Impfung Gebährmutterhalskrebs + Kinderwunsch??

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von taninchen81 13.08.07 - 14:46 Uhr

Ich habe jetzt erfahren, dass meine Krankenkasse die Impfung doch noch bis zum 26. Geburtstag übernimmt. (Ist bei mir in 2,5 Monaten)

Da ich aber eigentlich schwanger werden will und diese Impfung sich über 6 Monate hinzieht, stellt sich mir nun die Frage, ob diese Impfung in der Schwangerschaft vielleicht nicht gemacht werden sollte/darf weil schädlich für das Kind.

Hat jemand schon was drüber gehört?

Ich möchte offen gestanden nicht noch ein halbes Jahr warten müssen.

Beitrag von ladykracher81 13.08.07 - 15:06 Uhr

soviel wie ich weiß nützt die Impfung doch eh nur wenn man noch keinen Geschlechtsverkehr hatte. So hat es zumindest der Kinderarzt von meiner Tochter gesagt weil ich mich da mal erkundigt habe sie ist jetzt 5 Jahre. Er sagte die Impfung kann man mit 11 Jahren machen lassen vorrausgesetzt sie hatte bis dahin keinen GV.

Hoffe konnte dir weiter helfen

Liebe Grüße Ladykracher81

Beitrag von benita2020 13.08.07 - 15:20 Uhr

Nee, die nützt dir auch noch wenn du schon GV hattest..

Nur weil du schon GV hattest, heißt es ja noch lange nicht, dass du dadurch die HPV Viren hast.. Wenn du diese nämlich nicht hast - solltest du dich auch impfen lassen..

Beitrag von taninchen81 13.08.07 - 16:33 Uhr

Ich habe erst letzte Woche mit meinem FA darüber gesprochen.

Man kann testen (kostet übrigens 80 EUR) ob diese Vieren, die den Gebährmutterhalskrebs auslösen (können) vorhanden sind.
Ist das nicht der Fall, kann man sich auch Impfen iassen, wenn man bereits GV hatte.
Wenn diese Vieren vorhanden sind, wartet man eine Zeit lang (mein FA sagt ca. 6 Monate) und testet erneut. Sind dann keine Vieren vorhanden - denn der Körper heilt sich in der Regel selbst - kann man sich impfen lassen.

Die Krankenkassen an sich wimmeln einen mit der Antwort "bis zu einem Alter von ... und unter der Voraussetzung das noch kein GV stattgefunden hat" bloß im ersten Moment ab, denn diese Impfung ist natürlich sehr teuer - liegt bei ca. 480 EUR!!!
Die neueste Information die ich nun von meiner Krankenkasse erhalten habe (ist übrigens die KKH) ist, dass wenn ich vor meinem 26. Geburtstag mit der Impfung beginne und diese dann auch bis zum Ende durchführe, bei Einreichung der Rechnung(en) das Geld für den Impfstoff(!!- nicht aber für Beratungskosten, die dann zwangsläufig auch anfallen) Rückerstattet bekomme.

Grundsätzlich hätte ich diese Impfung doch ganz gerne, denn wenn schon ein Impfstoff gegen sowas vorhanden ist, dann möchte ich eigentlich schon auch davon prfitieren können.

Worin ich allerdings ein dickes Fragezeichen sehe ist die Tatsache, dass ich schwanger werden will und mich eigentlich nicht noch um ein halbes Jahr vertrösten lassen will.
Generell ists ja nicht so super toll, wenn man sich wärend der Schwangerschaft impfen lässt, denn meistens ists dann doch auch schädlich fürs Kind. :-(

Beitrag von benita2020 13.08.07 - 15:08 Uhr

Hi,

ich habe zwar keine Antwort auf die Frage, aber bei mir ist es fast dasselbe ich will mich auch impfen lassen und bin im 1. Zyklus..

Darf ich fragen, bei welcher Krankenkasse du bist?

Denn meine zahlt nur bis 17 und habe am We von einer Bekannten gehört dass deren Krankenkasse auch bis 26 zahlt und auf deren Homepage stand dann " In Einzelfällen kann die Impfung auch bis zum .. Lebensjahr erstattet werden, vorausgesetzt es sind nachweislich keine HPV Viren vorhanden"

Ist natürlich komisch formuliert finde ich denn ich würde dann aus dem Grund die Krankenkasse wechseln und wenn ich mich dann untersuchen lasse auf die HPV Viren ist immer noch der text"im einzelfall" da...

Beitrag von taninchen81 13.08.07 - 16:38 Uhr

Grüß Dich!

Klar darfst Du das fragen.
Ich bin bei der KKH. Die haben mich, als ich dort das erste mal nach dieser Impfung gefragt hab auch nur mit den Standartsätzen abgefrühstückt unds erst mal abgelehnt, weil ich ja doch schon über 18 bin und schon GV hatte ;-)

Allerdings habe ich dann mit meinem FA gesprochen und habe über ihn erfahren, dass es Krankenkassen gibt, die diese Impfung bis 26 oder sogar 27 übernehmen. Darunter ist z. B. auch die BKK R+V - mein FA hat ne ganze Liste von Krankenkassen dort liegen gehabt, dies übernehmen.

Frag doch einfach mal bei Deinem FA nach. Der hat bestimmt auch die Info, welche Kassen die Kosten für die Impfung übernehmen.

Allerdings ists so, dass ich in Vorkasse gehen muss. D. h. man erstattet mir das Geld zurück, wenn ich vor meinem 26. Geburtstag mit der Impfung bekonnen und sie bis zum Ende durchgezogen habe.

Liebe Grüße

Beitrag von benita2020 13.08.07 - 17:08 Uhr

hab eh in vier wochen nen termin bei fa, dann frag ich ihn mal

aber ich denke schon dass es einige leute abgeschreckt, erst mal in "vorkasse" gehen zu müssen..
aber ich denke in einigen jahren wird dies vielleicht direkt komplett von der krankenkasse übernommen, wer weiß.. nur dann sind wir schon zu alt ;-)

ich lass mich davon jedenfalls nicht vom schwanger werden abhalten, bin ja auch erst 24 ;-)

Beitrag von taninchen81 14.08.07 - 09:14 Uhr

In 4 Wochen - wow, das ist ne lange Wartezeit. Hat Dein FA nicht eher Zeit?

Ich hab jetzt schon von zwei Freundinnen gehört, dass sie ewig auf nen Termin bein FA warten müssen. Ist doch echt hart. Ich hab meinen Termin immer recht schnell.

Na, dann frag gleich mal an. Ist jedenfalls interessant.

Na ja, die Krankenkassen versuchen halt auch zu sparen, wos noch geht. Ich frage mich allerdings, ob da die Rechnung aufgeht, denn wenn man dann doch erkrankt MÜSSEN ses zahlen und ich denk, dass des unverhältnismäßig viel teuer ist, als so ne Impfung.
Tja, vielleicht entwickelt man in Zukunft ja auch nen Impfstoff, der bei den "Alten" auch nützt *g*

Ich werde mich jedenfalls, wenns so sein sollte, dass ich mich zwischen der Impfung und nem Kind entscheiden muss fürs Kind entscheiden. Ich werde jetzt 26 Jahre und möchte nicht irgendwann mit 30 mal anfangen Kinder zu bekommen. Das ist mir zu spät.

Viel Glück Dir jedenfalls :-)

Beitrag von benita2020 14.08.07 - 09:27 Uhr

ja bei meinem fa ist immer viel los...

es sei denn ich ruf an und sag ich hab tierische unterleibsschmerzen dann gehts noch am selben tag :-p

Beitrag von taninchen81 14.08.07 - 09:30 Uhr

Brutal :-) Na, dann wird des sicher ein super Arzt sein :-)

Klar, bei solchen Sonderfällen haben se natürlich immer Zeit. Wär ja schlimm, wenns nicht so wär. ;-)

Beitrag von benita2020 14.08.07 - 09:43 Uhr

Eben, ich glaub ich ruf auch nachher mal an wegen meinen Unterleibsschmerzen.. Entweder es hat geklappt und ich bin schwanger oder das hängt damit zusammen dass es der 1 zyklus nach Absetzen der Pille ist.. Mal schaun

Beitrag von giethoorn 13.08.07 - 18:37 Uhr

Liebe Taninchen,
war letzte Woche mit meiner Tochter beim Frauenarzt und habe sie impfen lassen (14 Jahre alt und noch ;-) Jungfrau. Er hat uns sehr gut aufgeklärt. Die Impfung ist am sinnvollsten bei jungen Mädchen zwischen 14 und 16 und am besten noch Jungfrauen. Die Viren werden bei Geschlechtsverkehr übertragen. Bei einer Frau, welche schon sexuelle Erfahrungen gemacht hat und vielleicht auch schon mehrere Partner hatten, ist diese Impfung sinnlos. Meine Tochter hat sich auch die Pille verschreiben lassen, der Arzt hat sie darauf hingewiesen, dass sie aber erst frühestens nach der 2. Impfung ihren ersten sexuellen Kontakt haben soll... ;-) ... noch besser bis nach der 3. Impfung (1/2 Jahr nach der 1. Impfung). Hoffe ich konnte dir helfen!!!
Schönen Tag noch!!
Andrea

Beitrag von taninchen81 14.08.07 - 09:28 Uhr

Hallo Andrea,

Ich bin nicht (mehr) der Meinung, dass die Impfung "sinnlos" ist, wenn man bereits GV hatte.

Ich bin letzte Woche auch mit dieser Aussage bei meinem FA gewesen. Der hat mir allerdings gesagt, dass man, nur weil man schon GV und wohlmöglich mit mereren Partner gehabt hat, noch nicht mit den Viren infiziert sein muss. Selbst wenn diese Viren schon einmal da waren, können sie gut auch vom Immunsystem geblockt worden sein. (Er meinte, dass sich der Körper in der Regel selbst heilt)

Langsam hab ich so die Meinung, dass eigentlich keiner genau weiss, ob dieser Impfstoff nun wirkt oder nicht. Überall höhr ich was anderes. Ist schon deprimierend.

Allerdings war das ja auch nicht ganz meine Frage.
Wobei ich mir die Antwort fast schon selber geben kann, denn wenn ich mir so anschaue, was in der Schwangerschaft überhaupt geimpft werden darf, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass ausgerechnet ein Impfstoff gegen Viren in Ordnung sein sollte. ;-)

Viele Grüße und Danke für Deine Antwort
Tanja

Beitrag von jolin80 13.08.07 - 22:11 Uhr

Hallo ,

eine gute Freundin hat das selbe Problem.
Ihr hat der FA gesagt entweder oder , wenn sie sich jetzt Impfen läßt muss der Kinderwunsch erstmal warten.
mehr kann ich dir leider nicht sagen.

LG Jolin

Beitrag von taninchen81 14.08.07 - 09:06 Uhr

So was in der Richtung hatte ich mir schon gedacht.
Aber damit steht dann die Entscheidung für mich fest.
:o)

Danke Dir für die Antwort