Hallo! Arbeitet jemand im Kindergarten?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 5elablau 13.08.07 - 14:41 Uhr

Hallo!
Ich arbeite im Kindergarten und möchte Anfang September nach meinem Urlaub die Kindergarten-Eltern mit einem kurzen Brief über meine Namensänderung (ich hab am 03.08. geheiratet) und meine Schwangerschaft informieren. Leider hab ich keine Idee, wie ich den Brief gut formulieren kann.
Kann mir jemand helfen???
Danke schon mal!!!#danke
Ela

Beitrag von puenktchens.mama 13.08.07 - 15:10 Uhr

Hallo Ela!

Ich arbeite nicht im Kindergarten, bin aber Erzieherin. Ich glaube, ich persönlich würde anstatt eines Briefes an jeden eher einen Aushang machen. Ihr habt ja bestimmt ein schwarzes Brett oder eine Art Wochenplan für eure Gruppe. Ich würde ein Zettel dazu hängen. Musst mal googeln, es gibt ne Menge netter Sprüche. Zum Beispiel
"Vier Füsse
groß bis mittelklein
gingen lange Zeit allein.
Doch bald gehn
auf Schritt und Tritt
zwei winzig kleine
Füsse mit."

Alles Gute!
Pünktchens Mama mit #babygirl 26.SSW

Beitrag von 5elablau 13.08.07 - 15:19 Uhr

Danke für Deine Antwort!
Das Problem ist, dass meine Kollegin auch schwanger und jetzt in den Mutterschutz gegangen ist. Sie hat für alle (!) Eltern eine Karte gebastelt und da ein Gedicht reingeschrieben. Soviel Arbeit will und werde ich mir nicht machen, aber ich finde, dann sollte ich zumindest jeden einen Brief in die Elternpost stecken, denn ein einfach Aushang ist dann doch etwas mickrig...

Beitrag von puenktchens.mama 13.08.07 - 15:37 Uhr

Oh ja, das stimmt natürlich. Von Deiner Hochzeit wissen die aber schon? Du möchtest nur Deine Namensänderung kundtun?
Vielleicht kannst Du ja "1+1=3"
oder
"Manches fängt klein an, manches beginnt groß. Aber manchmal ist das Kleinste das Größte!"
mit einbauen...ich hab keine Ahnung, so was blieb mir erspart. Ich würds kurz und nett verpacken...viel Erfolg ;-)

LG

Beitrag von 5elablau 13.08.07 - 15:43 Uhr

Sei froh, dass Dir das erspart bleibt! Arbeitest Du oder bist Du daheim? Von der Hochzeit wissen sie auch noch nichts...
Danke auf jeden Fall für Deine Tips, da ist mir schon sehr geholfen!!!
Liebe Grüße

Beitrag von puenktchens.mama 13.08.07 - 18:36 Uhr

Ich hatte nur einen befristeten Vertrag und bin somit schon seit April zu Hause....

LG

Beitrag von kraushippe 13.08.07 - 19:59 Uhr

Hallo, ich arbeite im Kiga. Nach der Hochzeit hing ich ein Foto von unserer Hochzeit in der Gaderobe aus und schrieb an die Tür von unserer Gruppe ein neues Namensschild. Bei uns stehen Schwangerschaften usw. nie öffentlich ausgeschrieben. Momentan sind 3 Kipfi schwanger und die Eltern merken das dann eh sehr bald. Die Namensänderung und die Schwangerschaft würde ich den Kindern im Stuhlkreis mitteilen, die erzählen sowieso immer alles zu Hause. So viel Arbeit wie deine Kollegin würde ich mir nicht machen, finde ich auch etwas übertrieben. Würde mir da gar nicht so viele Gedanken darüber machen. Sorry für das lange#bla

Beitrag von 5elablau 15.08.07 - 21:30 Uhr

Hallo!
Ja, ich find auch, dass das, was meine Kollegin gemacht hat, zu übertrieben ist. Aber ich will halt auch nicht so wenig machen, nachdem sie schon so viel gemacht hat. Das schaut dann auch blöd aus! Also möcht ich zumindest jeden einen Brief in die Elternpost stecken.
Danke für Deine Antwort!