Mama, du bist kacke!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von anni_78 13.08.07 - 09:36 Uhr

Hallo,

mein Sohn (3 Jahre) hat die Fäkalsprache entdeckt! #augen
Da kommen dann so sachen wie:
"Ich käcker dich an...", "Ich puller dich an...", "Ich möchte Pullermannbier trinken..."
Heut morgen beim Frühstück meinte er dann: "Mama, du bist kacke. Simon, die bist kacke."Während er dass sagte, lachte er sich schlapp.
Ich wusste gar nicht, wie ich reagieren sollte und hab es erst mal ignoriert. Allerdings hat er damit nicht mehr aufgehört, weils soooooo lustig war. Hab ihm dann gesagt, dass ich das am Frühstückstisch nicht hören möchte.
Naja, auf dem Weg in den KiGa gings wieder los: "Mama, Simon ihr seid kacke." Hab ihn gelobt, dass er den Unterschied zwischen "du bist" und "ihr seid" schhon kann. #freu

Na hoffentlich legt sich das bald. Schon schön, was die Kleinen so alles aus dem KiGa mit nach hause bringen.

Wie reagiert ihr bie solchen Sachen? Schimpfen wird ja wohl nix bringen, oder?

LG Anni mit Clemens (3) und Simon (6 Wochen)




Beitrag von gretli 13.08.07 - 09:47 Uhr

moin anni,
das erste Wort was mein Sohn sagen konnte war"Scheiße".
Ich frage mich bis heute warum.
Wir verwenden bestimmt ungewollt ständig Fäkalsprache und sind uns dessen garni bewußt.

Mein mittelstes Kind wird bald 4 und er macht die Fäkalphase jetzt zum 2. Mal durch.
"Du Scheißfrau, pullern, kacken, pupsen" immer schön wo es gerade unangebracht ist.

Die Kindergärtnerin meinte das ist alles normal.

Peinlich ist es schon aber geht vorbei.

Mein Großer hatte so ne Phase nie, aber dafür lebt er seinen Gossenjargon jetzt grade aus.
Voll der Coole aus der Schule.


Gruss Manja

Achso: ich glaube immer mal daran erinnern das Du es nicht so schön findest wie er mit Dir redet aber nicht so dermaßen dolle drauf eingehen. so mach ich es.

Beitrag von tweety74 13.08.07 - 15:50 Uhr

hi.
ich wurde hier mal zur schnecke gemacht weil ich gesagt habe daß ich es ätzend finde wenn kinder "pullern" sagen.
es gab nen aufschrei... ich sei pingelig und bei mir dürfe man wohl gar nichts.

lg

Beitrag von sternenzauber24 13.08.07 - 16:20 Uhr

Was ist schlimm an " pullern "? #gruebel

Beitrag von gretli 13.08.07 - 20:28 Uhr

Häääää???
Kapiere ich nicht, was sagen Deine Kinder??

" kleine Wasser lassen"???

Beitrag von germany 13.08.07 - 09:50 Uhr

Sowas hat er aus dem Kiga??Meiner geht seit dem 1.08. in den Kiga und hat sowas bisher noch nicht gesagt,der umgangston im Kiga ist da auch ganz anders,also sehr freundlich alle,sogar die großen Kinder.Ich hab die erziehrin mal gefragt und bisher hatten die es da noch nicht mit Kindern zu tun die wer weiß wie wiederliche ausdrücke mitbringen.Ich meine sowas wie : du bist doof usw. ok wenn das ein Kind sagt ist was anderes,aber was ist das für ein KIga??Unserer ist ein kirchlicher kiga,weiß ja nicht ob das einen unterschied macht,aber ich frag mich immer wo die Kids das her haben,irgendwo müssen sie das ja gehört haben (Eltern z.b.) Mein Sohn sagt noch nicht mal Bier,die einzigen scherze die er sich erlaubt sind: mama du bist eine Pommes,du bist ein Brötchen,du bist eine Maus usw. Und dann sagt er : Ich bin eine Pizza und dann muss ich so tun als wenn ich ihn esse.Würde mein Sohn mit solchen Worten heim kommen würd eich im Kiga stehen und fragen welches Kind solche ausdrücke benutzt.Justin dürfte erst mal im Zimmer sitzen bis er kapiert das ich solche Worte nicht in meiner Gegenwart und auch niemals mehr aus seinem Mund hören will.Wenn du es ignorierst wird er vielleicht weiter machen um dich zu provozieren damit du was sagts.


Lg germany

Beitrag von gretli 13.08.07 - 10:01 Uhr

Quark....

Aber ich glaube das habe ich auch gedacht als ich nur mein erstes Kind hatte.
Kinder sind verschieden und Schimpfwörter benutzen ist ganz normal.
Ich glaube nicht das bei Dir im Kindergarten nicht vorkommt.
Ich finde es auch sehr komisch wie Du Deinem Kind, falls er mal welche mitbringt, das abgewöhnen würdest.


Hast du noch nie Scheiße oder F.... gesagt.
Nicht alle Kindergärten oder Elternhäuser deren Kinder Scheiße sagen gehören geschlossen.
So n Blödsinn...

Beitrag von germany 13.08.07 - 10:10 Uhr

Quatsch es geht nicht um das wort scheiße.Das haben wir übrigens rausbekommen indem wir immer sagten das heißt mist.Und jetzt korriegiert er uns auch wenn wir es doch sagen und sagt MIST!Oder Sagt man nicht Mama! Ist ja klar es rutscht jedem mal raus wenn ich mir z.b. voll wucht den Fuß einhaue oder so kann keiner verlangen das ich ruhig bleibe,es passiert eben,vorzugsweise in situationen wo man sich sau weh getan hat.Aber ist ja egal.Es geht mir eher darum das wenn mein Kind sagen würde er würde mich "ankackern" oder "an pillern" und solche sachen,dann würde mir das echt zu weit gehen.Klar benutzt fast jedes Kind schimpfworte,nur das find ich echt hart.Und solche worte habe ich noch nie von irgendeinem Kind gehört.Meine schwester geht seit 2 jahren in den Kiga und sie hat noch nie sowas gesagt.In dem Kiga hier in der Nähe in der "Arbeiter wohlfahrt" da benutzen die Kids worte wie "wich..." usw. aber in unserem war sowas bsiher noch nicht.Klar blöde kuh und so aber das??Ne.Ich finds halt ziemlich krass.

Beitrag von gretli 13.08.07 - 10:18 Uhr

Du machst das aber schon an dem Stand der Schichten fest , wo , wer , Schimpfwörter benutzt.
kann schon sein das bei euch die "Awo" ein Unterklassenkiga ist, hier in Dresden bekommste fast keinen Platz dort.

Aber anderes Thema: klar sind diese Ausdrücke heftig, aber das geht vorbei.

Ich denke da scheiden sich die Geister.
Aber meine Meinung : das gehört dazu

Beitrag von germany 13.08.07 - 10:26 Uhr

Ja,ich find es halt nicht in ordnung.Versteh das bitte nicht falsch,es geht auch viel darum das ich erst 20 bin.so was sagen die Leute über Junge Mütter?Nichts gutes Richtig?Und was wenn ein Kind einer Jungen Mutter auch noch solche Worte benutzt,dann ist man gleich assozial.Ich möchte halt das die Leute auch sagen das mein Kind gut erzogen worden ist,ich will nciht als versagerin da stehen ,nur weil ich noch so jung bin.Das heißt nicht das ich ihm alles verbiete,er darf laut sein,springen hüpfen und was weiß ich wenn er lust dazu hat,er kann auch von mir aus Barfuß laufen egal wo,solang es warm genug ist.Ich schränke ihn kaum ein in seineer entwicklung ich bin nicht übermäßig streng,er kann von mir aus dreckig sein wie was weiß ich was,wenn wir heim kommen.Ich möchte einfach nur das er wenigstens nicht mi solchen Worten rumschmeißt und das er nicht haut und sagt was ihm nicht passt.Ich verlange ja nicht viel von ihm nur sowas möchte ich nicht.Ich werde es ihm erklären das man sowas nicht sagt,ich möchte einfach nur das ich in ein paar Jahren sagen kann ich habe mein bestes getan,ich hab ein gut erzogenes Kind,der selbstständig ist und selbstbewusst.Es geht mir nicht nur darum was die anderen sagen,aber wir jungen Mütter stehen nun mal immer schlcht da und das tut mir auch weh,weil nun mal nicht jeder gleich ist.

Beitrag von gretli 13.08.07 - 14:11 Uhr

Du klingst ein bißchen verzweifelt.
Hast Du schon oft schlechte Erfahrung mit Deinem Alter gemacht?
Ich verstehe Dich schon.
Ich habe mit 22 mein erstes Kind bekommen, sah aber viel, viel jünger aus.
Ich habe auch gedacht ich muss mich extra beweisen das ich das alles gut hinbekomme.
Und mein Kind war furchtbar.
Ein wildes, trotziges Kleinkind.
Er hatt die ganze Bahn unterhalten, hatt sich im Konsum auf n Boden geschmissen, und ich stand daneben und war feuerrot.
Aber er hatt auch niemals Schimpfwörter benutzt.
Und ich wurde älter und bekam noch ein Kind.
War viel gelassener, hab nach meinem Bauch erzogen, und Carl hatt nie getrotzt, war ein total pflegeleichtes Kleinkind.
Dafür macht er mir jetzt Sorgen, und hatt ne ausgeprägte Fäkalphase.
Ma sehen, jetzt bin ich ganz alt und hab noch ein weiteres Kind, wie das sich entwickelt.

Ich weiß garni was ich Dir damit sagen wollte, jetzt habe ich n Roman geschrieben.....

vielleicht nur das ich Dich verstehe und Dir nicht soviele Gedanken um Dein Alter machen sollst, denn junge Mütter hams schon schwer genug...

Liebe Grüsse Manja

Beitrag von germany 13.08.07 - 14:22 Uhr

Mit dem was du geschrieben hast,hast du mir schon geholfen.Es ist ja auch so man versucht halt sein Kind so gut wie möglich z erzeiehn damit niemand sagen kann das ich schuld bi,weil ich ja viel zu jung war und eh keine ahnung hatte und so.Dauernd bekommt man irgendwelche vorurteile zu hören nur weil man eben so jung beim ersten kind war.Naja ich werds wohl überstehen irgendwie bis jetzt haben wir ja noch jede Phase irgendwie hinter uns gebracht.Jetzt bete ich einfach nur das er gesund ist und mehr will ich dann auch gar nicht mehr.Freitag haben wir einen Termin in der Herzklinik wegen einem nebengeräusch am herzen und das macht mich auch ziemlich fertig,weil ich verdammt schiss hab das da was nicht stimmt.Darum bin ich auch ziemlich gerizt Momentan,ich schlafe und esse seit Tagen kaum ,ch bin einfach so nervös ich hab solche angst das da was nciht stimmt,das ich sterben könnte.

Beitrag von gretli 13.08.07 - 14:29 Uhr

Oh, scheiße(uups, so schnell rutscht das raus)

Ich wünsch Dir alles gute und drück die Daumen das Dein Herz in Ordnung ist.

Aber ich glaube das Herz ist das stärkste Organ im Körper, das gibt nicht so schnell auf.

Lg Manja

Beitrag von s30480 13.08.07 - 10:44 Uhr

Also da frag ich mich jetzt schon ob wir umgangsfähig sind weil doch mein Sohn in einen Arbeiterwohlfahrt Kindergarten geht ?!?!
Klar benützt auch er Schimpfwörter (Fäkalsprache aber bisher nicht, zumindest nicht so wie oben genannt) aber er kann genauso bitte und danke sagen, also was ist das Problem und ich sperr mein Kind bestimmt nicht in sein Zimmer nur weil er mal ein Schimpfwort benutzt hat wo er noch nicht mal genau weiß warum es die Leute so aufregt , er will mich ja nicht wirklich treffen er will ja nur dass ich mich ärgere. . . Für ihn ist Klogehen doch noch eine ganz normale Sache und so richtiges Schamgefühlt hat er auch noch nicht... also was ist daran so schlimm? Wir sagen ihm dass wir so wörter nicht hören wollen und gut ist, meistens klappt das super, und man muss ja auch die Situation abwägen, wenn er total aufgedreht mittags ausm Kiga kommt seh ich das anders als wenn er ganz ruhig und mit Absicht mit Schimpfwörtern (Arsch etc.) um sich wirft...
Aber ich frag mich ob du dich dann auch einsperrst wenn du Sch** sagst ?!?!?!
GLG Sandra mit Lukas dem Arbeiterwohlfahrt Kind und Luis der da auch bald anfängt !!!

Beitrag von germany 13.08.07 - 10:50 Uhr

Ich hab nicht gesagt das ich gegen den Kiga da was hab,ich hab lediglich gesagt das ich es in dem Kiga mal gehört hab das ist alles.Außerdem habe ich mich in diesem Thread dazu schon geäußert,vielleicht liest du es dir ja mal durch,weil nochmal will ich es nicht schreiben.Sch.. ist für mich was ganz anderes als das was dein Kind gesagt hat,ich find das nun mal sehr krass und bsher hab ich sowas noch nie von einem kind gehört.Sch.., mist usw. ja,aber sowas noch nicht.

Beitrag von anni_78 13.08.07 - 11:11 Uhr

Erstens: Das war mein Kind und
Zweitens: Wenn er solche Sachen sagt, weiß er doch selbst nicht, was das bedeutet. Er weiß ebenso wenig, dass er uns damit verletzt. Und genau das versuch ich ihm beizubringen. Sicher ist das krass, zu Hause benutzen wir solche Ausdrücke jedenfalls nicht. Klar, sch... ist mir auch schon mal rausgerutscht.
Aber ich muss sagen, er ist ein sehr pfiffiges, wortgewandtes Kerlchen und denkt sich selber schon mal irgendwelche Quatschsätze aus. Das hat jdenfalls nichts damit zu tun, dass er schlecht erzogen sei oder so (falls das jetzt so rüber kommt). Bitte und Danke kann er, ist total lieb zu seinem Bruder, fragt beim Essen ob er aufstehen darf , entschuldigt sich von allein, wenn er was angestellt hat und solche Sachen.

Wahrscheinlich wird deiner nie solche Sachen sagen, er weiß ja, was ihm dann blüht... (ja, das du eine junge Mama bist, hab ich gelesen...)

LG Anni

Beitrag von schwalliwalli 13.08.07 - 11:15 Uhr

auch du wirst noch lernen (müssen) das dein kind nicht das tut was du verlangst!

Beitrag von mel1983 13.08.07 - 11:32 Uhr

#pro

So sieht es wohl aus.

Und nein, ich habe nichts gegen junge Mütter, bin gewissermaßen selbst eine.

Allerdings habe ich etwas gegen Leute, die Meinungen anderer nicht hören, und erstrecht Ratschläge nicht annehmen wollen. Zu guter letzt setzen solche Leute noch einen oben drauf, indem sie sich und der Umwelt (in dem Fall das Forum) nicht eingestehen, dass sie was falsch gesehen haben.

Ich lass mir gern helfen, und gestehe auch Dinge hinterher ein, die falsch dachte und machte.

So wie du denkst, dachte ich auch mal.

Die Zeit ist leider vorbei.

Aber wenn du in dich reinschaust, wirst du erkennen, dass schon jetzt vieles anders läuft, als du das dachtest. Nur "Fehler" und Schwächen erkennen und zugeben, dass ist eine Stärke, die gerade junge Mütter wenig besitzen.

LG Mel, eine junge Mutter

Beitrag von shania1981 13.08.07 - 13:09 Uhr

Wenn dein Kind so einen Ausdruck vom Kindergarten heimbringt (und das wird es bestimmt mal!!!), rate ich dir, NICHT sofort in den Kindergarten zu rennen, um dich zu informieren, welches Kind solche Ausdrücke benutzt! Sei nicht so eine Klucke #augen Solche Mütter sind nicht beliebt bei den Kindergärtnerinnen, das kannst du mir glauben.
Jedes Kind schnappt mal was auf (sei es von den Leuten auf der Straße, vom Nachbarskind usw...), und ja, als Mutter sollte man es einmal klarstellen, daß man sowas nicht hören will, dann allerdings reagieren. Dann wird´s fad für das Kind.

Beitrag von shania1981 13.08.07 - 13:10 Uhr

dann allerdings IGNORIEREN. Sorry, verschrieben

Beitrag von germany 13.08.07 - 13:59 Uhr

Musst ja nicht gelcih so aggressiv werden.Ich weiß jetzt das das eine normale Phase ist die fast alle Kinder durch machen.Jetzt bin ich schlauer,ich kann ja auch nicht alles wissen.Ich fand das nur ziemlich krass und hab wohlt etwas überreagiert.Ich konnte ja nicht ahnen das fast jedes Kind mal diese Phase durchmacht.

lG germany

Beitrag von honig7 13.08.07 - 13:26 Uhr

dein erstes Kind ist 3 Jahre alt und geht seit noch nicht mal 1 (!!) Monat in den KiGa.
süß, du hast noch Illusionen! :-)

Glaub mir, diese Phase haben alle normal entwickelten, gesunden Kinder. Ich finde es eher bedenklich, wenn sie so eine Entwicklungsstufe auslassen.

Was natürlich nicht heißt, dass auf solche Ausdrücke nicht reagiert wird oder sie toleriert werden. du weißt doch vielleicht auch, dass die Trotzphase der Kleinkinder kein Versagen der Eltern ist, sondern was völlig normales. Genauso ist es mit dem Ausprobieren der Wirkung von "schlimmen" Wörtern.

Welche Art von KiGa das ist, ist nebensächlich. Was das betrifft sind Kinder alle gleich.

Und glaub mir, du wirst deine Meinung noch ganz klar ändern, wenn dein Kind größer ist!

Beitrag von germany 13.08.07 - 13:56 Uhr

Huhu,

mh so hab ich das auch noch nicht gesehen.Klar,Kinder machen eine Menge Phasen durch,aber das sowas auch mal kommt hätte ich nicht gedacht.Ich weiß das ich noch ne Menge erleben werd was das angeht,aber ich bin halt in dem Punkt verwöhnt von meiner kleinen schwester,echt ioch kann mich an keinen einzigen Tag erinnern wo die sich mal vor wut an die erde geschmissen hat oder sonstwas.Die war einfach immer lieb.Klar mittlerweile ist sie 5 und schon teilweise ziemlci zickig.

Naja einsicht ist der Beste weg zur besserung.Ich lern hier ja auch ne menge dazu.Und mit diesen ganzen Phasen und schüben kenn ich mich nicht aus,aber wie gesagt man lernt nie aus.

Beitrag von meringue 13.08.07 - 14:02 Uhr

In welcher Weise wolltest du mit deinem Posting eigentlich der Fragestellerin helfen? Sie soll den Kindergarten wechseln, den Stadtteil oder ihr Einkommensniveau?

Ich glaube, du wirst dich noch wundern, welche Einflüsse dein Kind aufgreifen wird.

By the way: die kirchlichen KiGas kommen mir nun wirklich nicht pädagogisch wertvoller vor als die anderen. (Bei den Schulen macht es tatsächlich einen Unterschied, denke ich.)

Beitrag von sternenzauber24 13.08.07 - 14:37 Uhr

Also mal Ehrlich Germany!

Dein Kleiner geht gerade mal ein paar Tage in diesen Kindergarten, und du willst nun urteilen, ob er es jemals sagen würde? Ich muß echt Grinsen.

Na dann warten wir doch einfach mal bis zur Schulzeit ... #huepf

  • 1
  • 2