Wie war es bei Euch??

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von naddikiel79 13.08.07 - 20:01 Uhr

Hallo!
Vielleicht kommt Euch mein Text blöd vor, aber mich beschäftigt es schon seit Tagen.
Meine "kleine" Grosse wird am 29. eingeschult, sie ist super-happy und freut sich schon riesig.
Natürlich finde ich es toll, keine Frage!
Ich merke aber besonders in den letzten Tagen wie sehr sie sich verändert:
Sie lässt sich nicht mehr küssen in der Öffentlichkeit, sie "trifft" und "verabredet" sich vor der Tür mit anderen Kindern (sie ist fast 7J. alt und ich beobachte das Geschehen vom Balkon aus).
Ich merke nun das sie keine "Kleine" mehr ist und langsam ihre ersten eigenen Wege geht.
Finde es natürlich sehr gut das sie sehr beliebt bei ihren Freunden ist und immer jemanden zum Spielen hat, im Grossen und Ganzen ein guterzogenes und liebes Mädchen ist ect.
Aber ich schaue mir jetzt öfter als sonst die Fotos von ihrer Geburt bis heute an und schwelge in Erinnerung mit dem Wissen, das jetzt für uns ein neuer Lebensabschnitt beginnt und es macht mich schon ein wenig traurig.
Ich bin selbstverständlich stolz das sie sooo gross ist, bitte versteht mich jetzt nicht falsch!!
Vor Allem habe ich von Anfang an alles ohne ihren "Erzeuger" geschafft der garkein Kontakt zu ihr wollte.
Ich würde nur gern wissen wie es Euch ergangen ist als es bei Euch "soweit" war und Eure "Grossen" eingeschult wurden.
Ich weiss auch ganz genau das ich bei Lauras Einschulung die ein oder andere Träne vergiessen werde obwohl ich nicht so nah am Wasser gebaut bin...
Über viele Anworten würde ich mich freuen!
Danke schonmal
Naddikiel

Beitrag von jensecau 13.08.07 - 20:40 Uhr

Hallo!

Mir geht es ähnlich. Mein Großer hat am 30. Einschulung. Er freut sich schon ganz doll und ich freue mich ja auch irgendwie, aber da ist auch so ein wenig Traurigkeit.
Der Ranzen ist gekauft, die Schultüte gebastelt, die Materialliste abgearbeitet, der erste Wackelzahn wird bald ausfallen und ich hab auch ein wenig Pipi in den Augen.
Cedric will auch seinen kleinen Bruder im Kiga nicht mehr mit Küssi verabschieden, was beiden Jungs bis vor kurzem noch unheimlich wichtig war.
Er verabredet sich gerne zum spielen mit Freunden, will lesen und schreiben lernen, rechnet krumme Zahlen zusammen und ist einfach verdammt groß geworden.
Ach, es würde mich auch nicht stören, wenn er nochmal kleiner wäre.
Mich hat es dieses Jahr auch noch doppelt getroffen. Collin ist in den Kiga gekommen und Cedric kommt zur Schule. Für meine beiden Jungs fängt etwas neues an und Mami muss lernen, damit zu leben ;-)!
Ich wünsche Euch eine schöne Einschulung.

LG
Claudine

Beitrag von jensecau 13.08.07 - 20:41 Uhr

Ach - noch was vergessen! Kommst Du aus Kiel? Wegen deinem Nick...wir wohnen nämlich in der Nähe von Schleswig!

LG
Claudine

Beitrag von naddikiel79 13.08.07 - 21:26 Uhr

Ja, ich komme aus Kiel.

Beitrag von naddikiel79 13.08.07 - 21:25 Uhr

Hallo Claudine,
vielen lieben Dank für Deinen Beitrag.
Es ist schön zu wissen das es nciht nur mir so ergeht.
Ja, mich trifft es auch "doppelt", Tim kommt ebenfalls in die Kinderkrippe am 10.Sept und meine Tochter noch zu ihrem Schulstart in die Nachmittagsbetreuung da ich alleinerziehend bin und zusehen muss das ich arbeite.
Gewissensbisse nagen noch dazu an mir da ich manchmal das Gefühl habe sie noch dazu Beide in "Stich" zu lassen...
Aber ich wäre nciht die einzige alleinerziehende Mama hier die Job und Kids unter einen Hut kriegt.
Ja, es ist schon ein komisches Gefühl das Kleines plötzlich ganz gross wird....
Danke, wünsche Euch ebenfalls eine tolle Einschulung!
LG
Nadine

Beitrag von jensecau 13.08.07 - 22:04 Uhr

Hi Nadine!

Wir sind schon echt arm dran ;-)! Müssen unsere Kinder ziehen lassen *hihihi*!

Ich war auch einige Jahre alleine mit meinen Jungs und bin wieder arbeiten als der Kleine 1 Jahr war. Es ist manchmal ein blödes Gefühl die Kids abzugeben, wenn sie noch so klein sind, aber was soll man machen? Sich komplett auf die faule Haut legen und auf Vater Staat verlassen? Nein danke...Ich konnte uns mit meinem Job zwar nicht komplett allein finanzieren, habe den Kiga bezahlt bekommen, einen kleinen Zuschuss zur TaMu für den Kleinen und monatlich zusätzlich ca. 45 Euro vom Amt. Alles andere für unseren Lebensunterhalt hab ich selbst erarbeitet und soll ich Dir was sagen? Wir können stolz auf uns sein...

Liebe Grüße nach Kiel
Claudine

Beitrag von naddikiel79 13.08.07 - 22:10 Uhr

Hey Claudine,
danke für den aufbauenden Text.
Zur Zeit höre ich leider nurnoch sowas wie "wie kannst du deinen Kindern das antun" oder "sie brauchen dich doch gerade jetzt so sehr" bis hin über "du lässt deine kinder in stich".
Ich habe mich da nie von einlullen lassen, habe immer gearbeitet, mir meinen lebensunterhalt weitestgehend allein finanziert und war bereits wieder arbeiten als tim 8monate alt war.
Ich habe mein Ding -Auch IM SINNE MEINER KINDER- durchgezogen um Vorbild zu sein.
Aber schön, auch mal Positives zu hören.
Liebe Grüsse Richtung Schleswig (wo denn ca.?);-)
Nadine

Beitrag von jensecau 13.08.07 - 22:15 Uhr

So ein Quatsch...da sollen diese "Schlau-Spruch-Klopfer" doch mal in so einer Situation sein...dann wissen sie auch, wie es einem geht und können da mit reden. Ich habe mich von sowas auch nicht beeinflussen lassen und was soll ich sagen? Es geht uns gut, meine Kinder sind ganz wohlgeraten und glücklich!
Wir wohnen in Treia! Kennst Du das? Liegt zwischen Schleswig und Husum...

LG
Claudine

Beitrag von naddikiel79 13.08.07 - 22:24 Uhr

Ich gönne den Leuten ebenfalls wenn sie in einer glücklichen, harmonischen Beziehung leben wo man zueinander steht und alle Arbeiten teilt. Ich würde auch lieber nur halbtags arbeiten gehen oder abends wenn der Partner zu Hause ist.
Kann man sich aber manchmal nicht aussuchen. Ich freue mich für solche Beziehungen aber dagegen finde ich die Vorwürfe schon etwas respektlos von solchen Leuten.
Naja, man will sich ja nicht aufregen.
Treia sagt mir was, ist ja nicht wirklich weit weg...gehört habe ich es schon. Ist sicher nur ein kleines "Örtchen", oder?
Lg
nadine

Beitrag von jensecau 14.08.07 - 18:24 Uhr

Hallo!

Musste gestern ins Bett, war sooooo müde...Ja, Treia ist nur ein kleiner Ort. Vielleicht bist Du ja hier in der Gegend mal gewesen und durch gefahren. Die Bundesstraße 210 führt direkt durch...

LG
Claudine

Beitrag von spatzo 14.08.07 - 00:53 Uhr

hab mal ne blöde frage :
lasst ihr eure kids die fast sieben werden und eingeschultwerden alleine raus?

Beitrag von vickyhh 14.08.07 - 05:59 Uhr


ja natürlich, was für eine Frage. Meiner ist schon mit 5 alleine raus, allerdings nur in der Nähe. Spielplatz ist um die Ecke und den kann ich halbwegs einsehen. Jetzt wird er eingeschult und ist total vernüftig. Darf deiner etwa nicht alleine raus? Weil mit 6 oder auch schon mit mitte/Ende 5 J., muss man ja nicht mehr daneben sitzen. Vor allem weil die lieben kleinen es auch nicht mehr wollen.

Beitrag von naddikiel79 14.08.07 - 21:07 Uhr

Ich habe meine Tochter immer gut im Blickwinkel, sie spielen unterm Balkon, es ist hier auch keine viel befahrene Strasse, eher sehr ruhig mit riesigem Rasen- u. Spielplatz und eine von uns Mamis hat IMMER ein Auge auf die Kinder.
Meine TOchter ist fast 7 Jahre alt und ich denke das man das den Kindern zutrauen muss allmählich, vor Allem wenn man sie jederzeit im Blickwinkel hat.
Vertrauen ist zwar gut, aber in diesem Alter Kontrolle noch besser...

Beitrag von annasofie01 13.08.07 - 21:03 Uhr

Hallo!
Meine Maus wird am 1.9. eingeschult, im Moment geht sie aber schon in die Ferienbetreuung der Schule. Das ist gut für sie, so kann sie die Schule schon mal kennen lernen.
Ich bin ganz stolz und freue mich, das sie nun in die Schule kommt, aber ein komisches Gefühl ist es doch. Heute habe ich sie in die Ferienbetreuung gebracht und sie wollte zum ersten Mal kein Kuß.
Bei der Einschulung werde ich bestimmt heulen.
Ich bin in der gleichen Situation wie du. Der Erzeuger meiner Tochter wollte und will keinen Kontak zu ihr.
Liebe Grüße Antje und Felicity

Beitrag von naddikiel79 13.08.07 - 22:27 Uhr

Ich werde nicht nur heulen sondern blärren wie ein Lappen befürchte ich....#schwitz
Wichtig ist, das wir nicht heulen weil sie später nur Ärger in der Schule machen..
Ich wünsche Euch viel Spass bei Eurer Einschulung.
Guter Tipp: Tatü´s nicht vergessen! Steht nach Fotoapparat ganz oben auf der Liste bei mir.
LG
Nadine