Total genervt vom Beikoststart!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von paulinaemma 13.08.07 - 14:31 Uhr

Hallo ihr lieben Mamis,

ich habe heute beschlossen, mit der Beikost wieder aufzuhören.
Wir haben vor einigen Wochen angefangen mit Karotte, nach zwei Tagen hat Paulina (fast 7 Monate ) den Mund nicht mehr aufgemacht. Also habe ich es wieder gelassen. Kurz darauf ist sie mir fast in den Teller gehüpft, also ich wieder angefangen mit Beikost, diesmal mit Zucchini. Das hat sie wunderbar gegessen. Also nach 2 Wochen die Kartoffel dazu und was passiert? Meine Maus bekommt Ausschlag am genzen Körper von der Kartoffel#schock. Also wieder aufgehört und gewartet. Dann wieder angefangen mit Zucchini und Reis, jedoch mag sie das nicht und hat sich beim Essen nur so geschüttelt. #heul
Also habe ich beschlossen doch nicht mehr selbst zu kochen und mal zu probieren, ob sie veilleicht Gläschen mag. Nur Karotte, Paulina schüttelt sich, Karotte mit Kartoffel hat sie einen Tag super gegessen und heute macht sie den Mund nicht mehr auf.

Ich bin echt total genervt mit diesem Beikost-Scheiß :-[ und habe beschlossen wieder nur zu Stillen. Ich denke dass ich in 2 Wochen oder so wieder einen Versuch starte aber diesmal vielleicht mit dem Abendbrei, vielleicht haben wir ja da mehr Erfolg!!

Hat jemand von euch auch so Probleme oder ist das nur bei uns so?

Gruß Sabse mit Paulina #blume

Beitrag von yvoro 13.08.07 - 14:52 Uhr

Hallo,
bei uns ist es auch so! Wir haben mit Karotte (aus dem Gläschen da wir im Urlaub waren) angefangen und sie hat es auch schön gegessen. Dann wollte ich selbst kochen - Karotte mit einer kleinen Kartoffel - das wollte sie überhaupt nicht. also wieder Karotte aus dem Gläschen:-[
Jetzt ist es so das jedesmal wenn ich ihr etwas anderes (Zuchini o.ä.) geben will sie es nicht essen möchte und einen tierischen aufstand macht. ich weiß garnicht mehr was ich machen soll - möchte mir und ihr das ja auch nicht ganz versauen!#heul
Ach ja Obt (Pfirsich oder Apfel) ist sie! Vielleicht sollte ich auch lieber nen Abendbrei geben als die Mittagsmahlzeit!#kratz

Viele Grüsse
yvoro mit Marie-Jolie

Beitrag von lucie_neu 13.08.07 - 15:02 Uhr

Hallo, vielleicht mal ein Tipp zur Kartoffel: Die kannst du prima durch Getreideflocken ersetzen. Wir haben zum Start die Reisflocken und die Hirseflocken von HOLLE genommen, da beide Glutenfrei sind. Diese eigenen sich toll als Stärkelieferant und können in warmes Gemüse einfach eingerührt werden

Und ich habe festgestellt, dass Emma Brei nur wirklich gerne ist, wenn irgendwo Fenchel mit drin ist. Also gibts Karotte-Fenchel-Brei, Fenchel-Hirse-Brei, Karotte-Kartoffel-Pute-Gurke-Fenchel-Brei, halt alles mit einer Fenchelknolloe mit drin


Beitrag von kleineute1975 13.08.07 - 15:03 Uhr

Hi

ihr müßt doch Geduldhaben....wenn eure Kleine merkt, das ihr genervt seit, kann es ja nicht klappen....

füttere ersteinmal eine Woche Karotte, danach fang mit Karotte Kartoffeln an..nehme noch so ein Glas Karotte und mische ersteinmal einen Löffel drunter damit sie sich langsam dran gewöhnt (natürlich das Öl nicht vergessen)

LG Ute

Beitrag von zina27 13.08.07 - 20:08 Uhr

Hallo,

stille doch einfach voll weiter, wenn die Kleine noch keinen Brei will. Ich habe mich auch an den Plan gehalten und habe nach 6 Monaten mit Brei angefangen. Nach ein paar Löffeln gabs immer tierisches Geschrei. Das wollte ich uns nicht mehr antun. So habe ich 8 Monate voll gestillt, ohne das sie zu kurz kam. Heute stille ich immer noch morgens, abends und 1x pro Nacht und sie ist 13 Monate.

Liebe Grüße, Andrea

Beitrag von soleil1976 13.08.07 - 20:50 Uhr

Hallo!
Mit Jakob ist es ähnlich. Er mag auch nicht so recht. Mehr als 10 Löffel gehen nie rein (Beikoststart vor einem Monat). Gestern hat die Oma allerdings 20 geschafft! Richtig viel. Heute wollte sie es dann noch mal probieren, aber nix zu machen. Der Mund blieb zu. War wohl gestern nur der Reiz des Neuen.
Ich glaube, ich stille auch noch weiter. Das Essen werde ich ihm aber immer anbieten und irgendwann wird er es hoffentlich essen. Vielleicht weiß er besser als wir, was ihm bekommt und was nicht?

Alles Gute!

Doris