Clearblue Fertilitätscomputer und Persona

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von hummerchen 13.08.07 - 12:26 Uhr

Hallo.
Ich habe einen vier Monate alten Sohn und mein Mann und ich planen, in ca. 8 Monaten wieder ein Kind zu zeugen (bzw., es zu probieren). Da ich stille, kommt für mich die normale Pille nicht in Frage und ich möchte keine Spirale. Mit Kondom mögen wir beide nicht verhüten. Und diese Pillen, die auch während des Stillens möglich sind, sollen ja ganz schöne Nebenwirkungen haben (bringen den Zyklus durcheinander und verursachen viele Zwischenblutungen oder das Ausbleiben der Regel). Daher denken wir darüber nach, mit Persona oder Clearblue zu verhüten. Für uns wäre es nicht besonders schlimm, wenn ich vorher schwanger werden würde, daher kommt diese Methode in Frage. Meine Frage ist nun: womit geht das besser? Welches Gerät empfiehlt ihr? Und: welches eignet sich danach auch noch für das Herausfinden der fruchtbaren Tage? Nur Clearblue oder auch Persona? Kennt ihr noch andere Alternativen?
Danke schonmal für alle Tipps!
Julia

Beitrag von silkesommer 13.08.07 - 12:45 Uhr

Da du stillst ist Persona absolut ungeeignet für dich:


hier ein auszug:

Sie müssen mit der Anwendung von PERSONA warten, wenn...
- Sie bisher eine hormonelle Verhütungsmethode angewendet haben, z. B. Pille,
hormonhaltiges Intrauterinsystem, Hormonimplantat, 3-Monatsspritze, die Pille danach.
- Sie sich einer anderen Behandlung, die Ihren Zyklus beeinflusst, unterzogen haben.
- Sie vor kurzem schwanger waren (auch wenn die Schwangerschaft nicht ausgetragen wurde)
- Sie stillen oder vor kurzem abgestillt haben.


jier nachzulesen:

http://persona-online.de/FuerwenistPERSONAgeeignet.cfm


das andere gerät auch ungeeignet, weil du stillst:

Bestimmte persönliche Umstände, Erkrankungen oder die Einnahme von Arzneimitteln können die Anzeige des Clearblue Fertilitätsmonitors beeinträchtigen.
Gleiches gilt für Frauen in der Stillzeit, und Frauen, die bis vor kurzem schwanger waren (auch wenn die Schwangerschaft nicht ausgetragen wurde). Es gilt ebenfalls für Frauen, die Antibiotika einnehmen, die Tetracycline enthalten oder sich einer Hormonbehandlung unterziehen (z.B. hormonelle Verhütung, Hormonersatztherapie).

hier nachzulesen:

http://www.clearblue.de/FragenzumFertilitatsmonitor.cfm#1



du brauchst also was anderes.

lg

silke

Beitrag von malkin 13.08.07 - 13:24 Uhr

Ich empfehle in diesem Fall NFP. Da gibt's auch Regeln für stillende Mütter, vielleicht holst du dir mal "Natürlich und sicher" aus der Bibliothek oder Buchhandlung.
Ich hab's allerdings *nach* der Geburt noch nicht angewandt, da ich noch nicht schwanger war/bin :-(

LG, M.

Beitrag von hummerchen 14.08.07 - 08:38 Uhr

Hallo!
Was ist denn NFP? Kenne ich nicht. Dass das weder mit Clearblue noch mit Persona geht, ist ja blöd. Daran habe ich gar nicht gedacht. Hm. Kannst du mir bitte einen Link oder sowas zu dieser Methode schicken oder schreiben, wie der volle Name lautet?
Danke,
Julia

Beitrag von malkin 14.08.07 - 08:55 Uhr

"Natürliche Familienplanung" - es gibt ein paar Anleitungen im Internet (z.B. ein gutes pdf bei Profamilia, Körperzeichen oder Fruchtbarkeitszeichen oder so ähnlich genannt) - oder auch die hier ... auch "symptothermale Methode" genannt, teilt sich in Beobachtung von Basaltemperatur, Zervixschleim und evtl. Muttermund, auch bei Urbia kannst du dazu viel finden ... Nur ist da Stillzeit etc. nicht berücksichtigt.

Deshalb würde ich dir gleich ein Buch empfehlen, in dem der Anwendung in der Stillzeit gleich ein ganzes Kapitel gewidmet wird. Es heißt "Natürlich und sicher" und ist von einem ganzen Autorenteam geschrieben. Ist nicht sehr teuer, knapp 13 Euro. Geht aber auch aus der Bibliothek :-)

Meiner Meinung nach wär das die perfekte Methode für dich! In der Stillzeit ist das ganze vielleicht ein klitzekleines bisschen unsicherer als sonst, aber ich hab damit (und an den fruchtbaren Tagen dann mit Kondomen) ganz wunderbar über 3 Jahre verhütet, die Sicherheit gilt als sehr hoch, und ich habe mich tausendfach besser gefühlt als vorher mit hormoneller Verhütung. Bin da inzwischen eine große Missionarin :-)

Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir auch via VK mailen, wenn du willst. Ins Verhütungsforum guck ich nämlich nicht ...

LG, M.

Beitrag von hummerchen 14.08.07 - 09:12 Uhr

Vielen Dank. Die Antwort ist mehr als ausreichend! Werde mich da mal umtun. Weiß allerdings noch nicht so ganz, ob das was für mich ist, mit dieser Schleimbeobachtung... finde ich ja doch etwas eklig, muss ich sagen! Hm. Na, mal sehen.
Julia

Beitrag von lili222 13.08.07 - 14:00 Uhr

Hallo Julia,

also ich habe während des Stillens mit der Pille (die extra fürs stillen geeignet ist) verhütet.
Ich hatte keine Nebenwirkungen. Eher im Gegenteil. Nach der Geburt hatte ich ständig Blutungen (abgesehen von den normalen) und mit der Pille hat sich das wieder eingespielt.

Gruß Melanie