Welchen Frauenarzt soll ich denn nun nehmen? Bitte helft mir!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sunny.queen 13.08.07 - 14:14 Uhr

Hallo ihr Lieben,

mich beschäftigt z.Zt. eine Frage, bei der ihr mir vielleicht helfen könnt?

Kurze Vorgeschichte: mit meiner derzeitigen Frauenärztin komme ich nicht besonders gut klar. Abgesehen davon, dass schlimme Erinnerungen an ihr dran hängen, hat sie schon mehrfach Feldiagnosen bei mir gestellt, mich falsch beraten, mir Unwahrheiten erzählt und überhaupt, wenn ich mal Fragen stelle weiß sie fast nie eine Antwort bzw. es ist eher so, dass ich mir selbst jetzt schon immer bei Problemen Gedanken mache, nach Lösungen googele, sie ihr vorschlage und sie dann sagt "Ach ja, stimmt, jetzt wo sie es sagen, ja das geht!"

Also habe ich jetzt mal eine andere Frauenärztin ausprobiert.
Ich komme mit ihr menschlich / im Gespräch viel besser klar, als mit meiner "alten", ich habe mich gleich super aufgehoben und super vertraut gefühlt, aber nun kommt mein Problem:

durch den Besuch bei der "Neuen" habe ich eben auch festgestellt dass meine "Alte" doch garnicht soooo schlecht sein kann, da diese aufgrund meiner schlimmen Vorgeschichte mit mir nämlich stillschweigend viele Extras macht, die (wie ich jetzt feststellen durfte) keine Selbstverstendlichkeit sind. So macht die "Alte" z.B. JEDS Mal Ultraschall bei mir wegen der Vorgeschichte. Die "Neue" heute hat mir hingegen ganz klar gesagt, sie macht nur die 2 vorgeschriebenen Screenings (den ersten habe ich schon hinter mir), wenn ich zusätzliche US wünsche, so muss ich diese selbst bezahlen (nicht billig).

Jetzt bin ich verunsichert, weil es mich schon immer sehr beruhigt hat, mein Würmchen JEDES Mal auf dem US zu sehen. Ich weiß ja selbst dass es normalerweise nicht üblich ist, jedes Mal US zu machenaber wie gesagt, meine Vorgeschichte ... so blöd meine "alte Ärtzin" auch sein mag, aber dennoch war es für sie diesmal selbstverständlich dass sie stillschweigend JEDES Mal einen Blick auf das Würmchen wirft, nicht nur um sich selbst ein Bild von seiner Gesundheit zu machen, sondern auch für mich, um mich zu beruhigen. Sie macht das einfach so, obwohl die Kasse den extra-US ja nicht zahlt, ohne dafür dafür Geld von der Kasse oder mir zu bekommen, einfach quasi als "Geschenk" an mich.

Könnt ihr euch vorstellen, wie verunsichert ich jetzt bin?
Zu wem soll ich bloß in Zukunft gehen, wem mein Glück und das meines Würmchens in die Hände legen?
Für wen um Himmels Willen soll ich mich bloß entscheiden?
Für die menschlich bessere Ärztin, bei der ich mich warm, geborgen und aufgehoben fühle, die aber nur strikt die spärlichen Kassenleistungen macht, für alles andere Extrageld haben will?
Oder für die, die menschlich nicht die tollste ist, mit deren Art ich überhaupt nicht gut klar komme, die aber dafür von sich aus auf ganz Vieles nebenher achtet und die jede Menge Extras kostenlos, stillschweigend, selbstverständlich nebenher macht???

Also falls einer von euch mir dazu etwas schlaues raten mag, ich bin für jeden Kommentar dankbar!

Danke schonmal euch allen für's Zuhören!

LG, Silja #blume

Beitrag von sabs11 13.08.07 - 14:25 Uhr

Gibt es in deiner Nähe nicht noch einen dritten??? Hört sich beides nicht so toll an...

Aber wenn es eine von den beiden sein muß, würde ich die nehmen mit der ich menschlich zurecht komme!

Lg
sabs

Beitrag von mietze333 13.08.07 - 14:27 Uhr

Hallo Silja!
Als ich am Anfang meiner SSW von meinem FA hörte, das er nur die 3 Screenings macht und jeder weitere US sage und schreibe 40,- € kosten soll war ich auch etwas schockiert!
Bin Ihm aber doch treu geblieben, und siehe da, er wirft bei jedem Termin per US einen Kurzen Blick auf meinen kleinen Boxer! bezahlt habe ich bisher noch nichts aber ich bekomme nur bein großen Screening ein Bild!
Ich denke das deine "NEUE" Ärztin auch bein jedem Termin einen kurzen Blick drauf wirft!

Beitrag von supermutti8 13.08.07 - 14:30 Uhr

Hi,
ich würd bei der "Alten" bleiben und mir ne gute Hebamme suchen. Die kann parallel zur FÄ auch VU machen und ist bestimmt ne bessere Zuhörerin und Ratgeberin als die emisten Ärzte.

Lg Annett -> die auch ne "so lala" Ärztin hat,aber ne super dufte Hebi :-)

Beitrag von virginiapool 13.08.07 - 15:32 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von nana0101 13.08.07 - 14:39 Uhr

Hi Silja,

ich habe mir auch eine gute Hebi gesucht... Meine FÄ ist zwar supi lieb und macht auch US wann immer ich will bei den VU - gegen € 40,00 - aber alle Fragen, die auftreten klär ich mit der Hebi! Bei meiner FÄ ist immer die Hölle los... Da hab ich schon manchmal ein schlechtes Gewissen, wenn ich wegen allem möglichen anrufe.

Seit ich die Hebi habe, gehts richtig gut. Gehe eh zum Nadeln wg. Kopfweh und bei der Gelegenheit quetsch ich sie über alles aus, was mir auf der Seele liegt.

Manchmal hört sie auch Herztöne - hatte mir vor ein paar Wochen mal so Gedanken gemacht, dass was nicht stimmt. Als ich das Herzchen dann gehört habe, war es wieder gut!

Liebe Grüße
Nadine + Krümel 18.SSW

Beitrag von sooza 13.08.07 - 14:47 Uhr

Hallo Silja,

für mich wäre klar, dass nur die Ärztin in Frage kommt, bei der ich mich auch menschlich aufgehoben fühle. Gerade eine SS ist psychisch eine totale Umstellung und ich persönlich finde, da kommt es gar nicht unbedingt auf den extra US an, sondern darauf, dass man sich gut aufgehoben fühlt.

"Spärlich" sind die Leistungen der deutschen KK übrigens NICHT. Da tust Du unserem System mächtig unrecht. Im Gegensatz zu anderen Ländern werden wir Vorsorgemäßig sogar regelrecht verwöhnt. Allein die Tatsache, dass man neben dem Arzt Anspruch auf Betreuung durch eine Hebamme hat, das ist gigantisch #pro

Ich kann mir vorstellen, dass gerade bei einer traumatischen Vorgeschichte die Ängste groß sind. Ich habe selber viel Scheiß durch (Okt. 2005 Myom an der Gebärmutter -> OP, Risiko, nie Kinder kriegen zu können #schock; Jan. 06 schwanger -> OP wegen Eileiter-SS #heul; Dez. 2006 positiver SST :-D ) und war sehr froh, dass ich mit meiner Ärztin menschlich so gut klargekommen bin. Sie hat mich immer wieder beruhigt, mir Mut zugesprochen und mir bestimmte Sachverhalte und Statistiken in einem positiven Kontext vermittelt. Das ist extrem wichtig. Sie hat nur die 3 US gemacht und trotzdem hatte ich nie das Gefühl, nicht zu wissen, wie es meinem Wurm geht. Sie hat abgetastet und damit das Wachstum der GM gecheckt, später dann Herztöne abgehört und dann ab der 30. SSW dann CTG gemacht. Geräte sind nicht alles!

Ich würde Dir auch raten, such Dir möglichst bald eine Hebamme, die Dich schon durch die SS begleitet. Hebis haben immer noch mal einen anderen Blick auf die Dinge und sie kann Dich finde ich psychisch auch noch mal besser/anders unterstützen als ein FA. Die Krankenkasse zahlt die Vorsorge durch eine Hebi parallel zu den Besuchen beim FA. Du musst Termine nicht abwechseln, wenn Du nicht magst. Das ist doch nun wirklich nicht "spärlich", oder?! ;-)

Alles Gute für Dich
Sooza ET+1

Beitrag von shera01.05.00 13.08.07 - 14:47 Uhr

Hi Du
Bei deiner alten würd ich auf keien fall bleiben!
Wenn die fehldiagnosen stellt!
Stell dir vor sie stellt was fest, oder übersieht etwas und dadurch passiert deinem baby was?!

Ich fühle mich auch sicherer wenn ich mein baby jedesmal beim US sehe, deswegen habe ich 200 euro bezahlt und mein FA macht jedes ma 3D mit.

Ich würde mich einfach erkundigen ob es in der nähe nicht noch einen anderen arzt gibt. Und wenn nicht, mußt du dich entscheiden

Riskierst du fehldiagnosen und gefährdest dadurch dein Baby
oder verzichtest du auf US
oder gibst du das Geld für deine Beruhigung und für dein baby aus um dich zu beruhigen.

LG Denise