Habe Angst das Baby nach ICSI zu verlieren.

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von boby80 13.08.07 - 12:43 Uhr

Hallo,

wir hatten in letzter Zeit so viel Stress, weil wir ende diesen Monat plötzlich umziehen mussten. Eigentlich sollte unsere ICSI da schon sein, aber wir haben das noch einen Monat verschoben.

Eigentlich müssten wir nach dem Umzug wieder zur Ruhe kommen, aber was ist wenn nicht. Immerhin kostet das eine Menge Geld. Nun überlegen wir ob wir die ICSI nicht ein ganzes oder halbes Jahr verschieben. Aber ich will nicht mehr warten :-[, man wird ja schließlich auch nicht jünger, außerdem haben wir ja schon alles mit der Krankenkasse und so geklärt.

Aber was ist wenn ich es verliere, dass verkrafte ich bestimmt nicht! #heul

Was meint Ihr die ICSI wäre dann so zirka 6 Wochen nach unseren Umzug ende August. Reicht das um wieder zur Ruhe zu kommen? #kratz

LG Renate

Beitrag von soriso 13.08.07 - 12:59 Uhr

ich würde es auf das frühjahr nächstes jahr verschieben, denn stress, das weißt du ja, macht die spermien noch schlechter und die spermien die jetzt "geschossen" werden sind ja shcon einige wochen alt.....

ich würde umziehen,mich in ruhe einleben und dann alles neu angehen, wer weiß vll hats bis dahin auch allein geschnaggelt....

alles gute

verena

Beitrag von babe1966 13.08.07 - 13:17 Uhr

#freu
Hi Verena...

darf ich mal fragen ab wann man bei dir gesehen hat dass Du Zwillinge bekommst? In welcher Woche auf dem ultraschall meine ich und wie groß waren sie?

Kannst auch gerne über meine VK schreiben .

Lieben Dank!
Petra;-)#freu

Beitrag von ula31 13.08.07 - 13:47 Uhr

Hallo Renate, kann dich gut verstehen, man will nicht mehr warten, dass liegt ganz an euch, wenn ihr euch bis dahin gut eingelebt habt, warum nicht! Ansonsten wartest du noch etwas, Stress ist absolut mist, du brauchst viel Ruhe, habe mich deswegen auch jetzt beurlauben lassen, wegen der Behandlung, habe auf der Arbeit auch immer ziemlich viel Stress und die letzten 2 male hat´s nicht geklappt#heul, weil mein Chef da nicht hinter steht und er nur Probleme macht:-[, wenn ich zur Kontrolle i.d. KIWU muss, von daher, RUHE,RUHE, letztendlich liegt es aber an euch

Beitrag von monalou 13.08.07 - 14:23 Uhr

Hallo Renate,

Ich kann gut verstehen, dass Du Angst hast, vor lauter Stress dem Embryo nach der ICSI das noch kurze Leben extra schwer zu machen und damit zu riskieren, ihn vorzeitig wieder zu verlieren.

Die Gefahr den Embryo zu verlieren besteht immer. Nicht nur nach einer ICSI, sondern auch nach einer IVF oder IUI, oder was für einer Behandlung auch immer. Auch bei einer ganz normalen Empfängnis gegen sehr viele Embryos nach wenigen Tagen oder Wochen von ganz alleine wieder ab, ohne das man selbst etwas falsch gemacht hätte.

Das einzige Geschehen, was wir als ICSI-Patientinnen wirklich aktiv beeinflussen können, liegt vor der Punktion, und danach noch in der Zeit, in der wir noch Hormone zuführen. Wir stellen das Nest bereit - ob sich der Embryo dann einnistet, liegt an ihm. Aussage meines Arztes: Wenn der Embryo perfekt ist, dann wird er seinen Weg gehen. Wir selbst können dann gar nichts mehr dafür oder dagegen tun. Perfekt bedeutet dabei, dass mit der Zellteilung und mit der Entwicklung alles in Ordnung ist - nicht, dass bei einer ICSI nur gesunde Kinder entstehen können.

Hinsichtlich der Frage, ob es bleibt oder wieder geht, spielt der Stress der Mutter für das Kind überhaupt keine Rolle.

Entscheidend für die Frage, ob jetzt oder später ist viel mehr, ob DU es verkraftest, denn du wirst sicher selbst wissen, dass "pro Durchgang" nur etwa 25-30% der ICSI-Behandlungen zu einer Schwangerschaft (bzw. zu einem positiven SSt) führen. Es schaffen also durchschnittlich nur 3 von 10 Frauen, gleich beim ersten Versuch schwanger zu werden. Diese Trefferquote ist zwar auch im "normalen Leben" nicht viel anders, aber bei der KiWu-Behandlung weißt Du halt genau, dass es diesmal wirklich funktionieren könnte - und bist um so enttäuschter, wenn es nicht so ist. Ich selbst habe zwei vergebliche ICSIs hinter mir, bis es dann im Kryoversuch geklappt hat.
Durch die immensen Kosten eines Versuchs bleibt es halt nicht nur bei dem "ach, probieren wir es einfach im nächsten Monat noch einmal!", sondern es tut richtig, richtig weh!

Deshalb solltest du für dich überlegen, ob du selbst im Moment stark genug bist, die durch die Behandlung entstehende psychische Belastung und eine eventuelle negative Mitteilung zu ertragen, oder ob du erst einmal ein Weilchen brauchst, um DAFÜR zur Ruhe zu kommen und Kraft zu sammeln. Für das Kind musst du nicht unbedingt zur Ruhe kommen, das wird auf jeden Fall bei dir bleiben, wenn es die Voraussetzungen dafür mit sich bringt.

Gruß,
Mona-Lou

Beitrag von boby80 13.08.07 - 15:25 Uhr

Hallo Mona-Lou,

dein Beitrag hört sich für mich beruhigend an. Ich glaube du hast mir sehr geholfen.

Vielen lieben Dank.

Ich muss dass noch mal mit meinem Mann bereden. Ich denke schon das ich dann Anfang September anfange. Da muss ich doch eh erst mal die Pille über 3 Wochen nehmen und dann erst spritzen. Das geht bestimmt schon in Ordnung.

Ich wünsch dir noch alles Gute und nochmal Vielen Dank.

Mfg
Renate