Besuchen wirklich alle Muttis schon früh Kurse?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mutterschaf1974 13.08.07 - 12:52 Uhr

Hallo, ihr Lieben!

Ich hab mal eine blöde Frage: Gibt es hier Muttis, die KEINE Kurse besuchen?!?
Ich lese immer von PEKiP, Babymassage, Babyschwimmen und anderen Gruppen, leider sind diese aber IMMER am Vormittag (zumindest bei uns).
Gerade am Vormittag schläft Lina viel und ist am Nachmittag unternehmungslustig.

Ich habe absolut keine Lust, meine Kleine wegen irgendwelcher Kurse morgens zu wecken und bin selbst auch nicht sonderlich "gruppendynamisch". Ich bin also nicht sonderlich traurig, wenn ich nicht ständig mit vielen Menschen zusammen bin. Nachmittags treffen wir uns dann schon mal mit einer Freundin, die auch ein Baby in Linas Alter hat.
Ist es denn schlimm, wenn man erst später (so ab einem halben Jahr oder wann immer sich der Schlafrhythmus ändert) mit Kursen beginnt?!?
Oder ist es dann zu spät?

Wie sind eure Erfahrungen?
Und - gehen denn wirklich alle Muttis zu irgendwelchen Kursen?

Vielen Dank für eure Antworten.

Liebe Grüße
Michaela + #baby Lina (die sich bis jetzt auch ohne Kurse gut entwickelt)

Beitrag von fraukef 13.08.07 - 12:58 Uhr

Huhuuu

ich glaube zu spät gibt es nicht ;-)

Aber was ich bei Judith merke, ist, dass es für sie einerseits wunderschön - andererseits aber auch furchtbar anstrengend - ist, auf so viele Babies auf einem Haufen zu treffen.

Ich für mich finde die Kurse alleine schon aus diesem Grund für uns gut. Bei uns zu Hause ist es immer recht ruhig - hin und wieder haben wir auch Besuch - auch schon mal mit einem anderen Baby - aber tagsüber bin ich ja meist mit der Lütten alleine. (Abends kommt dann ja auch irgendwann mein Mann von der Arbeit wieder) - bei ElBa ist es mit 10 Babies doch was lauter. Ich finde es wichtig, dass Judith sich auch daran gewöhnt!

Ob die Kurse aber wirklich nötig sind - das muss jeder selbst entscheiden! (Wir sind ja auch alle ohne Baby-Kurse gross geworden ;-))

LG
Frauke

Beitrag von lara0805 13.08.07 - 12:58 Uhr

Hi Michaela,

bin genau Deiner Meinung. Ich werde demnächst mit Noah zum Babyschwimmen gehen und es ist bei uns abends.

Habe nicht sonderlich die große Lust morgens früh irgendwelche Gruppen zu besuchen, auserdem schläft Noah morgens auch noch ziemlich viel.

Austauschen kann ich mich bei Urbia und mein Baby beschäftige ich schon genug .

Wichtig ist, das das man sich wohlfühlt und wenn das von vornherein schon nicht gegeben ist ,dann lass ich es halt.

Lg von einer mama die morgens auch keine Lust Kurse zu besuchen ;-)

Beitrag von kathrincat 13.08.07 - 13:03 Uhr

mein kommt zwar erst im okt. aber ich werde kein kurze besuchen, ausser rückbildung im wasser, ob ich das baby da mitnehme weiss ich noch nicht, vielleicht bring ich es auch für die 2 stunden bei meinen mann auf arbeit vorbei (liegt eh auf den weg).
werde mich da ehr mit freundinnen treffen oder mal so ins schwimmbad fahren, wenn mir danach ist, aber kurze nein danke, vieleicht mit ca. einen jahr mal eine krappelgruppe, aber erst mal schauen.
ich kenne viel die keine kurze gemacht haben und die kinder sind super entwickelt genauso wie die kinder die in einen kurz waren.

Beitrag von xschneeweissx 13.08.07 - 13:07 Uhr

Halli Hallo.

Ich habe bei allen 4 Kindern KEINE Kurse unternommen.

Hatte mir zwar immer vorgenommen Babyschwimmen zu machen, aber naja....
---Ham sich trotzdem alle prächtig entwickelt..

LG Sandra

Beitrag von schneutzerfrau 13.08.07 - 13:08 Uhr

Hallo

habe es bei Julie mal versucht war aber nichts. Eben aus dem selben grund wie bei dir.

Ich hatte aufeinmal das Gefühl der Kurs geht an den Kindern vorbei, sie mussten zb ins Wasser ob sie schrien oder nciht , nur damit Mama erzählen kann. Ich habe dann aufgehört und uns geht es besser ohne.

Gruß Sabrina

Beitrag von belinda1972 13.08.07 - 13:12 Uhr

Ich besuche auch keine Kurse, aber das eher unfreiwillig.
Ich habe nie Zeit dazu gehabt, da ich alle 1,5 bis 2 Stunen abpumpen musste. Und den Kleinen natürlivh auch noch füttern zwischendurch.

Nun bin ich am Abstillen und habe mich nach Kursen erkundigt. Leider ahben wir überall die Anfänge verpasst, so dass ich nun auch waretn muss bis er 6 Monate ist. Da gibt es dann andere neue Kurse.

Ich hätte gerne mehr Kontakt zu Müttern mit Kindern in seinem Alter, aber es hat noch nicht sein sollen. Dieses allein zu hause ist schon sehr gewöhnungsbedürftig für mich.

Mach es so, wie es dir und der Kleinen am besten passt! Es muss euch dabei gut gehen - nur das ist wichtig!!

Beitrag von schutzengel 13.08.07 - 13:14 Uhr

hm, du musst das natürlich nicht machen. die meisten machen dass schätze ich mal, damit ihnen die zeit vergeht ;-)

tobias schlief bis vor kuzem auch immer vormittags mal. ich konnte da auch nie was machen.
jetzt geht das schon.

hab vor 2 monaten selber im ort eine krabbelgruppe gegründet. und die ist nachmittags ;-) finde das da angenehmer...

Beitrag von pici8 13.08.07 - 13:15 Uhr

Ich geh zu keinem Kurs, bei mir ist es ähnlich, morgens will Luke nach 1,5 - 2 Stunden wachzeit wieder schlafen.

Und nachmittags wenn er fit ist gibt es nichts #schmoll
Wir machen halt Babytreff mit 2 Mamis die ich hier kennengelernt hab #freu

Babymassage mach ich abends, gehört zum Einschlaf-Ritual und ich hab es von meiner Hebi gelernt.

LG Sandy + Justin 4 + Luke 18 Wochen

http://www.justin-2003.milupa-webchen.de

Beitrag von nicnac25 13.08.07 - 13:28 Uhr

Hallo!

Wir fangen erst im September einen Babyschwimmkurs an. Der ist Sa. Nachmittag.

Ansonsten haben wir noch einmal die Woche KG. Das war´s dann aber auch.

Für uns ist das so o.k. Wir haben eine große Verwantschaft, so dass mein Kleiner immer Kontakt mit anderen kindern hat.

LG Nicole

Beitrag von lieserl 13.08.07 - 13:38 Uhr

Hallo!

Wir waren nur im Rückbildungskurs. Ich würd schon gern was mit ihm machen, geht aber leider nicht, da wir kein Auto haben und nah bei uns nichts angeboten wird #schmoll. Kein Kurs heißt ausserdem auch nicht dass ein Kind ein etwicklungsdefizit hätte!

Grüße
Lieserl mit Lukas (fast sieben Monate und fast Kursfrei:-p)

Beitrag von mutterschaf1974 13.08.07 - 13:43 Uhr

... Vielen lieben Dank für eure Antworten! Ich hab mich schon langsam wie eine "Aussätzige" gefühlt, weil mir ständig irgendwelche Mamas erzählen, in welchen Kursen sie nun schon wieder sind!

Bin froh, dass es mir nicht allein so geht und es auch noch andere Mütter gibt, die keine Kurse machen.

Viele liebe Grüße
Michaela

Beitrag von mutterschaf87 13.08.07 - 13:44 Uhr

Huhu du,

also bisher besuche ich mit Leon noch gar keine Kurse. Babymassage interessiert mich nicht, PEKIP bin ich auch nicht so der Fan von, Krabbelgruppe gibt es bei uns keine und Babyschwimmen und Musikgarten ist erst ab einem halben Jahr.

Liebe Grüße

Mary + Leon (14. Mai 2007)

Beitrag von cludevb 13.08.07 - 16:45 Uhr

Hi!

Babys entwickeln sich auch komplett ohne Kurse normal.

Ich gehöre aber trotzdem zu denen, die gern mal den einen oder anderen Kurs mitmachen...

Babymassage mit 5 Wochen: Mamas kennenlernen. Nebeneffekt: Keine Blähungen und Verstopfungen mehr bei Lukas ;-)

Babychwimmen: 4. Monat: Echt genial um die Muskeln sanft zu trainieren! Und Lukas findets toll!

Und im Moment ist 1x die Woche Krabbelgruppe: Lukas guckt sich von den Babys die 1-2 Monate älter sind die Bewegungsarten ab ;-) also wenns beim Krabbeln net zuuu viele Babys sind: nur zu empfehlen!

Ist aber "Mamasache" wenn du zu sowas keine Lust hast, müsst ihr ja auch keine Kurse machen... nur ab und an mit anderen Babys solltest du dein Zwergi zusammenbringen ( du schreibst ja schon: Treffen mit deiner Freundin incl Baby)! Das reicht!

Gruß Clude und Lukas *30.11.06 (der gerad vor Papa wegkrabbelt, weil dieser ihn hochnehmen will *lach*)