Wann gehen Eure Erstklässler zu Bett???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sternenzauber24 13.08.07 - 15:14 Uhr

Hallo ihr Lieben,

in der letzten Woche Dienstag, wurde meine Tochter (7) eingeschult. Sie hatte dann jeden Morgen erst immer um 9:00 Schulbeginn, für 2 Stunden. Diese Woche hat sie immer um 8:10 Schule und wir müßen natürlich noch früher aufstehen ( meine Tochter 6:30). Sie geht Abends etwa gegen 19:30 zu Bett, früher bekomme ich sie einfach nicht ins Bett. Sie kommt mit dem frühen Aufstehen überhaupt nicht klar, ist dann nur am weinen Morgends, will sich nicht fertig machen etc. Das ging schon oft im Kindergarten so. Hausaufgaben waren dann auch sehr unkonzentriert und sie hatte nicht die richtige Lust. Wann gehen eure denn zu Bett? Wäre früher doch besser? Und wie reagiert ihr, wenn eure Zähneputzen etc. total verweigern. Sie zieht dann vor zu quengeln und ist leider unausstehlich. Könntet ihr mir Tipps geben? Ich #danke Euch #liebdrueck

Liebe Grüsse, Julia

Beitrag von ana78 13.08.07 - 15:24 Uhr

Hallo,

mmhhh, ich versuche mal, aber ob ich Dir wirklich raten kann?

Meine Große kam vor 2 Jahren in die Schule und es ging auch nie vor 20 Uhr ins Bett. Die ersten Tage waren hart, auch um 6.30 Uhr aufstehen, die Schule beginnt um 7.30 (wir wohnen nebenan ;-)).

Bei uns hieß es dann, wenn Du abends nicht eher schlafen willst, brauchst Du morgens nicht zu jammern. Letztendlich ist sie freiwillig abends eher ins Bett gegangen oder alternativ hat sie sich auch mittags plötzlich hingelegt (was sie nicht mehr gemacht hat seit sie 2 war). Ich glaube, da hilft nur konsequent eher ins Bett bringen, für uns war das eine ziemliche Umstellung, weil wir auch erst spät Abendbrot essen.

Beim Zähneputzen gibt es so gut wie keine Ausnahmen (vielleicht 3-5 im Jahr in besonderen Fällen). Deswegen kann ich Dir leider gar nicht raten, als sie kleiner waren, hab ich Ihnen dann die Zähne geputzt, aber das kommt bei Euch ja wohl jetzt nicht mehr in Frage. Ich würde sie vielleicht so lange im Bad stehen lassen und dabei bleiben, bis sie Zähne geputzt hat. Vielleicht kann sie auch im Bad nebenher Radio hören? Allerdings würde ich Ihr nicht vorlesen oder sie sonstwie dabei bespaßen, nicht dass es dann zur Gewohnheit wird.

LG
Ana (mit Sohnemann in 3 Wochen Erstklässler)

Beitrag von sternenzauber24 13.08.07 - 16:19 Uhr

#danke für die Antwort! In der letzten Woche, hatte sie sich auch Mittags von selbst etwas hingelegt. Aber heute war sie so übermüdet, das sie nur stänkerte. Sie war dann lieber raus gegangen nach den Hausarbeiten, mit ihren Freunden. Zum schlafen zwingen, geht ja auch nicht. Naja, ich kann leider nicht solang daneben stehen bleiben, ich muß meinen mittleren Kigafertig machen, und den ganz Kleinen, selber Duschen etc. und irgendwie müßte ich dann wohl jeden Morgen Stunden da stehen, sie kann unglaublich sturr sein. Ich werde heute nochmal mit ihr reden, wir haben auch die Schule um die Ecke. Aber irgendwie müßen wir uns ja arrongieren, auf Dauer halte ich das morgendliche Theater nämlich echt nicht aus.

Liebe Grüsse, Julia

Beitrag von kerstin7t9 13.08.07 - 16:35 Uhr

Hallo Julia,

mein Sohn wird Anfang September eingeschult, die Schule fängt bei uns schon um 7:45 Uhr an. Da muss er sicher schon um 6:45 Uhr aufstehen. Das heisst, er müsste zwischen 19 und 19:30 Uhr ins Bett gehen, denn es dauert ja etwas, bis er eingeschlafen ist.
Bislang ist er später ins Bett gegangen, der Kindergarten fing ja nicht so früh an. Ich bin also gespannt, wie das funktioniert.

Bei deiner Tochter würde ich es mit einer früheren Bettgehzeit versuchen, wenn sie morgens nur schwer aus den Federn kommt. Bringt ja nichts, wenn sie sonst den ganzen Tag müde und unkonzentriert ist.

Zähneputzen ist wahrscheinlich das Thema, das ich am strengsten handhabe. Es wird ausnahmslos jeden Abend (und natürlich auch jeden Morgen) geputzt. Früher habe ich meinem Sohn erklärt, dass er sonst Löcher in den Zähnen und Schmerzen bekommt, und er hat die Notwendigkeit eingesehen. Und jetzt, er ist 7, gibt es kein Gequengel mehr. Erst putzt er, und ich putze nach. Da musst du einfach konsequent sein. Notfalls sagst du deiner Tochter, dass sie keine Süssigkeiten mehr haben kann, wenn sie nicht gründlich ihre Zähne putzt.

LG Kerstin

Beitrag von sternenzauber24 13.08.07 - 18:38 Uhr

Hallo Kerstin,

auch Dir #danke für diese Antwort.
Ja, so in der Art habe ich es auch gehandhabt. Also sie hat dann auch Zähne geputzt und noch nie so das Haus verlassen, aber leider immer mit viel Stress und gezeter. Das kann es auf Dauer ja nun echt nicht sein. Das geht beim Anziehen los, und hört beim Haare kämmen auf. Das nimmt immer werrtvolle Zeit in Anspruch und ist leider echt auf Dauer frusttrierend. Und ich werde das mit der früheren Bettgehzeit in jedem Fall be#herzlichgen #danke

Liebe Grüsse, Julia

Beitrag von nat77 13.08.07 - 20:59 Uhr

Hallo Julia.

Unser Sohn ist auch letzten Dienstag eingeschult worden.
Wir haben eine Zeit von 19.30Uhr ausgemacht, da soll er dann ins Bett. Im Kindergarten ist er auch spätestens 20Uhr im Bett gewesen.
Ich wecke ihn morgens um 6.45Uhr, um 7Uhr muß er dann aufstehen und sich regeln:
- Pipi machen
- Zähne putzen
- Gesicht und Hände waschen
- eincremen und kämmen
- sich anziehen
Das macht er alleine und es klappt ganz gut. Manchmal soll ich ihm helfen bei der Zahnpasta. Wenn er nicht Zähne putzen will dann sag ich er soll es lassen, sich aber nicht beschweren wenn er faule Zähne und Zahnschmerzen bekommt.
Falls er trödelt sich anzuziehen, biete ich ihn an doch im Schlafanzug in die Schule zu gehen. Das findet er dann gar nicht lustig. Dann trinkt er noch ne Tasse Milch oder ißt Kellogs und um ca. 7.35Uhr machen wir uns auf dem Weg zur Schule.
Soviel zu unserem morgendlichen Ablauf.

Viel Spaß noch wünscht
Nat mit Sohn(6) und Töchterchen(3)die seit dem 01.08. in den Kindergarten geht

Beitrag von nicole1976 13.08.07 - 22:32 Uhr

Hallo Julia,

mein Sohn wurde ebenfalls letzte Woche eingeschult.
Zu Kigazeiten ging er gegen 20.15/20.30 Uhr in's Bett und war 11 Stunden später wieder fit.
Die letzte Ferienwoche vor Schulbeginn, haben wir mit dem früher in's Bett gehen angefangen.
Das heisst 19.00 "bettfertig" machen, ich lese ihm noch was vor und um 19.30 wird geschlafen. Das klappt alles prima, nur das er schon um 6.00 Uhr aufstehen muss, weil schon um 7.00 Uhr der Schulbus fährt. ( Der Arme!!!). Ich merke, dass ihm das frühe Aufstehen sehr schwer fällt, er sich aber trotzdem zusammenreisst und zügig aufsteht und sich fertig macht.
Ist nun mal eine große Umstellung für alle Kinder, ab er es wird sich schon früher oder später alles einspielen.
Wegen Zähneputzen & Co. hatten wir noch nie Probleme, gehört doch ganz selbstverständlich in einen normalen Tagesablauf dazu. Wer will schon stinken und Löcher in den Zähnen haben?#gruebel

Naja, wegen des frühen Aufstehens, lass ihr Zeit, in ein paar Wochen klappt es bestimmt!

Gruss, Nicole

Beitrag von keks9 14.08.07 - 13:09 Uhr

steven hatte im ersten Schuljar immer um 8;30 schule.

Er musste gegen 19 uhr im Bett sein.
In der 2. Klasse das selbe

Ab der 3. klasse begann der Unterricht um 7:20Uhr. aber da er schon n bissel älter war durfte er dann bis halb 8 aufbleiben.nur Donnerstags wurde es länger (21 uhr) da er tischtennis spielt.
4.Klasse war 20 Uhr Bettgehzeit.

Nun hat er ja Ferien......
ab der 5. Klasse wird es sich aber auch nicht groß ändern,da er um 6 aufstehen muß.also länger als 20:15 wirds nicht werden.Hoffe ich mal;-))

Bye Keks