Hab´gerade ein schlechtes Gewissen.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bofan 13.08.07 - 21:41 Uhr

Hallo,

ich habe gerade mal mit einer Freundin telefoniert und wir sind so über unsere Tagesabläufe am quatschen und da ist mir aufgefallen, dass sich alles immer nur darum dreht, wann die Kinder schlafen.
Also wir stehen morgens um 7 auf, dann gibts Frühstück und dann schaue ich schon auf die Uhr, dass ich den Kleinen um 9 wieder ins Bett bringen DARF!#schock
Mittags dasselbe und abends auch.Ich freu mich immer wenn die Zeit gekommen ist und er schlafen geht.
Ist das normal?
Versteht mich nicht falsch, ich liebe mein Kind abgöttisch, könnte ohne ihn nicht mehr leben, warum freue ich mich dann, wenn er im Bett, also nicht bei mir ist?
Ist das normal, habt Ihr das auch?
Mir tut das gerade voll leid!

LG Samira

Beitrag von baerchen9 13.08.07 - 21:58 Uhr

Hallo Samira,

mir geht es ähnlich - und ich liebe mein Kind auch abgöttisch.

Aber ich denke, es ist normal, dass man sich auch wieder freut, wenn unsere Süßen im Bett sind und man

- nicht aufpassen muss, dass sie was anstellen
- sich nicht zum tausendsten Mal das gleiche Bilderbuch anschuss "muss"
- nicht aufpassen muss, dass man über das Kind oder deren Spielzeug fällt.

Wenn die kleinen im Bett sind, kann einfach auch wieder uneingeschränkt seinen eigenen Interessen nachgehen, z. B. bei urbia reinschauen ;-)

Bin gespannt, was du noch für Antworten bekommst oder es wirklich nur uns zwei so geht.

LG
baerchen9

Beitrag von bofan 13.08.07 - 22:25 Uhr

Hallo,

ja, genau das ist es.
Mal eigenen Interessen (und dem Haushalt;-))nachgehen.
Ich denke nicht, dass wir alleine sind.
Und ganz ehrlich: Wenn er dann nachmittags mal länger schläft, freue ich mich auch total drauf, dass er wieder wach wird und wir endlich los auf den Spielplatz oä können.

LG Samira

Beitrag von kelloggmaus 13.08.07 - 22:01 Uhr

Hallo Samira,
das geht mir alles ganz genauso mit meinen Zwillingen.Ich bin auch so ehrlich und sage das der Mittagsschlaf bei mir "Mittagspause" und nach dem Abends in Bett bringen"Feierabend" heisst. Obwohl ich dann noch Wäsche mache. Klingt brutal und unliebend,aber es ist leider so.Ich will meine kleinen süssen Monster niiieeee wieder missen,bin aber echt froh,wenn sie schlafen.
Habe auch manchmal ein schlechtes Gewissen deswegen,aber so lange wir mit ihnen im wachen Zustand liebevoll umgehen machen wir unsere "egoistischen"Gedanken wieder weg. Ausserdem muss man uns Mamis auch entschuldigen.Die Zwerge haben leider aus unseren Bäuchen kein Handbuch mitgebracht,wie alles stressfrei und ohne Probleme ablaufen soll. Mach dir keine Gedanken. Es kommen auch wieder schönere Tage.

LG kelloggmaus mit Lilli und Juli (15Mo.alt)

Beitrag von bofan 13.08.07 - 22:26 Uhr

Hi,

das mit dem Handbuch wäre echt eine geniale Sache.
Aber ich bin froh, dass ich nicht alleine bin mit diesen Gedanken.
Und der Umgang in den Wach-Phasen könnte nicht liebevoller sein (meistens ;-))

LG Samira

Beitrag von sabienchen22 13.08.07 - 22:02 Uhr

hi!!

also ich gestehe auch, dass ich manchmal so denke #hicks

aber bei mir ist der Vormittag immer sehr stressig, weil ich zu meiner Tochter (20 Monate) noch zwei Tageskinder (20 Monate und 11 Monate) habe und das dann manchmal schon anstrengend wird #schwitz

deshalb ist mir meine "Mittagspause" auch sehr heilig #schein denn da kann ich dann für knapp zwei Stunden etwas entspannen, ein Buch lesen, urbia schauen oder fernsehen und nebenbei auch kochen #huepf

und lieben tu ich meine Tochter trotzdemabgöttisch und die Tageskinder hab ich auch total lieb :-p

Alles Liebe,
Sabine & Sarah *9.12.2005

Beitrag von bofan 13.08.07 - 22:27 Uhr

Hi,

es tut echt gut zu wissen, dass man nicht alleine ist.

LG Samira

Beitrag von kruemel_77 13.08.07 - 22:07 Uhr

Hallo Samira,

es gab zwischendurch sicherlich immer mal Tage, wo ich wirklich froh war, wenn Lina ein Nickerchen gemacht hat und ich endlich meine Ruhe hatte ... um die Wäsche zusammen zu legen oder um sie erst einmal auf zu hängen (--> die Wäsche!!), um die Füße hoch zu legen, um endlich mal was zu essen, um aus meinem WoZi ein WoZi zu machen oder, oder, oder.

Diese Phasen waren allerdings immer nur sehr kurz! Heute schaue ich auf die Uhr, mache flinke Füße, um Lina noch wach zu erleben. Dabei ist es mir völlig egal, ob sie nörgelig, zickig, trotzig oder sonst irgendwas ist (am liebsten habe ich natürlich die Kuschelmomente mit ihr, ein gemeinsames Spiel ohne Hetze, ein strahlendes Kind ;-) ). Hauptsache Lina ist wach, wenn ich nach Hause komme!

VLG
Alex & Lina-Marie (*28.02.2005), die nach fast 3 Wochen "Oma-Urlaub" nur noch Omama zu mir sagt #schock #heul

Beitrag von bofan 13.08.07 - 22:28 Uhr

Hallo,

wenn man den ganzen Tag mit dem Zwerg zusammen ist, kann es echt anstrengend werden.
Als ich neulich eine Zeitlang gearbeitet habe, war ich auch froh, wieder heimzukommen zu meinem Zwerg.

LG Samira

Beitrag von inajk 14.08.07 - 13:49 Uhr

Natuerlich ist das normal! Voelliger Quatsch ist bloss die Unterstellung, wenn man sein Kind liebt will man jeden Moment mit ihm verbringen. Ich liebe meinen Mann auch, aber will auch mal allein sein. Und ich liebe meine Arbeit, aber den Feierabend auch. In den Faellen findet das auch jeder normal... aber beim Kind meint man sich rechtfertigen zu muessen. Quark!!!
Wir sind nicht bloss muetter, wir sind auch noch Frauen, Geliebte, Freundinnen, denkende und arbeitende Wesen, und so nebenbei ganz normale Menschen die auch mal einfach eine Stunde fuer sich brauchen. Und es ware schlimm wenn es anders waere! Also Schluss mit dem schlechten Gewissen!
LG
Ina