Sorgerecht

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sunny85 13.08.07 - 10:56 Uhr

Morgen....
ich hätte da auch mal eine Frage.
Wie sieht das eigentlich aus wenn der KV eine neue Freundin hat. Und das gemeinsame Sorgerecht haben möchte.
Man ihm das dann gibt, kann man ihm dann trotzdem unterbinden das die Neue die Kinder sehen darf? Oder er mit den Kindern und ihr was unternehmen darf? Oder hatt man das Recht zu sagen das sie doch bitte zu gehen hat?

Lg sunny

Beitrag von alleinerziehend_bln 13.08.07 - 11:07 Uhr

Du hast so oder so nicht das Recht ihm zu verbieten, die neue Partnerin beim Umgang dabei zu haben

Beitrag von tammyli 13.08.07 - 11:13 Uhr

Nein das kannst Du ihm rechtlich nicht uterbinden. Es ist sein Leben. Warum willst Du Deinen Kindern den Vater verbieten, blos weil er eine neue Partnerin hat ?

Was ist wenn Du einen neuen Partner findest und Dein Ex den Umgang verbieten will?

Besser wäre es ihr würdet Euch zusammen hinsetzen und im Sinne der Kinder eine Lösung finden. Ihr habt sie zusammen bekommen und solltet gemeinsam entscheiden. Da ist Eifersucht fehl am Platz .

PS.: Vieleicht ist die neue Frau gar kein schlechter Mensch?

Beitrag von schwalliwalli 13.08.07 - 11:20 Uhr

Das gemeinsame soregerecht ist eins und der blödsinn von wegen freundin verbieten ein anderes.

sorgerecht kannst du , musst du aber nicht gemeinsam ausüben.

die freundin kannst du NIE verbieten!!!

oder darf dir dein ex auch kontakte mit anderen männern verbieten????

Beitrag von sparrow1967 13.08.07 - 11:21 Uhr

Welchen Grund hast du dafür, den Umgang mit der neuen Partnerin zu verbieten? Darf dein Kind auch mit DEINEM neuen Patrner keinen Umgang haben?


Werd erwachsen und handel im Sinne deines Kindes- und laß dich nicht von deiner Eifersucht beherrschen- das bringt deinem Kind nichts.


sparrow

Beitrag von sunny85 13.08.07 - 11:25 Uhr

Die Frage habe ich für eine Freundin gestellt.
Sie wollte das wissen, weil wenn der KV die Kinder hat und die Neue da ist, er ständig mit ihr beschäftigt ist und nicht mit den Kindern.

Beitrag von laetitiajosephine 13.08.07 - 11:46 Uhr

Warum will er dann jetzt gemeinsames Sorgerecht? Ich würde das niemals teilen, es sei denn, man ist zusammen oder noch sehr eng befreundet. Die Neue verbieten, geht nicht, aber sich arrangieren, entweder mit ihm reden, ihm sagen, dass es dem Kind nichts bringt, solange sie Turteltäubchen spielen. Vielleicht kann sie ihm klarmachen, dass er sie alleine sehen kann jederzeit, und wenn sich die Beziehung mit der Neuen gefestigt hat, kann sie auch gern dabei sein. Wenn man das mit Sorge begründet, hat man doch ganz gute Karten. Und man sollte sich die Neue auch mal genau ansehen, ob sie sich offen verhält, oder Kinder nicht mag etc...

Beitrag von schwalliwalli 13.08.07 - 13:53 Uhr

ach, wird der mann denn von ihr in seiner wohnung auch beobachtet???

Beitrag von manavgat 13.08.07 - 12:49 Uhr

Ich würde, wenn ich sowieso schon getrennt bin, keinesfalls!!!!! gemeinsames Sorgerecht vereinbaren. Stress, Unfrieden und Sorgen kann man auch so haben.

Besuchsrecht hat ein KV trotzdem und selbstverständlich darf er dann was mit den Kindern und anderen Personen seiner Wahl unternehmen. Warum auch nicht?

Gruß

Manavgat

Beitrag von lollorosso71 13.08.07 - 21:08 Uhr

1. würd ich erstmal vom gemeinsamen sorgerecht abraten, wenn frau mit dem KV nicht mehr zusammen ist. der mann hat keinen nennenswerten vorteil und die frau womöglich ewiges gerenne nach unterschriften. wenn der kontakt funktioniert, kann der KV sicher auch ohne gesetzlich verbrieftes recht einfluss auf die erziehung des kindes nehmen, funktioniert der kontakt nicht ist ein gemeinsames sorgerecht nährboden für jede menge unsinnige streitereien.

2. egal ob sorgerecht oder nicht: die mutter kann nie bestimmen, mit wem das kind zusammenkommt, wenn es beim vater ist. das liegt allein in der verantwortung des vaters.

gruß, lollo