Wo entbinden?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von blackangel85 13.08.07 - 11:55 Uhr

Hallo erstmal,
ich bin jetzt in der 17 SSW und mache mir gedanken darüber wo ich nun entbinden soll. Ich komme aus Bad Vilbel das ist direkt neben FFM. Wo habt ihr entbunden und würdet ihr die klinik empfehlen? Falls nein warum nicht.
Ich hoffe auf zahlreiche antworten.

LG

Jenny+#babyboy16+4

Beitrag von hanni2350 13.08.07 - 19:19 Uhr

Hallo Jenny,
schau doch mal auf dieser Seite nach. Vielleciht sind dort werdende Mamas in deiner Nähe, die sich schon KH angeschaut haben.
Ich bin vor meiner ersten Geburt zu verschiedenen KH gefahren (die hatten dort sogenannte Besichtigungs Termine).
Vorher habe ich mich im Netz schlau gemacht, welche KH Entbinugsstationen anbieten und wo es auch im Notfall eine Kinderklinik gibt.


Ich wohne leider nicht in deiner Nähe, da kenne ich keine KH.
Hoffe aber ich konnte dir etwas helfen.
Viel Glück

LG Nadine



http://www.urbia.de/services/geburtsliste/

Beitrag von nowman 13.08.07 - 21:31 Uhr

Hallo Jenny,

meine Freundin schwört auf die Städtischen Kliniken in Höchst! Sie hat dort ein Frühchen entbunden und war bis zu seiner Entlassung mit allem absolut zufrieden und glücklich.

Ich hatte zunächst auch vor, dort hin zu gehen, habe mich dannaber für die Stadt Mainz entschieden, weil es doch etwas näher war. Das war für mich die tollste Klinik überhaupt, aber für Dich ist das sicher zu weit.

LG,

Manuela

Beitrag von skye27 15.08.07 - 11:54 Uhr

Hallo!
Vorsicht mit den Besichtigungsterminen!!!!
Da bin ich damals voll drauf reingefallen.
Ich hatte zwei Krankenhäuser zur Auswahl.
In dem einen bei der Besichtigung Toller Vortrag über selbstbestimmte Geburt, etc.,Kerzen an gedämpftes Licht, leise Musik, alle freundlich, 2 Wannen, 2 Kreissäle,.....alles perfekt.
Die Realität war dann allerdings völlig anders.
Grelles Licht, Krankenhausbett, Entbindung im Nebenzimmer, nur eine Hebamme, Notkaiserschnitt zwischendurch (ein anders Baby), keiner hatte Zeit für mich, Liegezwang bei der Entbindung. (was sie wollen jetzt noch in die Wanne..jetzt müssen sie sich hinlegen, wir müssen die Herztöne kontrollieren,.........)Hebamme und Ärztin unfreundlich, fischig und kein bischen einfühlsam. Und unter den starken Wehen konnte ich mich kaum noch wehren.
Grauenvoll.
Also würde ich mir den Kreissaal lieber an einem normalen Tag anschauen und nicht an einem dafür ausgerichteten Besichtigungstermin. Und die Hebammen und Ärzte anschauen. Vielleicht sogar eine Beleghebamme mitnehmen. Werde ich auf jeden Fall jetzt beim zweiten Kind machen. So einen Horror möchte ich nicht nochmal erleben.
Ich hatte mir das alles ganz anders vorgestellt.
LG Claudia

Beitrag von karbolmaeuschen 15.08.07 - 12:49 Uhr

Liebe Jenny!

Du kannst Dich schon frühzeitig um eine Entbindungsklinik bemühen. Es gibt ja verschiedene Möglichkeiten zu entbinden:

1. Anmelden in einer Entbindungsklinik und mit einer der Hebammen die Dienst hat entbinden. (Diese lernst Du vorher nicht kennen und nach etwa 8 Std. ist Schichtwechsel und Du bekommst eine neue)

2. Eine Hebamme suchen, die als Beleghebamme in einer Entbindungsklinik arbeitet, die Du vorher gut kennenlernst und die Du anrufst, wenn es losgeht und mit der Du die Entbindung von Anfang bis Ende machst. Sie wird Dich dann auch im Wochenbett betreuen.

3. Eine Hebammenpraxis oder ein Geburtshaus aufsuchen, die die Geburt in ruhiger familiärer Atmosphäre anbieten, wo Du die Hebammen schon lange vorher kennen lernst und die Geburt genauso sicher ist, wie in einer Klinik.

4. Eine Hausgeburtshebamme suchen, die Du ebenfalls schon lange vorher kennen lernst und die evtl. mit einer Kollegin zu Dir kommt, wenn es losgeht. Ebenfalls genauso sicher wie in der Klinik.

Wichtig ist, dass Du Dich wohlfühlst, wie die Räumlichkeiten sind, z.B. darf das Kind bei einer normalen Geburt in einem abgedunkelten Raum zur Welt kommen, oder wird der Genitalbereich der Gebährenden mit einer OP Leuchte angestrahlt

Darfst Du unter der Geburt essen und trinken?

Wie viele Hebammen gibt es pro Schicht (auch nachts) auf wieviele Kreißsääle?
(In einer Entbindungsklinik sind leider 3 Hebammen auf 8 Kreißsääle die Regel, während eine Beleghebamme nur für Dich da ist...)

Kannst Du nach der Geburt, wenn Du Dich gut fühlst sofort nach Hause?

Wird Dir Dein Kind nach der Geburt sofort auf den Bauch gelegt, die Nabelschnur vor dem Durchtrennen auspulsieren lassen, und das Kind zuerst an Deine Brust gelegt, bevor gemessen und gewogen wird?

Wie hoch sind die Anzahl der Kaiserschnitte, der Dammschnitte in %?
Geburtshäuser und Hebammenpraxen haben eine Dammschnittrate von unter 1% während Kliniken um die 40% liegen...

Viel zu bedenken, aber je mehr Du Dich schlau machst, desto optimaler läuft in 23 Wochen Deine Geburt!

Lieben Gruß Silke
exam. Krankenschwester