Kann mein Mann Elternzeit nehmen? (bin Hausfrau)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schlingelling 13.08.07 - 19:50 Uhr

Hallo an alle,

da mir im entsprechenden Forum keiner Antwortet versuch ich es mal hier!

Wir stellten uns heute die Frage,ob der Partner auch Elternzeit nehmen kann,wenn der andere nicht Berufstätig ist.
Da es bei meinem Mann im Betrieb zur Zeit leider fast unmöglich ist,14 Tage Urlaub zu nehmen,er aber daheim sein möchte wenn unser Zwerg auf die Welt kommt.

Ich möchte Ambulant Entbinden,wenn alles gut geht,bräuchte aber in der ersten Zeit schon seine Hilfe,da wir viele Tiere und ein großes Haus haben.Meine große muß dann auch wieder zur Schule usw.

Wer kennt sich aus?

LG Schlingel.33.ssw

Beitrag von mutschki 13.08.07 - 19:52 Uhr

huhu
kann dir leider net helfen,aber das wüsste ich auch gern mal ;-)

lg carolin +17ssw

Beitrag von bleathel 13.08.07 - 19:54 Uhr

Hi,

natürlich. Ist ja euer Problem, wenn ihr von weniger Geld leben wollt.

Es können ja theoretisch auch beide gleichzeitig 3 Jahre nehmen, wenn man sich das leisten kann. Denn Alg II gibt es dann nicht, da der Nachrang der Sozialhilfe gilt.

gruss
Julia

Beitrag von schlingelling 13.08.07 - 20:00 Uhr

Hallo,

warum weniger Geld? wie läuft den sowas überhaupt ab?
Wo und wann muß man das beantragen?
Nicht gleich so unfreundlich;-)

Es muß doch ne Möglichkeit geben,sich zu einigen...

LG Schlingel

Beitrag von emmy06 13.08.07 - 20:04 Uhr

Er bekommt doch nur noch 67% seines bereinigten Durchschnittsnettolohns der 12 Monate vor Geburt.

Wenn Ihr Euch das leisten könnt.... ;-)

Alles hier nachzulesen und durchzurechnen....
http://www.elterngeld.net/


LG Yvonne 25.SSW

Beitrag von bleathel 13.08.07 - 20:06 Uhr

Wieso unfreundlich???

Das war eine ganz sachliche Aussage, ohne irgendwelche emotionale Färbung #kratz

Beitrag von emmy06 13.08.07 - 20:06 Uhr

Ihr könntet für die Beantragung der Elternzeit Deines Mannes schon zu spät dran sein. Bin mir nicht sicher, aber das muss 7 Wochen vor Beginn sein... Und Dein ET ist schon bald.....


Beitrag von anarchie 13.08.07 - 20:27 Uhr

Hallo!

Natürlich kann er das...ihr müsst nur mit der Kohle schauen, wie es ist....seine 67%(maximal 1800 Eur) und eben deine 300EUR(wenn ihr beide für diesen Zeitraum Elternzeit anmeldet...)....

Ansonsten hast du doch, gesetzlich versichert zumindest, Anspruch auf eine haushaltshilfe für einige Tage - das kann dein Mann machen...
Frag mal bei euerer KK nach!

Wir haben da auch ein Problem: 3.Kind,die "Großen" sind erst 4 und 3, wieder Hausgeburt, ein großes, halbfertiges Haus, 2400m2 Garten, ein Pferd, ein Hund, zwei Kanninchen....

Mein Mann kann weder unbezahlten Urlaub nehmen,noch bezahlten(er ist lehrer), Elternzeit ist finanziell nicht drin(er würde weniger als die Hälfte des jetzigen bekommen - und wir haben gerade gebaut...)...somit wird nur die Krankschreibung bleiben#hicks#schein...


l

melanie(36.SSW)

Beitrag von schlingelling 13.08.07 - 20:42 Uhr

Wie gesagt,ich bin Hausfrau,muß ich dann auch irgentwo Elternzeit anmelden?
Wer muß das Elterngeld beantragen? Ich? oder mein Mann?
Bin gerade völlig verwirrt....

Bekommt er die 67% vom Arbeitgeber oder wer bezahlt das?Bekomm ich dann trotzdem Elterngeld?

Schlingel,die grad nix kapiert

Beitrag von emmy06 13.08.07 - 20:45 Uhr

Ich hab Dir eine Seite gepostet weiter oben, lies Dir das mal durch, dann hast Du keine Fragen mehr ;-)

Beitrag von lamia1981 13.08.07 - 21:24 Uhr

ähhhm, da ist grad glaub ich etwas durcheinander geraten.

Prinzipiell ist es so, dass der Arbeitgeber in der Elternzeit nix bezahlt. Um den Verdienstausfall abzufangen bekommt man Elterngeld.

Wenn also dein Mann z. B. die ersten 6 Monate Elternzeit macht, dann bekommt ihr an Elterngeld 67% seines Einkommens für diese 6 Monate. Du bekommst in dieser Zeit kein Elterngeld. Du bekommst dann für die restlichen Monate bis zum 14. Lebensmonat des Kindes 300 Euro Elterngeld.

Ihr könntet aber auch euer Elterngeld (14 Monate Anspruch, da dein Mann ja min. 2 Vätermonate nimmt) komplett in den z. B. ersten 7 Monaten aufbrauchen, d. h. doppelt kassieren. 67% seines Gehaltes +300 Euro für dich. Dann habt ihr allerdings nach den 7 Monaten keinen Anspruch mehr, da ihr ja schon die 14 Monate (doppelt in der hälfte der Zeit) genommen habt.

Am besten du lässt dich wirklich schnell mal bei eurer Elterngeldstelle beraten, da dein Mann sich wirklich beeilen muss die Elternzeit zu beantragen, denn diese muss eigentlich 8 Wochen vor in Anspruchnahme beantragt sein.

Oh mann welch ein durcheinander. Lasst euch beraten.


lg lamia 34.ssw

Beitrag von sooza 13.08.07 - 21:34 Uhr

Hallo Schlingel,

natürlich geht das. Du als Hausfrau musst natürlich nirgends die Elternzeit selbst beantragen, aber das Elterngeld wirst Du Dir doch nicht entgehen lassen, oder?! Du kriegst ja den Sockelbetrag von 300 Euro. Wenn Du 12 Monate Elterngeld beziehst, dann kann Dein Mann zusätzlich auch 2 Monate Elternzeit mit Elterngeldbezug nehmen. Diese 2 Monate kann er z.B. gleich nach der Geburt nehmen und so zusammen mit Dir daheim sein. So machen wir es. Er kriegt halt 2 Monate lang nur 67% seines Gehaltes bzw. max. 1800 Euro.

Insgesamt stehen beiden Eltern jeweils 3 Jahre Elternzeit zu. Während dieser Zeit können maximal 30 Stunden nebenher gearbeitet werden. Der Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, einem Mitarbeiter während der 3 Jahre Elternzeit Teilzeitarbeit zu ermöglichen. Nur: Für 30 Stunden Arbeit gibts eben auch entsprechend weniger Gehalt.

Dein Mann muss beim Arbeitgeber einen formlosen Antrag auf Elternzeit stellen. Dort sollte drin stehen, wie lange er diese nimmt und ggf. wieviele Stunden er während dieser Zeit arbeiten will. Beispiel: Elternzeit 8 Monate, davon 2 Monate komplett zu Hause, danach 6 Monate lang 30 Stunden die Woche.

Viele Grüße
Sooza (40. SSW, ET+1)

Beitrag von sooza 13.08.07 - 21:38 Uhr

PS: Elterngeld gibt es vom Staat und es wird bei der Elterngeldstelle beantragt. Frag mal bei Eurer Stadt-/Gemeindeverwaltung nach, wer da genau für zuständig ist. Das ist überall bißchen anders.