Prolaktin-Mädels/ Bromocriptin

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von rubia 13.08.07 - 21:39 Uhr

Hallo!

Nachdem ich jetzt seit Mitte Juni (inzw.3.Zyklus seit meiner BS) Bromo einnehme, hat nun ein Bluttest bestätigt, dass sich mein Prolaktinspiegel gesenkt hat und auch das Gelbkörperhormon einen sehr guten Wert erreicht. #fest

Nun warten wir gespannt auf die Auswertung 2 weiterer Spermiogramme, nachdem letzten September OAT III festgestellt wurde. Aber schlimmer als 0% schnelle und 10 % langsame Schwimmer kann ich es mir kaum noch vorstellen.

Wie geht es euch anderen Bromo-Einnehmerinnen so?
lG rubia

Beitrag von dancie_w 13.08.07 - 21:52 Uhr

hi Rubia,

Schön das bei dir sie werte schon gesungken sind!!!:-)
Ich nehme nun schon seit 10 Monaten Bromo ein und meine Werte schwanken immer wieder nach oben un d dann mal wieder nach unten total scheiße !!!!!!!!!!!!

warum must du Bromo einnehmen und wieviele am tag nimmst du denn ?

ganz liebe grüße Dancie

Beitrag von rubia 13.08.07 - 22:04 Uhr

Hallo Dancie,

ich nehme Bromo eben wegen des hohen Prolaktinspiegels und Kiwu - abends 1/2. und du?

lG
rubia

Beitrag von dancie_w 14.08.07 - 00:28 Uhr

Hi,
Ich nehme 3 ganze am tag auch wegen den werten und Kiwu aber warum sind deine Werte zu hoch gibt es bei dir eineen bestimmten grund ? also bei mir ist es wegen einem Prolaktinom an der hirnanhangsdrüse.

LG DAncie

Beitrag von nicoleadriana 14.08.07 - 10:18 Uhr

Hallo,

ich habe auch ein Prolaktinom ( aber ein Mikroadenom von 7mm Größe) an der Hirnanhangdrüse.
Ich habe von meinem Arzt das Medikament "Liserdol" bekommen, da er meinte, dass sei besser verträglich als Bromocriptin.
Meine Prolaktinwerte lagen immer zwischen 70- und 80- seitdem ich Liserdol nahm, sind sie direkt im nächsten Zyklus auf 28 gesunken, 2 weitere Zyklen später sogar auf 25 und schließlich 23. (0-18 sei normal, sagt mein Doc).
Im ersten Zyklus mit Liserdol kam es noch zu keinem Eisprung, im 2. zu einem späten ( aber mit schlechten Gelbkörperwerten- 9 Tage nach dem ES kam die Periode), aber im 3. Zyklus mit Liserdol + Utrogest bin ich trotz eines sehr späten Eissprungs dann glücklicher Weise schwanger geworden. Ich bin jetzt in der 7. SSw und bange noch- ob alles gut geht (nehme weiterhin Utrogest).

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr auch so großes Glück habt!

Viele liebe Grüße,
Nicole

Beitrag von dancie_w 14.08.07 - 11:04 Uhr

Hallo Nicole,

Herzlichen Glückwunsch zur #schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#


aber hab da noch ne frage und zwar hattest du in der zeit überhaupt deine Blutungen und somit überhaupt einen Zyklus?
denn ich hab schon seit 5 Jahren meine Mens nicht mehr und von einem ES ganz zu schweigen !!! Tote Hose bei mir !!!
Mein FA fühlt sich mit mir irgendwie überfordert deshalb hat er mich jetzt zu einem spezialisten geschickt... mal schauen was der mir so zu bieten hat?!

LG dancie

PS: du gibst mir echt hoffnung und ich danke dir dafür !!!!!#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke
Ich wünsch Euch alles erdenklich gute #klee#klee#klee

Beitrag von nicoleadriana 14.08.07 - 16:24 Uhr

Hallo Dancie.

Nein, einen wirklichen Zyklus hatte ich im kompletten letzten Jahr auch nicht. Wenn meine Periode dann kam, war es mehr 2- oder 3 Tage eine Schmierblutung- oder sie blieb einfach aus. Im Dezember habe ich dann mit pflanzlichen Sachen (Phyto L und Löwe Komplex Nr.14 (von meiner Heilpraktikerin) begonnen. Nach 3 Monaten stellte sich dann zum ersten Mal eine "richtige" Periode ein, aber der Eisprung blieb weiterhin aus. Ich habe daraufhin dann 3 weitere Zyklen die pflanzlichen Tropfen genommen- und mein Zyklus pendelte sich schließlich auf 35 Tage ein :)))
Mein Frauenarzt hat mit mir ab Mai dann "Zyklusmonitoring" gemacht und mir eben Liserdol verschrieben-
wie es dann weiterging, habe ich ja oben bereits geschrieben ;-)

Noch vor wenigen Monaten war ich oft total verzweifelt und sehr hoffnungslos- und dachte "das wird nie was"..
dass es nun doch letztendlich so relativ schnell und überraschend in diesem Monat geklappt hat- hätte ich noch im Mai niemals gedacht.

Ich bin mir sicher, dass auch bei dir alles gut wird.
Informier dich doch ggf. auch mal bei einer Heilpraktikerin nach diesen pflanzlichen Sachen. Es dauert zwar eine Weile, bis dass sie wirken- aber mir haben sie auf edenfall geholfen, dass ich wenigstens die Periode bekam.

Ich wünsche dir ganz viel Glück- und kaann sehr gut verstehen, wie es dir geht!

Liebe Grüße,
Nicole

Beitrag von rubia 14.08.07 - 16:38 Uhr

danke für's Daumendrücken, deine Geschichte ist ermutigend :-)

Beitrag von rubia 14.08.07 - 16:37 Uhr

Hallo,

nein, bei mir wurde ein MRT gemacht, alles in Ordnung.
Manchmal lässt sich einfach kein Grund finden. Schilddrüsen werte sind auch ok.

lG rubia