Jetzt muss ich mal was loswerden

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von diana1608 13.08.07 - 16:32 Uhr

Hallo, ich habe das Pech, dass ich nach meiner Erziehungszeit nicht in Vollzeit bei meinem alten AG arbeiten kann. Jetzt suche ich eine Teilzeitstelle für vormittags, da meine Kinder dann im Kindergarten sind.
Nun war ich beim Arbeitsamt wegen Jobsuche und mir wurde dann mitgeteilt, dass ich flexibel sein muss.
Entschuldigung, wie bitte? Flexibel????? Habe ich das richtig verstanden?
Ich teilte dem Herren mit, dass ich nur Vormittags arbeiten kann, weil dann meine Kinder im Kiga sind und ich niemanden habe, der Mittags/Nachmittags auf meine Kinder aufpassen kann.
Der Herr meinte dann, dass es schwierig wird, einen Job zu finden.

Ich hab mich echt sehr geärgert. Einerseits heißt es "macht Kinder" andererseits werden einem nur Steine in den Weg gelegt, wenn man wieder arbeiten möchte bzw. muss.

Was habt ihr denn so für Erfahrungen gemacht und wie klappt es bei euch mit Beruf und Kindern im Kindergarten????

Beitrag von dore1977 13.08.07 - 17:03 Uhr


Wie das geht bei uns mit Kind im Kindergarten GAR NICHT!

Ich habe niemanden der auf meine Tochter aufpassen könnte Meine Eltern leben im Ausland meine Schwiegereltern über eine Stunde weit weg und meine Geschwister müssen arbeiten.
Ich bin also überhaupt nicht Flexibel.
Ich brauche einen Job von 8,30 bis 11,30 Uhr und sowas ist bei uns einfach nicht zu kriegen.

Ich kann nichtmal abends an der Tanke jobben gehen da mein Mann nur am WE zu hause ist.
Fazit es gibt keine Arbeit für mich also bin ich Tagesmami geworden.

lg dore

Beitrag von janamausi 13.08.07 - 17:58 Uhr

Hallo!

So wirklich verstehe ich dich nicht... Hast Du dir denn nicht zuvor mal Gedanken gemacht, wie es weitergeht wenn die Elternzeit vorbei ist?

Bei so viel Arbeitslosen ist es doch eigentlich klar, dass man nicht ankommen kann und sagen kann, ich will arbeiten aber nur von ... bis ...

Es stimmt, es ist manchmal schwierig Kinder und Arbeit unter einen Hut zu bringen, aber ich denke mit ein bißchen Planung geht das schon...

Ich bin allein erziehend und habe mir extra einen Kindergarten gesucht, der ganztags offen hat, damit ich arbeiten kann und auch flexibel bin. Ich gehe von 8.30 Uhr bis 14.30 Uhr arbeiten und hole ca. 15.00 Uhr meine Tochter. Wenn nötig, kann meine Tochter bis 17.00 Uhr im Kiga bleiben und ich Überstunden machen.

LG janamausi

Beitrag von friendlyfire 13.08.07 - 19:30 Uhr

Hallo Du,

also natürlich ist die Situation ärgerlich, aber:
Erstens sagt der Staat nicht "macht Kinder", Kinder sind ZUM GLÜCK reines Privatvergnügen.
Und das ist jetzt nicht böse gemeint, aber ich hab es immer so gemacht, dass ich nen Plan B hatte, falls Plan A nicht funktioniert oder sich grundlegend was verändert hat... Damit meine ich, dass du doch eigentlich wissen müsstest, dass es schwierig wird, und du hattest ja doch einige jahre Zeit, dir nen Plan zu überlegen. Klar ist jedenfalls dass sich leider nichts an den Problemen für arbeitende Mütter verändert hat.

Bei uns klappts schon gut, wir haben ne TaMu und ab nächstem Jahr haben wir nen KiGa-Platz und ne TaMu, weil meine Arbeitszeiten sind etwas problematisch.
Wäre das eine Lösung für dich? Schau dich mal nach ner TaMu um, die deine Kinder nachm KiGa nimmt, dann kannst du flexibler arbeiten gehen.
Jedenfalls viel Erfolg und Glück bei der Jobsuche!

ff

Beitrag von rudi333 13.08.07 - 20:49 Uhr

Das Arbeitsamt bzw. potenzielle Arbeitgeber werden sicher nicht geäußert haben: "Macht mehr Kinder"

Wenn man nicht flexibel genug ist, dann bleibt immer irgendwas auf der Strecke.

Dass es funktionieren kann, sehe ich jeden Tag bei mir selber. Ich bin selbständig und meine Frau arbeitet 3 Schichten!

Beitrag von mausdd 13.08.07 - 20:58 Uhr

Bei uns klappt das auch überhaupt nicht. Bei uns hat der Kindergarten zwar bis 16:30 Uhr auf, aber danach habe ich auch keinen der auf die Kinder aufpassen kann bis mein Mann nach Hause kommt 19:00.
Selbst Teilzeitstellen sind bei uns länger wie bis 16:30 und die meisen Firmen sind ganz einfach nicht flexibel wenn man Kinder hat. Die bestehen auf ihre Arbeitszeiten und da kann man nicht mal ne halbe Stunde vorher anfangen und dafür eher gehen. Es ist hier eh schwer eine Arbeit zu finden, aber so eine Teilzeitstelle noch schwerer.

Beitrag von carminia 13.08.07 - 21:51 Uhr

"Einerseits heißt es "macht Kinder" "

Und dann machst du ?

Wer hat das denn gesagt: macht Kinder??

Beitrag von haebia 14.08.07 - 09:48 Uhr

Hallo,

das Problem haben viele.

Also entweder du findest einen Ganztags-Kiga oder die verbindest Kiga mit Tagesmutter oder Kindermädchen oder Babysitter oder - wenn Platz vorhanden - Au pair (die sie dann ja vom Kiga abholen kann und weiter betreut bis du kommst).

Oder du wartest bis irgendwann ein Job für dich eingetrudelt kommt - das kann dauern.

Bedenke, das Problem geht später weiter: die Grundschule geht oftmals auch nur bis Mittag. Da brauchst du dann Mittagsbetreuung oder Hort.
Dann sind da gleich 14 Wochen Ferien abzudecken. Im Kindergarten sind es oftmals ja "nur" 3 - 6 Wochen im Jahr.

Du wirst nicht herum kommen, dir Hilfe zu suchen: Oma, Opa, Tante, Nachbarin, Tagesmutter, Babysitter, etc.

So müssen es viele machen.

Grüße,
Bianca