Wanderung mit 3jähriger......?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ccflopi023 13.08.07 - 21:13 Uhr

Hallo erstmal.:-)

Ich hab da mal eine wahrscheinlich blöde Frage, aber mich würde interessieren, wie ihr das seht oder anderst ausgedrückt, wie ihr Euch entscheiden würdet.

Es geht um folgendes: Im September findet in Kaiserslautern der "2. Lautrer Lebenslauf" statt. Dies wird von der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz präsentiert und ist ein Benefizlauf. Hier kann man teilnehmen an einem 5 km oder 10 km Lauf, quer durch den Pfälzer Wald. Da ich in einer onkologischen Praxis tätig bin, ist es natürlich klar, daß jeder von uns mit Ehepartner, Kind und Kegel vertreten ist und jeder der Lust hat dabei zu sein vom Freundeskreis. Da nicht jeder sportlich von uns veranlagt ist, haben wir uns für den 5 km Lauf eingetragen. So jetzt geht es um die Kinder. Das jüngste Kind vom Praxisteam ist meine Tochter mit 3 Jahren und das darauffolgende ist 6 Jahre. Alle anderen sind 9 und älter. Und hier ist meine eigentliche Frage:
Kann ich meiner 3jährigen Tochter einen solchen Lauf von 5 km zumuten? Wie würdet ihr entscheiden?

Am Vatertag waren wir auch schon wandern, da hatten wir aber den Jogger mit und wenn Sie müde war, haben wir sie hineingesetzt. Desweiteren waren es aber nie 5 km, höchstens mal 3 km und wie gesagt mit Jogger.

Also mein Gefühl sagt mir, daß es keine gute Idee wäre, weil es eine Zumutung für die Kleine wäre. Was meint ihr?#kratz

Danke schon mal für die Antworten.:-)

LG Carina #blume

Beitrag von dore1977 13.08.07 - 21:16 Uhr

Hallo,

könnt ihr eine Karre mitnehmen?
Wen ja natürlich könnt ihr einer 3 jährigen das Zumuten. Ich gehe jeden Tag weit mehr als 5 km mit den Hunden und meine Tochter bzw jetzt mein Tageskind kommen im Jogger mit.
Wo genau siehst Du das Problem ?

lg dore

Beitrag von ann75 13.08.07 - 21:35 Uhr

Also ich kann dich nur ermutigen, wenn es natürlich auch von vielen Faktoren abhängt (Wetter, Schwere der Wege, Laune deines Kindes...).
Ich war auch eher skeptisch, da meine Dreijährige normal kaum zum Laufen zu bewegen ist und immer sehr rumtrödelt (in der Stadt, zur KiTa, beim Einkaufen). Am besten geht es noch mit Laufrad. Als wir kürzlich unsere erste Wanderung planten, hatte ich echt Sorge und wir haben sicherheitshalber die Rucksacktrage mitgenommen, da die von Freunden geplante Tour 10 km und Schwierigkeitsgrad "mittel" war.
Was soll ich sagen? Sie ist die ganzen 10km gelaufen, gekraxelt, gestiegen, bergauf, bergab und hatte einen Riesenspaß! Wichtig war, dass andere Kinder dabei waren, öfter Pausen zum Picknicken und Spielen (im Sand malen, Tannenzapfenzielwerfen o.ä.) gemacht wurden und ansonsten fand sie es Klasse und ich war völlig baff.
Andererseits fiel mir dann auch ein, dass meine Eltern früher mit uns auch ganz viel wandern waren und auch erzählen, dass wir vor allem total gut regenerationsfähig waren, will sagen, nach einer Pause wieder fit wie am Beginn.
Also, es kann klappen, sogar ohne Training!!
Viel Spaß!
Anne

Beitrag von ccflopi023 13.08.07 - 22:00 Uhr

Hi.
Danke Du machst mir Mut. :-)

Ich hab immer etwas Bedenken, bei solchen Events, weil ich bei meiner Tochter mit allem rechnen kann. Und bis jetzt bin ich eigentlich meistens überrascht worden.

Mal schauen, was wir uns für den Tag einfallen lassen. Dabei hätte ich sie an dem Tag schon ganz gerne, vor allem weil es bestimmt klasse wird, zumal die meisten Leute dort einfach nur genial Stimmung machen können und es meistens zu einem riesen Fest wird.

Danke und liebe Grüße

Carina

Beitrag von tannenbaum1 14.08.07 - 10:12 Uhr

Hallo,
na, bis September habt ihr doch noch etwas Zeit zum Trainieren!
Ich denke, 5 km sind machbar, 2-3 km und manchmal mehr gehen wir mit Niklas (3,5) eigentlich ganz locker so an normalen Tagen, wenn er nicht gerade über "Beinknicksen" klagt, was wohl vom Wachstum kommt, dann schonen wir ihn.
Andere Menschen sind echt wichtig, bei denen können sich die Kleinen ja dann nicht so "gehen" lassen.
Viel Spaß!
Gruß
MC

Beitrag von tapsie78 14.08.07 - 12:13 Uhr

Hallo!
Ich sehe da garkein Problem, mein Sohn läuft das schon seit er 2 ist.
Lg Kerstin

Beitrag von amorvincitomnia 14.08.07 - 20:23 Uhr

Kinder dürfen am Stück nicht länger laufen als ihr Lebensalter, also bei unserem Sohn fünf Minuten, was gerade für den Bambini-Lauf ausreicht, bei Eurem Kind drei Minuten. In drei Minuten schafft NIEMAND auf der Welt fünf Kilometer. Es ist nicht nur eine Zumutung, sondern schlichtweg unmöglich. Ich laufe, seit ich fünf Jahre alt bin, auch wettkampfmäßig, ich würde das meinem Kind NIE zumuten, was ihr vorhabt. Es ist vermutlich auch seitens der Veranstaltungsleitung verboten. Auch wenn Ihr nur spazieren geht, sind fünf Kilometer in dem Alter einfach zuviel. Warum muss ein so kleines Kind bei einer solchen Veranstaltung mitmachen? Gebt sie doch lieber ab, dann habt Ihr auch mehr Spaß dabei.

Beitrag von ccflopi023 14.08.07 - 20:41 Uhr

Hi, grüß Dich.

Na!?
Fünf Minuten laufen für 5jährige, 3 min. laufen für 3jährige, erscheint mir absolut keine logische Erklärung zu sein.....#kratz
Aber trotzdem Danke für deinen Beitrag.

Ich hab mich heute bei der Benefizleitung erkundigt. Die Wege gehen nicht querfeldein, sondern sind Wanderwege. Also für Jogger und Bollerwagen kein Problem. Kinder sind auch ebenfalls Willkommen. Also nicht verboten, sondern erwünscht. Mitlaufen müssen sie jedoch nicht, sondern nur die die wollen. Zeitbegrenzung ist ebenfalls nicht gegeben, da es ja eine Benefizveranstaltung ist. Ein Kinderprogramm bieten Sie am Ziel ebenfalls an, deswegen werden wir unsere Tochter auf jeden Fall mitnehmen. Und wenn Jasmin müde ist, dann wird sie halt geschoben. Immerhin noch besser als Sie einige Km durch den Wald zu tragen.....;-)

LG Carina

Beitrag von amorvincitomnia 15.08.07 - 19:35 Uhr

Ich glaube, wir meinen mit "laufen" verschiedene Dinge, ich meine nicht gehen, sondern laufen, halt, also rennen. Pro Lebensjahr dürfen die Kinder halt nur entsprechend viele Minuten laufen. Dass sie spazieren gehen können über längere Strecken, ist doch klar. Unser Sohn macht Wanderungen mit 1000 Höhenmetern und geht vier Stunden am Stück! Also viel Spaß dabei, Barbara

Beitrag von ccflopi023 17.08.07 - 08:37 Uhr

Hi Barbara.

Ja ich meinte das Laufen im Sinne von Gehen/Wandern. Sorry, hätte mich besser ausdrücken sollen.;-)

LG Carina#blume

Beitrag von amorvincitomnia 17.08.07 - 09:20 Uhr

Ich mich auch #freu