dass die Kasse das zahlt, aber ich würde es an Deiner Stelle auf jeden Fall probieren! Ich mache schon seit vielen Jahren eine sehr dynamische Form von Yoga und bleibe erst einmal in meinem normalen Kurs (ich habe mir sagen lassen, welche Übungen ich nicht mehr machen darf), werde aber später auch in den SS-Yogakurs wechseln. Vor allem die Atemtechniken sind entspannend und du lockerst u.a. die Beckenmuskulatur, stärkst die Rumpfmuskeln, so dass Du vielleicht Rückenschmerzen vorbeugst. Viele Yogasschulen bieten Kurse für Schwangere und Du kannst fast immer eine Probestunde machen, um auszuprobieren, ob es etwas für Dich ist. Es kommt leider immer sehr auf die Lehrerin an!
Viel Spaß! Nelelein (12+5)
:-)

Beitrag von alexandra1982 13.08.07 - 11:02 Uhr

Hallo,

ich danke euch wirklich sehr für eure Antworten, haben mir wirklich sehr weiter geholfen!!!!DANKESCHÖNNNNNN

GLG und Alles Gute
Alexandra