Mein Mann mutiert zum Muttersöhnchen...lang

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sabberschnute2107 13.08.07 - 09:53 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich muss mich mal kurz ausheulen, mein Mann war eigentlich immer ein Mann der hinter seiner Family steht, es gab schon viel Ärger mit meiner Schwimu, weil sie sich früher immer einmischen wollte, immer bei uns übernachten wollte (sogar mit Ihrem damaligen Freund, sie wechselt ja auch mal öfter), wenn ich etwas koche, isst sie mit langen Zähnen, sie weiss immer alles besser, (sie ist Türkin, aber kein moslem und ist abolut auf Männer fixiert, zwei mal verheiratet...usw). Sie will immer dass sie nach Türkischer Kultur vergöttert wird, d.h. sie möchte dass sie kommen und gehen kann wann sie will, dass man sie bedient (sie räumt keinen einzigen Teller mal weg wenn sie da ist) und wir hatten echt einen langen langen Kampf dass sie nicht übernachten soll. Jetzt wollen wir ein Haus kaufen und sie spielt mit dem Gedanken dort mit einzuziehen (aber das sagt sie natürlich nur meinem Mann, ach da habt ihr ja ein Zimmer frei da kann ich ja dann öfter bleiben). Als mein Mann seine Wohnung gekauft hat (wir waren noch nicht zusammen), stand sie von heute auf morgen mit den Koffern vor der Türe und ist bei ihm eingezogen. Zu mir: ich verschwende ja eh nur Geld weil ich nicht nur zu Aldi etc. einkaufen gehe und mir Schminke von Loreal kaufe usw, sie ist auch eifersüchtig weil ich und ihre eigene Tochter drei Jahre lang zuhause beim Kind bleiben durften (ihrer Meinung nach hätte wie auch sofort wieder arbeiten sollen). Sie hat zwei Gesichter vorne rum tut sie nett (Schätzchen hin und Schätzchen her), aber wenn sie die Chance mal sieht, rammt sie einem das Messer in den Rücken. Nun versucht sie ständig meinem Mann ein schlechtes Gewissen einzureden, dass sie krank ist (hat Artrose..., wenns ums fortgehen geht macht ihr das auf einmal nix mehr aus), dass sie ja nicht übernachten darf usw usw. Irgendwie hat sie es seit letzter Woche geschafft dass mein Mann sie ständig in Schutz nimmt. Letztes Wochenende haben wir sie gesehen, unter der Woche geht sie zu ihm in die Arbeit, dann kam er erst um zehn nach Hause weil er sie besuchen war, jetzt war sie am Sonntag schon wieder da und nächsten Samstag gehen wir schon wieder zu ihr. Gestern meinte ich zu ihm versteh mich nicht falsch, Deine Mama kann heute schon kommen, aber ich wäre trotzdem mal gerne alleine am Wochenende (ich hätte so gerne was unternommen), da ist er sofort aufgegangen, ja was soll das sie kommt halt heute und Deine Mama kommt auch immer (meine Eltern trauen sich schon gar nicht am Wochenende mal anzufragen weil sie wissen er will seine Ruhe haben, nur wenn seine Mutter am Wochenende kommen wil natürlich dann schon). Das beste ist in der Früh wo wir noch gar nicht wussten ob sie wirklich kommt, fragte er mich, wir haben heute aber nichts vor oder kein Plan oder ich will heute nämlich mal Ruhe haben....
Jetzt haben wir seit gestern fast nichts miteinander gesprochen und ich sehe auch nicht ein warum ich mich entschuldigen sollte, ich weiss auch ganz genau wenn ich da jetzt mitmache und sage ja wir können schon immer zu Deiner Mama gehen und sie kann kommen und machen was sie will, mutiert diese Frau zu einem Domianzweibchen dass einem Hören und sehen vergeht und er mutiert zu einem türkischen unter den Mamarockkricher...ständig wenn sie was sagt, sagt er ja echt und stimmt das...(alles was seine Mutter erzählt ist Gold und die weiss ja alles...), z.b. meine Schwester war in der Türkei und sie hat mir von dort aus eine Mail geschrieben dass es 56 Grad wäre, da sagte er zu mir das glaube ich nicht die täuschen sich usw usw, erst als ihm seine Mutter gesagt hatt sie habe gehört dass in der Türkei 56 grad seien sagt, dass gibts doch gar nicht so heiss das ist ja echt der Hammer usw usw.
Ich könnte noch tausend Dinge erzählen....die einem echt die Haare sträuben

Sorry fürs auskotzen aber mir kommt da echt hoch, ich kann die Frau bald nicht mehr ab...


LG
Dani

Beitrag von kawatina 13.08.07 - 10:57 Uhr

Hallo,

denke deinen Freiden wirst du mit der nicht mehr haben.

Erst recht nicht wenn die bei euch einziehen wird.
Ehrlich ich habe immer meinem damaligenLG gesagt, an dem Tag wo meine Schwiemu einzieht, ziehe ich aus.

Wenn dein Mann nur noch auf Mutti hört, würde ich mir überlegen, ob es das überhaupt wert ist. Dann soll er doch mit Mutti glücklich werden. So was braucht doch echt keiner.
Red mal mit deinem Mann , das es so nicht geht.

Grüße

Beitrag von kati543 13.08.07 - 11:34 Uhr

Inwieweit wurde dein Mann denn nach türkischen Maßstäben erzogen?
Du kannst wirklich nicht von deinem Mann erwarten, dass er sich als "Türke" so verhält, wie es ein "Deutscher" vielleicht getan hätte. Meine Freundin ist Türkin. Sie hat seit Jahren einen Freund (Afgane). Ihre Familie akzeptiert ihn nicht und verbietet ihr (ach ja: sie ist 25) ihn zu heiraten. Seit dem lebt sie mit ihm in "Wilder Ehe". Sie würde NIE etwas gegen ihre Herkunftsfamilie tun oder sagen. Die Menschen sind einfach anders erzogen wurden. Dort zählt die Meinung der Eltern noch etwas.
Ich kann dich verstehen, dass dir das gegen den Strich geht, aber wusstest du das denn nicht vorher? War das denn nicht schon früher so, wenn er in Gegenwart seiner Mum war?
Mein Mann ist Pakistani. Glaub mir, da ist es ähnlich. Mein Mann würde nie etwas gegen seine Eltern sagen. OK, ich wußte das und habe es von Anfang an akzeptiert. Die Meinung seiner Herkunftsfamilie ist fast "göttlich". Da komme ich nicht hinterher. Seine Schwestern machen (fast) alles besser als ich, seine Mutter sowieso. Es passiert ganz selten, dass er mir mal sagt, dass er glücklich mit mir ist. Meistens erzählt er mir, dass seine Familie alles viel besser kann. Wenn der Kleine weint, habe ich keine Ahnung von Kindererziehung. Seine Mum hat ja 6 Kinder großgezogen und da gab es nie Probleme. Kochen kann ich nicht (das stimmt ausnahmsweise wirklich).
Eins weiß ich nur mit Sicherheit. In diesen Ländern ist es üblich, dass im Alter die Eltern zu den Kindern ziehen. Rede mal mit deinem MAnn ganz offen über dieses Thema. Vielleicht stand für ihn so etwas ja die ganze Zeit fest und du hast es nur nicht gewusst.

Beitrag von sabberschnute2107 13.08.07 - 13:16 Uhr

Hallo,

also einziehen wird sie definitiv nicht, weil vorher wandere ich nach Timbuktu aus oder lass mich per Paket in die Arktis schicken. Da ist es ja, mein Mann wurde Deutsch erzogen (seine Mutter war auch mit einem Deutschen verheiratet) und verlangt aber von ihm auf einmal sich wie ein typisch türkischer Sohn zu verhalten, sie redet ihm ein schlechtes Gewissen ein wenn er sich nicht so verhält. Sie sagt dann "ihr seid keine guten Kinder, ihr sollt Euch um die Mutter kümmern und sie ehren" sie sagt sogar dass es ihr besser gegangen wäre ohne Kinder. Die Tochter liess sie bis sie fünf war in der Türkei und meinen Mann hat sie bekommen, dass sie Ihren Ehemann an sich bindet weil der unbedingt einen Sohn wollte (von dem ist sie allerdings schon seit Jahren geschieden. Sie selbst lebt überhaupt nicht türkisch (redet über Bettgeschichten, lauter wechselnde Männerschaften, geht tanzen usw, sie kommt manchmal so aufgetackelt her, dass meine Freundin sie niemals für die Mutter meines Mannes gehalten hätte, sondern eher für eine leicht Russin (nicht böse gemeint), sie lebt absolut nicht nach türkischem Brauchtum, sie zieht sich aus beiden Kulturen dass raus was ihr gefällt und was sie haben möchte.