Wo machen Eure Kinder Hausaufgaben ?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von jodita99 13.08.07 - 21:12 Uhr

Guten Abend zusammen !
Meine Tochter kommt bald in die Schule und wir haben ihr einen schönen Schreibtisch gekauft, der natürlich in ihrem Zimmer steht.#freu Nun erfahre ich, dass ihr "Busenfreundin" gar keinen Schreibtisch hat, weil sie ja die Hausaufgaben "bei Mama am Küchentisch" machen wird. #augen Ich war ehrlich gesagt etwas entsetzt. Klar, mein Kind kann mich jederzeit etwas fragen und ich kontrolliere die Hausaufgaben - zumindest in der Grundsschule - immer noch mal, aber bei mir in der Küche bzw. am Eßtisch !?!#kratz Nicht nur das der kleine Bruder sie dauernd stören würde#schrei, auch andere Dinge wie Telefon und Radio würden sie wohl ablenken... Da bin ich so froh , das sie sich - nach Jahren - endlich mit ihrem Spielzeug in ihr Zimmer zurückgezogen hat und nun kehrt sie mit ihrem gesamten Schulkram zurück..#schock. Nee, nee. Ich finde Kinder sollten Hausaufgaben in ihrem eigenen Reich machen. Dort kann sie auch mal was liegen lassen und die Gefahr von Soßenflecken ect. (wie am Eßtisch) ist auch nicht gegeben.
Wie seht ihr das ? Wo machen Eure Grundschulkinder die Hausaufgaben ?
Schönen Abend,
Jodita:-)

Beitrag von naddikiel79 13.08.07 - 21:44 Uhr

Hallo.
Die gleiche Frage hatte ich letztens im Freundeskreis.
Alle meine Freundinnen haben bereits Kinder im Schulalter, bei uns geht es in 2Wo. los.
Mir wurde die erste Zeit davon abgeraten einen Schreibtisch zu kaufen denn laut der Aussagen meiner Freundinnen soll es tatsächlich so sein das man sich die Anfangszeit zusammen an den Tisch setzt.
Ich werde es auch so handhaben das ich während den Hausaufgaben höchstens 2 Mon. dabei sitzen werde, denn diese Eingewöhnungszeit gewähre ich ihr. Ist auch für sie neu, aber dann hat sie in ihrem Zimmer Hausaufgaben zu machen.
Naja, entsetzt bin ich nicht unbedingt über die Tatsache das Kinder ihre Hausaufgaben am Esstisch machen, ich habe meinen im Wohnzimmer stehen und die Gefahr von Sossenflecken sollte auch nicht gegeben sein da man Tische nach dem Mittagessen ja eigentlich abwischt.
Das kleinere Geschwister in das Kinderzimmer stürmen (zumindest meiner kriegt leider mittlerweile die Türen auf) kann im Esszimmer sowie auch im Kinderzimmer passieren.
Nichts desto Trotz bin ich voll und ganz Deiner Meinung, ausser die Kinder haben ihre Ruhe beim Hausaufgaben machen.
Ich dagegen habe noch "Härteres" mitbekommen:
Die Kleine einer Bekannten macht "auf die Schnelle" entweder abends auf dem Fussboden während TV läuft (ca.20Uhr!:-[) oder morgens im Stehen neben der Spüle auf der Arbeitsplatte (ca. 6.30Uhr) ihre Hausaufgaben!
Sowas ist krass und unverantwortlich.
Nein, bin auch dafür das die Kinder im Grunde ihr "eigenes Reich" zum Hausaufgaben machen haben müssen.
Leider haben aber nciht alle Kinder ein eigenes Zimmer, das muss man dabei auch sehen...
SORRY; WAR EIN WENIG LANG#bla
lg
Nadine

Beitrag von alexunddominic 13.08.07 - 22:01 Uhr

Guten Abend.

Also ich finds ja total witzig, wie lange IHR Euch vornehmt, bei den Kinds und deren Hausaufgaben höööchstens dabei zu sitzen. Schon mal in Erwägung gezogen, dass Eure Kids evtl nicht unbedingt Musterschüler werden, die von ganz alleine, total motiviert und in kürzester Zeit (selbstverständlich auch alles korrekt) ihre Hausaufgaben erledigen? Sicher, mit kleineren Geschwisterkindern ist das immer so eine Sache, ist ja nicht ganz ruhig mit den Kleinen, aber im eigenen Zimmer am eigenen Schreibtisch gibt es mit Sicherheit wesentlich mehr Ablenkungsmöglichkeiten als in einem Esszimmer oder einer Küche. Und wenn man dann feststellen muß, dass sich das Kind mehr mit Spielen oder anderen Dingen beschäftigt sodass die Hausaufgaben nicht vorangehen, dann bleibt man auch länger dabei (wenn auch nicht immer nebendransitzend) als man sich als Mutter vorgenommen hat.
Das Optimum ist sicherlich, dass die Schüler ihr sicheres ruhiges Umfeld haben, wo sie ungestört ihre Aufgaben erledigen können, aber das kann auch in einem Esszimmer sein. Denn als Mutter kann man bestimmt mal 20-30 min auf Radio oder TV verzichten. Und kleine Geschwisterkinder machen auch evtl noch ein Mittagsschläfchen...

Mein Sohn macht im Esszimmer die Hausaufgaben. Ich halte mich im Wozi auf, sodass ich ihn immer in SIcht- bzw Hörweite hab und er mich auch Sachen fragen kann. Allerdings hat er ADS, deshalb muß ich ständig aufpassen, dass er sich nicht ablenken lässt. Und da reicht ein lumpiger Radiergummi...der in dem Moment viiieeeel interessanter ist, als Mathe (und das ADS hat sich erst am Ende des 1. Schuljahres herausgestellt)

I.d.S. Schaut erstmal, wie EUre Kids so zurechtkommen und entscheidet dann...

LG und schönen ABend noch

ALex mit Dominic (7) und Victoria (bald 2)

Beitrag von emmapeel62 13.08.07 - 22:27 Uhr

#pro

Beitrag von melhessen 14.08.07 - 08:14 Uhr

Hier kann ich voll und ganz zustimmen.


Meine Große (kommt jetzt 6.Klasse Gym) macht heute noch je nach Lust und Laune die Hausaufgaben in der Küche. Wenn sie ungestört sein will oder mal ihre pubertäre Phase überhand nimmt geht sie in ihr Zimmer an den Schreibtisch.

Beitrag von binnurich 14.08.07 - 12:08 Uhr

Meine ist zwar erst 2, aber irgendwie dachte ich mir gerade das gleiche#pro

Beitrag von jensecau 13.08.07 - 22:11 Uhr

Hallo!

Also mein Sohn hat auch einen Schreibtisch bekommen und ich werde mir einen kleinen Stuhl schnappen und mit in seinem Zimmer sein, wenn er die Aufgaben macht. Zumindest um diese zu erklären. Dann werde ich sicher auch mal zwischendurch kurz nach seinem Bruder schauen müssen, der dann aber in dieser Hausaufgaben-Zeit hauptsächlich alleine in seinem Zimmer spielen muss. Wieviele Tage/Wochen/Monate ich nun bei den Aufgaben dabei bleibe, weiß ich nicht! Bis Sohnemann meint, dass ich gar nicht mehr dabei sein muss und nur noch kontrollieren muss. Das lass ich auf mich zukommen.
Mir macht mehr Sorgen, wann mein Sohn die Aufgaben machen soll. Direkt nach dem Essen, wenn die Schule also grad erst zu Ende ist? Oder lieber erst nachmittags? Das läßt sich allerdings mit Spielverabredungen schlecht vereinbaren...Oder erst nach dem Spielen? Oder ist er dann schon zu kaputt?
Naja, wird schon alles klappen...

LG
Claudine

Beitrag von emmapeel62 13.08.07 - 22:47 Uhr

Wo machen Eure Grundschulkinder die Hausaufgaben ?

Am Esstisch - und das ist auch ganz ok so....
Ab und an mal für ein paar Mal im Zimmer ... aber dann doch lieber wieder am Esstisch.

Ich bin mit dieser Lösung einverstanden zumal ich mich dann im Wohnzimmer nebenan aufhalte und in Ruhe meine Zeitung lese etc., in direkter Rufweite bin und nicht ständig hin und her laufen bzw. brüllen muss. Radio und Fernseher sind in dieser Zeit selbstverständlich ausgeschaltet. Das Klingeln des Telefon stört so oder so und ein kleineres Geschwisterkind rennt hier nicht rum.

alexunddominic hat es schon geschrieben, jedes Kind ist anders, lasst es erstmal auf Euch zukommen. Eine meine Freundinnen schickt übrigens immer das jüngere Geschwisterkind nach oben zum Spielen damit das Schulkind unten am Esszimmertisch seine Hausaufgaben macht. Selbst nach 2 Jahren Grundschule ist einfach "so dasitzen" für das Kind oftmals interessanter als Hausaufgaben machen. Unten am Esszimmertisch kann meine Freundin jedenfalls leise ihrer Hausarbeit nachgehen oder auch mit dem Laptop am Tisch sitzen und arbeiten und hat das Kind immer im Blick ;-)

Beitrag von frech1995 14.08.07 - 14:28 Uhr

Hallo!

Ich kann mich da auch nur alexdominic anschließen.

Meine Tochter (4.Klasse) macht ihre Hausaufgaben auch in ihrem Zimmer am Schreibtisch. Bei ihr weiß ich aber, dass sie vom ersten Buchstaben bis zur letzten Zahl Hochkonzentriert an ihren Hausaufgaben sitzt und in aller Regel nach maximal 45 Minuten fertig ist. Doch bei meinem Sohn (2. Klasse) sieht das anders aus. Er macht die Hausaufgaben am Esszimmertisch. Er hat auch ADS und Dyskalkulie, da muss ich einfach immer in der Nähe sein. Da ist die kleinste Fliege am Fenster interessanter als jede Rechenaufgabe. Da kann ich nicht großartig von einem Zimmer zum nächsten, bzw. bei uns halt von einer Etage zur nächsten flitzen und jede Minute kontrollieren. Ausserdem benötigt er viel Beistand bei Rechenaufgaben.

Lasst es erst einmal auf euch zukommen und schauen, wie die Kinder lernen. Erst danach kann man entscheiden, was für das Kind evtl. am Besten ist.

LG!
Chris

Beitrag von maischnuppe 14.08.07 - 15:34 Uhr

Auf die Gefahr, dich zu schocken, mein Kind macht die HA in der Küche am Esstisch#schock Sossenflecken gibts ab und an zu den Mahlzeiten, danach wird der Tisch abgewaschen und gut ist. Wo ist dein Problem?#kratz
Einen eigenen Schreibtisch hat sie, aber ab wann sie dort die HA macht, überlasse ich ihr.
LG
Schnuppi

Beitrag von mely73 14.08.07 - 22:42 Uhr

Hi,

meine Tochter macht seit Beginn dieses Schuljahres ihre Hausaufgaben mittags in der Betreuung #freu
Vorher hat sie sie 3 Jahre lang mehr oder weniger alleine (manchmal wollte sie, dass ich dabei bin) an ihrem Schreibtisch in unserem Arbeitszimmer erledigt. Wenn mal eine Freundin direkt nach der Schule mitkam, konnten sich beide zusammen an den Esstisch setzen, da war mehr Platz.

LG
Mely

Beitrag von 69bine 16.08.07 - 13:26 Uhr

Hallo

Mein Sohn hat einen eigenen Schreibtisch in seinem Zimmer und nutzt den auf Anweisung hin. Lieber sitzt er allerdings am Esstisch, natürlich wenn der abgeputzt ist und nix zu essen mehr drauf steht. ;-)
Oft fängt er auch schon mal allein an, hat einen Schlüssel und ist noch ca. eine Stunde allein bis ich komme. Da kann es dann auch mal der Couchtisch sein. #augen Naja, wenn ich komme machen wir den Teil, den er nicht allein machen wollte/ konnte. In der Regel bestehe ich nur darauf, dass er an einem "vernünftigen" Tisch sitzt.
Ich glaube, wenn ich ihn an seinen Schreibtisch schicke, dass er sich dann bissel abgeschoben fühlt. #gruebel

Achja, er muss auf jeden Fall an seinen Schreibtisch, wenn es mit den HA gar nicht klappt. Er wütend wird, weil es nicht klappt wie er sich das vorstellt. Denn diese Spannungen werden sonst am Küchentisch immer stärker, schließlich kann er ja dann seine Wut an mir auslassen.

lg bine