Hilfe, meine Mutter wird immer Dicker ich kann gar nicht mehr helfen.

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von boby80 13.08.07 - 15:30 Uhr

Hallo,

ich habe da ein Problem. Meine Mutti ist 145 cm groß und wiegt bereits über 100 kg. Sie kann kaum noch Treppen steigen und Sie war schon ein paar mal zur Kur. 1000sende Diäten, Sport soweit es noch geht.#schmoll

Kennt sich jemand vielleich mit einem Magenband oder so aus?

Was kann man dagegen tun.

LG Renate

Beitrag von chrisbenet 13.08.07 - 15:54 Uhr

Hi,

hat sie mal ihre Schilddrüse überprüfen lassen? Eventuell liegt da das Problem, da hilft dann nämlich auch keine übliche Diät.

Alles Gute,
Chris

Beitrag von stern76 13.08.07 - 16:05 Uhr

Hallo,

ich spreche zwar nicht aus Erfahrungen. Aber mein Mann seine Tante hat es machen lassen. Eine Magen-OP.. Bin mir jetzt sicher, ob es ein Magenband war. Sie hat weit über 50 kg abgenommen. Und lebt mit Risken, sie darf kaum noch was essen. Sie nimmt weiter ab, obwohl sie sich unwohl fühlt und nicht mehr abnehmen will tut sie es trotzdem. Ein Glas Wasser ist schon zuviel bei ihr. Ich weiß nicht, ob das deine Mutter ihren Lebenlang das machen möchte. Kurz nach der Op. wäre sie innerlich verblutet. Das sind die Risken die müssen ansprochen werden.

Bei dem Gewicht, würde ich mal sagen. Sie solle sich an einem Arzt wenden, der sich gut auskennt. Ich meine, es müsste doch auch Fachärzte geben. Der sollte alles mögliche ausschliessen können. Diabetes? Schilddrüse? und noch vieles mehr. Der ihr ein Essplan erstellt. Vielleicht mit eine Ernährungsberatin. KK würde zum Teil was übernehmen. Soweit ich informiert bin.

Wichtig ist, das sie es will. Ob Gewicht hin oder her. Sie muß es wollen. Kein anderer. Dann kann es Erfolge geben. Frag mal bei der KK nach, welcher Facharzt das macht. Vielleicht auch bei der Ärztekammer in eurem Bundesland. Die haben auch so eine Liste liegen.

Vielleicht hilft auch Akupunktur. Aber das muß ein Arzt entscheiden.

Informiert euch und dann geht hin.

Viel Glück und viel Durchhaltevermögen. Sie kann es schaffen, wenn sie es will

LG Anne

Beitrag von hexaya 13.08.07 - 22:02 Uhr

Hi

Ich habe seit 6 Monaten einen Magen-Bypass und bin einer Selbsthilfegruppe angeschlossen, deren auch Bandträger angehören.
Klar, Risiken hats überall und bei jeder OP - das diese Patientin hier soviel Probleme hat, ist aber eher Selten, also das sich soviel Probleme auf einmal häufen.

Ich als Arzthelferin habe mich über 1 jahr mit dem Thema auseinandergesetzt und würde sagen - jederzeit wieder. ich habe es noch keine Minute bereut, im gegenteil.

Im übrigen is das band nich für jeden geeignet, zb im keinsten Fall für sog. Sweet-Eater, die gerne süß essen und trinken.


Wenn du Fragen zu meiner OP hast, schreib mich gerne an.

LG
Mel

Beitrag von glu 14.08.07 - 11:17 Uhr

ich denke auch das man erstmal herausfinden sollte warum deine mutter so stark zunimmt.

schilddrüse etc...wurde ja schon angesprochen...
nimmt sie medis? meine schwiegermutter nimmt wegen ihrer medis zu...steht in der beilage...
was ist mit der psyche? eßstörungen gehen auch in andere richtungen.

lg glu