Wie lange denn noch? vorsicht lang geworden

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von huschel0_3 13.08.07 - 15:12 Uhr

Hallo liebe Kugelbäuche....

erstmal allen die uns die Daumen in den letzten Wochen gedrückt haben, danke schön, unser Umzug ist geschafft, sind jetzt seit zwei Wochen in der neuen Wohnung und das Gröbste ist auch alles bereits erledigt.

Unser Nachwuchs ist auch noch immer im Bauch. Das ist das, was mir im Moment ein wenig Kopfzerbrechen macht. Vielleicht könnt Ihr mir ja nochmal Tips geben, ob das alles so mit rechten Dingen zugeht.

Habe seit der 34. Woche mit vorzeitigen Wehen zu kämpfen gehabt, die sich auch auf den Gebärmutterhals und die MM ausgewirkt haben. In der 35. Woche wurde es dem FA zu bunt und ich wurde für eine Woche ins KH eingewiesen, hab dort wehenhemmende Mittel bekommen. Zur 36. Woche bin ich dann entlassen worden mit dem Hinweis, Kind kann jetzt jederzeit kommen. MM schon ein wenig geöffnet, Wehen noch immer vorhanden, Gebärmutterhals fast verstrichen. 5 Tage später hatte ich dann den nächsten Termin beim FA, der stellte dann fest, dass Gebärmutterhals verstrichen ist, MM total weich und durchlässig ist. Das war dann so ca. 37 Woche. Er gab dann noch Instruktionen ab welchem Wehenabstand ich ins KH gehen sollte. Tja wie soll ich es sagen, ich sitze immer noch hier mit Kind im Bauch. Letzter FA-Termin vor 4 Tagen ergab keine großartigen Veränderungen, nur den Hinweis, es kann jederzeit losgehen. Es ist alles bereit, Kind sitzt tief im Becken.

Nun beginnt ab morgen die 40. Woche und ich kann nachts nicht mehr schlafen. Hab ständig Bauchschmerzen, ich weiss schon gar nicht mehr wie sich ein weicher Bauch anfühlt, der Bauch ist nur noch hart und fühlt sich an wie ein Stein. Das Kind drückt auf die Blase, ich hab ewig ne feuchte Einlage. Übel ist mir auch recht oft und überhaupt geht es mir allgemein nicht gut.

Nun meine Frage... ist das alles normal für das Ende der SS? Bin zum ersten Mal schwanger und ich hab manchmal Schiß, dass ich vielleicht doch nochmal ins KH gehen sollte, um dort nochmal alles abchecken zu lassen. Immerhin dauert das ganze jetzt schon 5 Wochen. Denke auch öfters, dass ich Fruchtwasser verliere, da die Slipeinlage ewig feucht ist.

Vielleicht könnt Ihr mich ein wenig beruhigen bzw. hat jemand von Euch auch diese Wehwechen. Manche mir manchmal so komische Gedanken, dass ich nachts in der kurzen Zeit wo ich mal einschlafe träume, mein Körper kriegt keine richtigen Wehen zustande, so dass der Nachwuchs endlich kommen kann. #augen

Freue mich über zahlreiche Antworten.

Die jetzt dauermüde Tina #gaehn (fast 40. SSW)

PS: Ach so... vielleicht hat noch jemand einen guten Tip, wie man im Bett einigermaßen bequem liegen kann, ohne ständig mit Schmerzen aufzuwachen (Kissen unterm Bauch hab ich schon durch, tut auch weh, weil das Kissen gegen den Bauch drückt)

Beitrag von haferfloeckchen 13.08.07 - 15:29 Uhr

Das Posting könnte echt von mir sein, zumindest dein Zustand momentan!!!
Bin jetzt 41.SSW und es tut sich wenig, habe zwar Wehen, aber die bringen halt nix. Selbst MuMu ist noch wie letzte Woche, knappe 2cm offen.
Dauerharter Bauch ist bei mir auch. Es scheint also gegen Ende so zu sein.
Man ist froh, wenn man weiß, dass es bei anderen auch so ist!

Mit dem Schlafen...ich hab immer meine komplette Bettdecke zusammengeknüllt zwischen den Beinen. Das hilft schon etwas, aber ich kann auch immer nur wenig schlafen.

Ich hoffe, du hast es auch bald geschafft!!!!!!

LG Jenny:-) ET+2

Beitrag von huschel0_3 13.08.07 - 15:41 Uhr

Hallo Jenny...

ist schon irgendwie frustrierend. Bin auch froh zu lesen, dass es anderen auch so geht, auch wenn ich es Dir mit Sicherheit nicht gönne. Ist schon irgendwie komisch, einerseits wünsche ich mir, dass es bald vorbei ist, andererseits wird es mir schon mulmig wenn ich an die Geburt denke. Versuche mich momentan damit aufzubauen, dass die eigentliche Geburt auf jeden Fall keine 5 Wochen dauert. #kratz

Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles erdenklich Gute und dass Du es bald geschafft hast. Ewig kann der Nachwuchs ja nicht drin bleiben.

Liebe Grüsse

Tina

Beitrag von haferfloeckchen 13.08.07 - 15:48 Uhr

So gehts mir auch.

Ich freu mich auf die Geburt, total sogar!
Aber dann denk ich: Ohje, was kommt da nur auf mich zu?????

Aber das haben schon andere geschafft, dann schaffen wir es auch!

#freu

Beitrag von elias07 13.08.07 - 16:10 Uhr


Hallo!

Ich kanns euch soooo nachempfinden #liebdrueck
Ich ging 6 Tage drüber :-[ hatte voll arg Wasser und dadurch 30kg zugelegt, Sodbrennen, Rückenschmerzen usw....

Jetzt ist mein Elias 7 Wochen alt, all der Schmerz und die Erschöpfung vergessen ;-)
Vermisse sogar schön langsam wieder den Babybauch :-p

Die Zeit vergeht sooo schnell, denkt dran, bald habt ihr es geschafft. 2 Wochen sinds sicha keine mehr ;-)

Alles liebe für die Geburt

Dani + Elias 7 Wochen und der Sonnenschein schlechthin #freu

Beitrag von huschel0_3 13.08.07 - 16:53 Uhr

Danke für die lieben Worte. Mit fällt es momentan nur etwas schwer zu glauben, dass ich z.B. meinen Bauch vermissen werde (stört mich unheimlich und tut beim Anfassen heftig weh) oder das plötzliche Stehenbleiben beim Treppensteigen, weil man im rechten Bein kein Gefühl mehr hat. ;-)

Ich hoffe auf jeden Fall, dass es nicht mehr so lange dauert bis der Nachwuchs auf der Welt ist.

Dir und Deiner Familie alles Gute und eine schöne Zeit. Der Kleine meiner ehemaligen Arbeitskollegin ist letztes Jahr um die Zeit geboren und dieses Jahr ging so schnell vorbei. Jetzt kann er schon an der Hand laufen.

Liebe Grüsse

Tina