Fehlgeburt nach der Ultraschalluntersuchung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tanja3105 13.08.07 - 19:21 Uhr

Hallo,

hab gehört und auch schon hier im Forum gelesen dass man in einer Früh SS nach der Ultraschall Unters. eine Fehlgeburt bekommen kann. bin jetzt in 5+1 und kriege morgen schon zum dritten mal US weil ich am WE wegen starken schmerzen im Kr. haus war.

Hat von euch das jemand schon gehört? Mach mir jetzt echt sorgen zu mal ich schon 2 FG hatte

Danke schon mal für eure Antworten

gruß Tanja

Beitrag von babylove05 13.08.07 - 19:24 Uhr

Also zu fehlgeburt kann es immer kommen.
Aber ich glaub nicht das ein Ultraschall der grund für eine FG sein kann ( wenn du das meintest).

Martina und Baby d. 25ssw

Beitrag von jelly_buttom 13.08.07 - 19:25 Uhr

Wieso sollte der US denn dran Schuld sein?!

Meinst jetzt wegen dem Stab? Na dann sollten alle Frauen in der FrühSS auch keinen Sex haben!

LG

Beitrag von johanneskraut 13.08.07 - 19:31 Uhr

:-D:-D:-D

Beitrag von tanja3105 13.08.07 - 19:31 Uhr

Das habe ich mir dann auch gedacht (wegen sex) aber wenn man sowas liest dann kriegt man estmal panik weil man denkt es kann stimmen, mach mir halt momentan zu viele gedanken auch wegen 2 FG

LG

Beitrag von snow_white 14.08.07 - 09:13 Uhr

Hallo,

es gibt auch viele Frauen, die schon FG hatten und in der Tat in der (Früh)SS keinen Sex haben sollen.
Unglaublich und für manche vielleicht schwer vorstellbar, aber wahr ;-)

Außerdem denke ich, daß es hier z.B. um die Fruchtwassererwärmung bei US geht. Oder wenn man daran denkt, daß z.B. Fischschwärme durch Echolot aufgescheucht werden. Das Baby hat weit aus weniger Raum, dem "auszuweichen".

Ich sage nicht, daß US generell gefährlich ist, solange er nicht dauernd und längere Zeit gemacht wird.


VG

sw

Beitrag von emmy06 13.08.07 - 19:25 Uhr

Hallo...

davon hab ich noch nix gehört und denke es ist absoluter Unsinn.
Eine intakte SS stört so leicht mal garnichts... ;-) Man verzichtet ja auch nicht auf Sex... ;-)


LG Yvonne 25.SSW

Beitrag von anyca 13.08.07 - 19:27 Uhr

Naja, da es in der Frühschwangerschaft generell viele Fehlgeburten gibt und in dieser Phase auch evtl. mehrfach Ultraschall gemacht wird, kann das natürlich zeitlich zusammentreffen. Aber das heißt ja nicht, daß der Ultraschall die Ursache ist!

Und gerade wenn Du starke Schmerzen hast, ist es ja wichtig, US zu machen um eine Eileiterschwangerschaft auszuschließen.

Beitrag von johanneskraut 13.08.07 - 19:29 Uhr

Also, zunächst mal das Technische: vom "technischen" Standpunkt aus gesehen ist ein US für das Baby genauso "schädlich" wie wenn Du mit dem Handy telefonierst...
Das Baby spürt die US Wellen schon, schädlich in dem Sinn sind die aber nicht. (ist auch vom medizinischen Standpunkt im übrigen so...)
Meine Freundin macht bei mir seit quasi der ersten 4 Wochen regelmäßig US (sie will üben und für mich ist´s recht lustig und interessant, weil ich auch keine Lust hab ständig zum FA zu gehen und beim selber schallen geht das nicht so gut), meinem Fischli geht´s blendend.
Ich weiß, es gibt viele Schwangere, die sicher nicht meiner Meinung sind, aber ganz ehrlich, wenn ein US so schädlich wäre würde man ihn nicht seit 30Jahren anwenden...

Mach Dir keine Sorgen!!!

LG

Beitrag von deoris 13.08.07 - 19:51 Uhr

Hallo
der Grund dafür sind Schalwellen und nicht der der STab ,wie manche denken,die Kalibationen hervorrufen ,da es in der Früh SS noch alles nicht stabil ist gibt es eine VERMUTUNG,dass es dadurch zur FG kommen kann.Aber es ist nicht nachgewiesen ,dass es wirklich so ist ,da es in diesem Stadium oft zur FG kommt ,und nicht öfter als es vor jahrendschon war als es noch keine US gab ,allerdings haben Frauen damals auch so früh noch nicht gewusst dass sie SS sind und haben FG oft für Periode gehalten ,was gar nicht mal so verkehrt war.

Ich persönlich verstehe auch nicht warum manche Frauen schon in der 5 ssw zum FA laufen .

LG Ewa 25 ssw

Beitrag von stubbel 13.08.07 - 20:08 Uhr

Hallo!
ich gehör dann wohl auch zu den Frauen, die in der 5. Woche zum Arzt rennen :-p. Einfach deshalb, weil die SS ungeplant war und überraschend kam und ich sie einfach vom Arzt bestätigt bekommen wollte (in solchen Momenten traut man ja den SS-Tests nicht 100%ig, ging mir zumindest so)...
lg anne mit Emilia 36. SSW

Beitrag von teufelchen454593 13.08.07 - 20:10 Uhr

Das macht durchaus Sinn. Wenn z.B. eine Eileiter-SW vorliegt, wäre ich lieber in der 5. als in der 8. SW oder noch später beim FA, dann ist vielleicht noch nichts geplatzt und lässt sich leichter entfernen.

Ich würde deshalb jeder (!) Frau, die Schwangerschaftsanzeichen bemerkt, empfehlen, schnellstmöglich einen FA aufzusuchen - lieber einmal zu viel als einmal zu wenig...

LG Andrea (33+1)

Beitrag von deoris 13.08.07 - 21:41 Uhr

Leider kann man in der 5 ssw noch nicht fesstellen ob die SS auch intakt ist auch eine Eileiter -SS kann man noch nicht feststellen .Die Frauen werden nach hause geschickt weil man nichts sieht und hier heulen sie sich aus ,weil sie sich sorgen machen ,allerdings fast in jedem Fall ohne Grund.

Mein FA macht erst ab dem 7 ssw US und das genau aus diesem Grund.

Beitrag von johanneskraut 13.08.07 - 20:22 Uhr

Bin genau Strubbels Meinung!:-p
Bin auch in der 5. SSW zum FA, weil ich mir sicher sein wollte, daß der Test richtig positiv war...

Beitrag von kuschelgirl 13.08.07 - 21:05 Uhr

Hallo Ewa,
ich gehöre ebenfalls zu den Frauen die schon in der 5.SSW zum FA rennen. Meine erste SS war ein einziger Alptraum, ich mußte von Anfang bis Ende liegen, Blutungen..... Außerdem habe ich noch eine Gerinnungsstörung. Da ist mir einfach wohler wenn der Arzt mir bestätigt das zum derzeitigen Zeitpunkt alles okay ist. Aber ist ja letztlich zum Glück jedem selbst überlassen.

LG
Claudia