Stillen.... ich werde wahnsinnig Hilfe!!!! Bitte!!! Vorsicht llllanngg

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von rameike 13.08.07 - 10:55 Uhr

Hallo,

Mein kleiner Spatz ist nun 6 Tage alt #freu#freuund bringt mich nun echt zur Verzweiflung... ,#schock
Er trinkt an der Brust ca 15min bis zu 30min das alle zwei bis drei Std. Schlafen im Stubenwagen mmmhhh ja eher weniger als mehr dann doch nur auf dem Arm.
Nachts schläft er momentan noch bei uns, weil hebi gesagt hat das die kleinen das die ersten zwei Wochen brauchen nun hat er vorgestern schon so ein Theater gemacht von 16.00 Uhr bis 20:30uhr entweder Brust oder Flasche (Hab zugefüttert ca 5 bis 10ml) danach super geschlafen und wieder alle 2 bis 3 Std nun gestern abend um 12 fing das ganze wieder an... Brust hat auch beide leer getrunken dann war er immer noch am brüllen also haben wir ihm noch Muttermilch aus dem Fläschchen gegeben was wir ausgestrichen hatten... er hat immer noch gebrüllt dann haben wir ihm ca 30ml Ha pre Nahrung zugefüttert fand er auch nicht ganz so prall also bin ich mit ihm herumgelaufen und habe überall licht gemacht... da war er dann ruhig und ich konnte mich auch mit ihm hinlegen das war so Um halb zwei...#gaehn
um 4:46 Uhr bin ich vor schmerzen aufgewacht weil alles so prall war das ich nur noch am auslaufen war also habe ich ihn geweckt und ihm die eine Seite gegeben danach ist er sofort wieder eingeschlafen... gut also habe ich mich auch wieder hingelegt dann um 7:30 wieder dasselbe bis um 8:00 konnte ich stillen und seitdem ist er nun tief und fest am schlafen kann mir vielleicht einer weiterhelfen oder geht es jemandem ähnlich???#schmoll
Ich weiß nämlich echt nicht mehr weiter...

Vielen #danke schon mal für eure Hilfe

Lg Mareike und Finn-Jano

Beitrag von bofan 13.08.07 - 11:03 Uhr

Hi,

erstmal Glückwunsch zu Deinem Kind.#torte#glas#fest
Was möchtest Du denn genau wissen?

LG Samira

Beitrag von dragonmother 13.08.07 - 11:04 Uhr

Wobei sollen wir dir denn da helfen?

Ihr müsst euch noch einspielen, genau so der Milchbedarf.

Deine Brust stellt sich auf den Bedarf des Kindes ein und dann wird sie nicht mehr so Prall werden.

Was das Licht und so angeht...es gibt einfach viele Babys die bissi Angst im dunkeln haben. Wir haben uns so ein Nachtlicht geholt, seit dem ist es bei uns besser.

Und leider sind die meisten Kinder nachtaktiv, aber das wird auch besser werden.

Es muss sich eben noch alles einspielen.

Lg Steffi * Kilian

Beitrag von miss_bucket 13.08.07 - 11:05 Uhr

Hallo Mareike,

erstmal herzlichen Glueckwunsch zum kleinen Wuermchen und lass Dich mal #liebdrueck.
Das ist alles ganz normal. Wenn Du voll stillen willst, wuerd ich empfehlen, nichts zuzufuettern, es sei denn Dein Kleiner nimmt nicht gut zu. Kira hat nachdem wir aus dem KKH kamen (da war sie 5 Tage alt) jede Stunde an der Brust getrunken. Kann auch sein, dass hier schon der 10-Tage-Schub anfaengt. Ausserdem sind die Kleinen am Anfang noch sehr schutzbeduerftig und wollen eigentlich nur zu Mama auf den Arm und kuscheln. Nimm Dir die Zeit und leg Dich mit ihm hin, leg ihn auf Deinen Bauch. Hat bei mir ne weile gedauert, bis ich gemerkt hab, dass es nicht immer Hunger oder ne volle Windel ist, warum sie bruellen...
Kira ist friedlich,wenn sie nur merkt, es ist jemand in der Naehe...
Es wird auf jeden Fall besser, ich hab's nicht geglaubt, aber seit Woche 6 geht es aufwaerts, jetzt sind zwischen jeder Stillmahlzeit mindestens 3 Stunden...

Hoffe, das hilft.

LG,
Steffi und Kira (gestern 9 Wo)

Beitrag von lucie_neu 13.08.07 - 11:06 Uhr

Willkommen im Alltag einer Still-Mami!

Glaube mir, es geht jeder Frau so, die zum ersten Mal stillt.
2-3 Stunden, da kannst du noch zufrieden sein - viele Mütter stillen jede Stunde!

Das mit dem Zufüttern würde ich - so bequem es ist - bleiben lassen. Zufüttern ist der Anfang vom Ende, und gerade bei einem 6 Tage alten Baby kann es sehr schnell zu einer Saugverwirrung kommen.

Der einzige Trost, den ich dir geben kann ist die Tatsache, dass es besser wird. Nicht in 2, 3 Tagen, aber mit jedem Monat werden du und dein Sohn ein eingespielteres Still-Team werden.
Bis dahin ist viel Zähne zusammen beißen auf deiner Seite nötig.

Dein Sohn ist 6 Tage alt. Er ist weit davon entfernt, zu einem Rhythmus zu finden.
Gib ihm die Brust nach Bedarf und gewöhne dir ab (ich weiß, ist schwierig) auf die Uhr zu schauen.

Emma ist 8 Monate alt und schläft noch bei mir im Bett. Einfach, weil sie diese Kuschel-Einheiten braucht. Die These mit den ersten 2 Wochen kann ich folglich nicht unterschreiben. Ein Baby ist 9 Monate im Bauch, da ist das mit der Mama-Entwöhnung nicht auf 2 Wochen passiert. Aber das ist deine Entscheidung.

Das mit der prallen Brust - das spielt sich ganz von alleine ein. Lass deiner Brust ein paar Wochen Zeit, bis sie sich auf Angebot und Nachfrage eingestellt hat. Zufüttern bringt da das ganze Konzept durcheinander....


Durchhalten. Das wird schon #liebdrueck

lg Lucie

Beitrag von kati_n22 13.08.07 - 11:08 Uhr

Ich verstehe dein Problem nicht so ganz?!
Am Anfang ist alle 2-3 Stunden stillen normal, auch häufigeres stillen ist nicht selten.
Die Würmer brauchen halt auch noch viiieeel Körperkontakt, auch das ist normal.
Lass die Flasche weg, Du hast genug Milch und nun ja selbst gesehen das er durch die Flasche nicht wesentlich ruhiger war(außerdem bringt das die Milchbildung durcheinander)!
Leg halt die Seiten im Wechsel an.

Bei euch ist alles noch so frisch, da muss sich das stillen und Zusammenleben erst aufeinander einstellen, das ist normal!

LG
Kati

Beitrag von janie79 13.08.07 - 11:13 Uhr

Hallo Mareike,

mach ganz ruhig und verzweifel nicht. Wie die anderen schon sagten, das spielt sich alles ein!

Ich hab Pepe am Anfang alle 2 Stunden gestillt und er hat eineinhalb Stunden dafür gebraucht. Ich saß also quasi den ganzen Tag mit Kind an der Brust da. Schlafen wollte er auch nur auf meinem Arm oder auf unserer Brust.

Aber schon nach drei/vier Wochen pegelte sich das langsam ein und nun braucht er vielleicht 5 min zum Trinken.

Das Zufüttern würde ich auch mal lieber lassen.
Wenn deine Brüste so doll voll sind dass es unangenehm ist, pump lieber ab, als deinen Kleinen zu wecken. Er braucht ja auch den Schlaf.

Achja und zum Thema Licht anmachen hat meine Hebi immer gesagt, dass die Kleinen lernen sollen, dass es nachts dunkel ist. Wenn du dann immer das Licht so hell anmachst kommt er ja total durcheinander. Vielleicht ist so ne ganz schwache Minilampe ja besser...

Halt durch und mach dich nicht verrückt! Das wird schon alles! Und vor allem schon dich, du bist ja noch im Wochenbett!

Achja, ein Tragetuch würde ich dir auch empfehlen. Pepe hat das geliebt die ersten Wochen... immer schön nah an Mama und Papa dran... da lässts sich gut starten ins Leben.

Alles Liebe für euch!

Christiane

Beitrag von mamifee2007 13.08.07 - 11:13 Uhr

Hallo Mareike !!#blume

Es gibt viele Ursachen dafür.
Babys in dem alter haben noch gar keinZeitgefühl was das trinken an der Brust betrifft du sollst halt wenn es geht nur alle 2 stunden ihn stillen da deine brust am anfang noch sehr empfindlich ist und man schnell wunde brustwarzen bekommt.
Es gibt Babys die trotzt Brust auch wenn sie satt sind schreien die nennt man leider Schreikinder das legt sich wieder.
Das mit dem dazufüttern ist so eine sache die du ja jetzt schon mitbekommen hast baby schläft und mutti platzen die brüste vor lauter milch.
Durch das viele dazufüttern könnte es sein das er Bauchweh bekommen hat und diese halt lautstark demonstrierte.
Hast Du eine Hebamme ??
Wenn ja ruf sie an sie soll kommen und ihn sich mal anschauen die haben immer gute ratschläge .
Kopf hoch das wird schon wieder :-D
LG Diana

Beitrag von clautsches 13.08.07 - 11:14 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zum Sohnemann!

Das, was du beschreibst, klingt nach dem ganz normalen anfänglichen Stillwahnsinn! ;-)

Halte durch und verzichte komplett aufs Fläschchen - dann hat sich in wenigen Wochen alles eingespielt!

Alles Gute!
LG Claudi + Leon Alexander *23.03.2007
http://www.unserbaby.de/miclau/content.html

Beitrag von marion2 13.08.07 - 11:22 Uhr

Hallo,

wenn ich dich recht verstehe, geht es darum dass die Stillmahlzeiten sehr lang dauern und dir fehlt ein bisschen Ruhe?#gaehn

Lass die Flasche nach dem Stillen lieber weg. Der Stillrhythmus wird sich einspielen.

Den Tag-Nacht-Rhytmus wird dein Krümel noch finden. Das dauert eine Weile.

Du solltest Nachts auf Licht verzichten (soweit möglich) sonst denkt er die #sonne geht auf. Rumlaufen solltest du nachts auch nicht mit ihm. Leg ihn dir auf den Bauch und kuschel mit ihm, aber trag ihn nicht durch die Gegend.

LG Marion