Milchauffänger vs. Stilleinlagen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ethen 13.08.07 - 10:11 Uhr

Hallo,
ich möchte mal fragen- was für Vorteile haben Milchauffänger vs. Stilleinlagen? Läuft die MuMi nicht raus? Was wird, wenn die Plastikteile mal voll sind? Kann man die ohne BH tragen? Sind sie bequemer? Bis jetzt hab' nur Stilleinlagen benutzt... Eigentlich hätte ich gerne mal ohne BH schlafen können, aber es wird alles nass, da MuMi ausläuft:-( Vielleicht hat jmd ein Tipp??
Danke !
Katie

Beitrag von dragonmother 13.08.07 - 10:16 Uhr

Also ich hab nur die Erfahrung gemacht, das ich keine Einwegstilleinlagen vertrage...da fängt meine Brust zu Jucken an, das ich durchdrehen könnt.

Ich hab darum angefangen so wenig wie möglich nen StillBH zu tragen, und seit dem ist es auch besser. Nur wenn der Kleine längere Zeit nicht getrunken hat kommts manchmal zu Flecken.
Und was Nachts angeht...die Flecken in der Bettwäsche sind mir egal...lieber das als mit BH schlafen...das halt ich nicht aus.

Lg Steffi *Kilian

Beitrag von elsbet 13.08.07 - 10:26 Uhr

Es gibt Stilleinlagen aus Silikon(Lilly Pads)
Bei denen werden die Brustwarzen leicht eingedrückt und die Einlagen kleben auf der Haut,da brauchst du auch keinen BH tragen.Es kann nichts auslaufen.

Beitrag von cat3112 13.08.07 - 10:53 Uhr

Hallo Katie,
ich habe die ersten paar Wochen nach der Geburt die Milchauffänger getragen (auf die Brust legen und so ein Spanntuch, das man zum CTG schreiben immer umbekommt, drüberspannen. Also nachts zum schlafen fand ich die Dinger recht angenehm (Bauchschlafen fällt halt weg). Aber versaut hab ich nie was. Jedoch wenn du stillst, läufts bei der anderen Brust mit, sodass der eine Plastikhut randvoll ist. Liegt daran, dass die Brustwarze in dem Hut ja freiliegt und somit die Nerven keinen Reiz bekommen wie vielleicht eher bei den Einlagen.
Vielleicht probierst du es einfach mal aus. Ich denke aber, dass du damit dein Bett nicht mehr so vollmilchst :-)

Grüße
Nina und Anna

Beitrag von inajk 13.08.07 - 13:37 Uhr

Ich fand die Auufaenger total praktisch. Habe immer beim Stillen die auslaufende Milch der anderen Bruast gesammelt und dann eingefroren. 20ml pro Mahlzeit ohne jeden Aufwand, da kriegt man schnell einen netten Vorrat fuer spaeter zusammen. Und ich hatte nie wunde Brustwarzen. Mit Einlagen liegen die Brustwarzen immer feucht, prima fuer Bakterien und WUndwerden, mit den Auffaengern bleiben sie an der Luft und trocken.
Uebrigens das mit dem nachts Auslaufen sollte eh in einigen Wochen besser werden, wenn die Produktion sich gut einpendelt.
LG
Ina