Mein Sohn raubt mir noch die letzten nerven ?!!!

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von sany83 13.08.07 - 10:27 Uhr

Hallo erst mal ich muss mich mal ausheulen.Mein Sohn Lucas ist 6 Jahre und er macht mich noch wahnsinig.Seit dem er cia.2 Jahre alt war fingen die Probleme an.Als sein Vater auf Montage ging fing er plötlich an totale wutausbrüche zu bejomm so das er seinen Kopf gegen alles schlug was hart war.Als ich zum Kita ging sagte sie es wäre weil er seine sehnsucht nicht mit worten ausdrücken könne#kratz.Das ging so 5 monate dann ließ das gott sei dank nach.Aber sei dem ist tag für tag das gleiche spiel sobald er das wort nein hört dreht er völlig durch.Macht abends theater wenn er ins Bett soll das zieht sich stundenlang hin.Er tretet vor Türen und schrei so laut das sogar die Nachbarn damals schon ausgezogen sind#schock.Ich muss dazu sagen das ich auch vieles durch gehen laßen habe es war eben der kleine süße und das erste Kind#hicks.Als ich mich von seinen Vater trennte und meinen jtzigen Mann kennenlernte wurde wennigstens das Bett gehen besser,er blieb konsequent und Lucas hat auch espekt vor ihm.Doch sobald ich zuhause bin hört er garnicht dreht total durch haut sogar.ich gehe eigentlich auch immer so weit es geht auf ihn ein und versuche viel Zeit mit ihm zu verbringen und gewohnheiten einzuhalten wie geschichte lesen und viel über probleme zu reden.Er zappelt auch in einer tour und muss ständig im mittelpunkt stehen.auch seine freunde komandiert er permanent rum .Und sobald sie nicht machen was er will geht er bockig ab.#heul.Jetzt habe ich den verdacht auf ADS aber will mich da auch nicht rein steigern.aber warum macht er sowas ?Meine KITÄ meint es lege an den umständen denn ich bin viel mit unsren kleinen sohn im KKh 13 Mo. er hat Morbus Hirschsprung.Naja wie gesagt das ist alles sehr schwer für uns und ihn.Erst die trennung,Dann neuer Mann den er auch liebt und akzeptiert#freuzumindest solange er ja sagt und dann ein Baby und Mama selten da.Aber er war ja schon vorher so.Z.B heute morgen 6 uhr kam er ins schlafzimmer weinte schrie rum und haute seinen kopf gegen mich schlug vor die türen nur weil er nicht in die kita wollte er möchte kein mittags schlaf machen.er ließ sich auch auf kein kompromiß ein wie mittags kind oder so.Er ist bei solchen anfälle auchnicht zu bändigen oder runter zu bringen.das einzige was hilft ich halte ihn fest in meinen arm und rede ruhig auf ihn ein.Das gelingt mir leider auch nicht immer weil auch ich einfach keine nerven mehr habe.Und danach ist es wieder der liebste vorzeige sohn keiner kann sich das dann vorstellen ,auch im kindergarten oder bei papa ist er so lieb.Was habe ich nur falch gemacht.Ich bin auch seit langen konsequent und soweiter. Vieleicht sollte ich doch einen Facharzt auf suchen.Denn irgendwann muss er doch mal etwas akzeptieren oder ?Habe angst das er Ads hat vom online test her ist er zu 100 % Hyperaktiv...aber das ist ja nur so eine vermutung



Danke für euer interresse
liebe grüße sany

Beitrag von krokolady 13.08.07 - 12:22 Uhr

Ich kann dir nur den Rat geben einen Kinderpsychater aufzusuchen mit ihm.

Ich hab bei meinem sohn viel zu lange gewartet......weil es überall nur hiess er ist falsch erzogen, ich kümmer mich zu wenig und so.
Tja, nun ist er 11....klaut alles was er kriegt, beklaut sogar Lehrer und Freunde.
Verprügelt alles was kleiner ist, zerstört fremdes Eigentum, tritt Türen und Möbel kaputt.....sogar mir gegenüber wird er handgreiflich.

Der Psychater meinte das hätte schon viel eher behandelt werden müssen.
Er hat hyperkinetische Störungen des Sozialverhalten, was auch ADS beinhaltet.

Wie genau es weitergeht klärt sich in den nächsten Wochen.
Der Arzt schlägt eine Fremdunterbringung vor für mindestens 6 Monate.

Beitrag von sany83 13.08.07 - 14:20 Uhr

Schön das du mich verstehst ich bin immer so traurig weil er sonst ja so lieb ist.Außer seinen ausraster halt.Manschmal kommt es mir vor als wüsste er ein paar minuten später nicht mehr was los war.Und wenn ich ihn frage ob er es noch weiß sagt er aber ja und lenkt sofort ab andere male kommt er in meinen arm und weint sich richtig aus und entschuldigt sich auch mal bei mir.Das mit dem kinderpychater werde ich wohl auch in angriff nehmen.Ich hoffe zwar das es nur phasen sind weil manchmal geht es ja wochenlang und dann plötzlich fängt er wieder damit an. und dann frage ich mich warum er das nur bei mir macht denn wo anderst macht er es nicht.kann ein ADS kind sowas unterscheiden oder macht er es weil er weiß das ich nicht so die nerven habe weil einfach zu viel drum rum noch ist ??? das zappelige und viel schwatzhafte ist jetzt aber auch der erzieherin aufgefallen aber sonst ist es das liebste kind dort.Naja er ist dort aber auch der liebling in der gruppe und steht ständig im mittelpunkt bei ihr .Und bei anderen kollegen will er dann nicht hin weil er dort halt gleich behandelt wird und auch mal warten muss,was er entlich lernen muss.und seit einigen tagen will er sogar wieder den hinter abgewicht bekomm und bei andren dingen muss man ihm auch helfen aber das könnte sein weill er vieleicht wie sein kleiner bruder sein möchte.Ach man ich versuch ja immer mich zu zerteilen ist eben nicht so einfach.Aber ich hole mir rad hoffe für dich und deinen Sohdas es bald besser wird und du dir nicht mehr so viel sorgen machen musst.


Gruß sany

Beitrag von sanny28 18.08.07 - 00:37 Uhr

Hallo Sany,

ich kann dir nur raten geh zu Spezialisten. Mein Sohn hat ähnliche Probleme. Nur ist es viel früher aufgefallen. weil er mit 2 Jahren sehr hibbelig war, keine Minute an einer Stelle war und nicht wirklich Kontakt aufgebaut hat und kein Wort sprach!. Es hieß: Verdacht auf Autismus!
ich war völlig fertig, ich wußte schon das etwa nicht stimmte mit ihm, ich hatte ja den Vergleich zu den anderen kindern. er war sehr aggressiv, haute und trat alles was sich ihm in den Weg stellte und ein Nein, konnte er gar nicht ´hören, er reagierte einfach nicht außer mit Aggression gegen Grenzen die ich ihm setzte. Alle Außenstehenden meinten: er sei schlecht erzogen! Ich gab mein eigenes Leben auf und lebte nur für ihn. Ich war immer da, spielte den ganzen Tag und mußte ihn vor sich selbst und den anderen Menschen schützen, den er Verletzungen zu fügte.
Ich sprach mit dem Kinderarzt, nachdem ich einfach nicht mehr weiter wußte. Er schickte uns mit dem Verdacht ins Kinderzentrum in Bremen. Er wurde mit 2,5 Jahren untersucht und sie stellten eine Entwicklungsverzögerung von 1 Jahr, Hypotonie(Muskelschwäche), und Hyperaktive Züge fest. Die genaue Diagnose und Ursache seiner Auffälligkeit haben wir bis heute nicht.
Aber ich habe sehr viel Hilfe bekommen dort und habe auch gelernt, mein Sohn ist anders, und ich kann nichts dafür. Es ist keine Erziehungssache!!!
Hol dir Hilfe von den Profis und wenn ihr eine Beschreibung seines Problemes habt, könnt ihr auch was machen und du fühlst dich nicht mehr so verantwortlich.

Mein Sohn hat durch die gezielte Förderung sehr viel gelernt und hat eine sehr positve Entwicklung gemacht. Er ist immer noch schwierig, aber ich versteh ihn besser und ich weiß er kann auch nix dafür!
Er wird bald 5 jahre alt, ist noch ca. 1 Jahr hinter seinen Altersgenossen, kann aber sich schonmal 15 Minuten auf einen Menschen und eine Sache konzentrieren und das Hauen und Schlagen ist fast völlig weg, zumindest bei Erwachsenen. Bei den Kindern passiert es immer noch schnell im Streit.
Er ist ein Integrationskind im Kindergarten und wird dort auch gefördert.

Tu was für euch, damit du weiß ws los ist und du ihm gezielt helfen kannst.

Ich hab auch noch einen kleinen Sohn, er leidet auch sehr unter seinem Bruder, aber er ist zum Glück sehr ruhig und sehr freundlich, so dass er oft nachgibt und es nicht zum Streit kommt. Das Zerteilen kenne ich auch! Ist oft sehr schwer.

Ich möchte dir nur Mut machen, es liegt nicht immer an der erziehung, lass ihn untersuchen und ihr werdet eine Antwort bekommen.

Lass von dir hören.

Alles Gute
Sanny

Beitrag von sany83 19.08.07 - 13:12 Uhr

Hallo Sanny:-D

Schön das du geschrieben hast.Momentan ist Lui wieder sehr lieb .Immer wenn ich den Schritt gehen will als würde er es riechen können..#kratz

Ich hatte nochmal mit ihm grgredet er war sehr einsichtig ....Aber weiß nicht wie lange das so anhält.Das Bettgehen klapt wieder problemlos er bockt zwar manchmal aber rastet nicht so aus wie sonst.... Hatte mich mit einer bekannten unterhalten glaube nich das er ADS hat aber vieleicht sollte ich eine verhaltenstherapie mit ihm machen das er auch bei mir das wort nein akzeptiert. >Das mit deinen Sohn tut mir sehr leid aber wenn ihr einen weg gefunden habt freut mich das sehr.Mein kleiner ist auch das ganze gegenteil von seinen Bruder der ist aber dafür total MAMa bezogen weicht keine minute von mir das kann auch nerven ;-)aber sonst ich bin froh das er sich bis jetzt noch nicht so viel abgeschaut hat#schwitzUnd Lui bleibt jetzt hoffentlich soooo Lieb aber wenn es noch mal so schlimm ist dann gehe ich zu einer beratung....
Kannst mir ja mal bescheidgegeben wie dein kleiner sich so macht .Und wie es in so einen Intekrations Kindergarten ist.Weil mein kleiner ja 2 Stomas hat (künstlicher Darmausgang ) Und wenn die rückverlegung wieder nicht klapt,was wir nicht hoffen.Dann werde ich ihn auch in so einen KITA geben müssen.War bisher nicht so dafür weil er ja sich so total normal entwickelt.Aber eine KITA würde ihn nicht aufnehmen wegen den Beutel wechseln und auch so wäre es nicht toll wenn er gehänselt werden würde oder so.Dort wo dein kleiner in der Kita ist sind wenigstens auch größten teils kinder mit Handycaps das wäre glaubig dann auch für unsren besser oder ???





Liebe grüße Sany