Gesetzlicher Rufname

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von awachen78 13.08.07 - 21:42 Uhr

Hallo zusammen,

hat sich hier schon jemand ausführlich mit dem Vornamen-Gesetz auseinandergesetzt?

Muss man den Rufnamen bei einem Doppelnamen ohne Bindestrich angeben und wenn ja, kann der Rufname auch der zweite Vorname sein, z.B. Sarah Isabell und Isabell als Rufname?? #kratz

Vielen Dank für jeden Tipp

Anita (24. ssw und heute ein Outng, freu) #freu

Beitrag von nightwitch 13.08.07 - 22:11 Uhr

Alsoooo,

ich hoffe ich kann es verständlich erklären :-)

Wenn ihr Sarah-Isabell so schreibt, ist der Rufname Sarah-Isabell und das Kind kann nicht entweder Sarah oder Isabell gerufen werden.
Solltet ihr euch für Sarah Isabell entscheiden (ohne Bindestrich) dann liegt es an euch bzw dem Kind, welcher Name Rufname sein wird.
Gängigerweise wird wohl der erste Name der Rufname.
Allerdings werden die Kinder später (ich glaub beim Personalausweis oder sogar schon Kinderausweis) gefragt, welchen Namen sie gerne als Rufnamen hätten, dieser wird dann unterstrichen.

Ich kann mir halt vorstellen, wenn z.b. im Kindergarten auf der Liste Sarah Isabell ..... steht, dass die Kindergärtnerin automatisch davon ausgeht, dass der Rufname Sarah ist.
(ist halt die gängige Praxis, obwohls rein rechtlich gesehen nicht so sein muss).

Wenn ihr also unbedingt Isabell als Rufnamen haben wollt, dann würde ich ihn als ersten nehmen Isabell Sarah. Find ich auch ganz nett.

Ich weiss ist nicht ganz einfach... aber ihr werdet es schon schaffen ;-)

LG
Sandra mit Leandra Astrid ;-) 35. Woche

Beitrag von ajona2005 13.08.07 - 22:44 Uhr

Also meine Schwiegermutter heißt laut Perso: Karin Gabriele. Gerufen wird sie von klein auf nur "Gabi". Hab sie aber auch nie gefragt, warum nicht Karin #kratz
Vielleicht fragt ihr besser auf dem Standesamt oder so nach?

Beitrag von nexel 14.08.07 - 07:03 Uhr

Hallo,

mein Vater heißt z.B. Georg Werner, Rufname Werner.

Unsere Tochter heißt Loreley Marie und wird Loreley genannt. Allerdings fragte mein Vater direkt, ob der Rufnamen dann Marie ist. ;-)

lg, nexel

Beitrag von kascha912 14.08.07 - 07:53 Uhr

Ich heiße beispielsweise Carolin Katja - und werde von jeher Katja genannt.
Im Personalausweis etc war immer mal wieder der Rufname unterstrichen.

Ich kenne es auch nur so, daß mit Bindestrich verbundene Namen als EIN Name gelten, der dann theoretisch auch immer komplett ausgesprochen werden muß.
Entsprechend haben meine Kinder zwar zwei Namen aber ohne Bindestrich. Bedeutet größere Flexibilität. Und ist auch eine Geschmackssache ;-)

Grüße von Katja

Beitrag von jolinakuecken 14.08.07 - 09:21 Uhr

Hallo,

meine Maus heißt Leonie Neele. Rufname ist Neele. Interessiert die Leute auf dem Amt aber nicht. Es wird nichts mehr unterstrichen haben sie zu uns gesagt.

LG,
Andrea

Beitrag von sooza 14.08.07 - 09:44 Uhr

Hallo Anita,

das ist heute alles schnurzpiepe, sozusagen ;-) Einzig wichtig ist die Tatsache, dass in Dtl. maximal 5 Vornamen erlaubt sind. Mit welchem diese Vornamen ihr Euer Kind ruft, ist Euch überlassen. Unterstrichen wird in der Geburtsurkunde auch nichts mehr. Was die Reihenfolge betrifft, da gab es auch früher schon keine Regelung. Mein Vater wird bei seinem zweiten Namen gerufen, meine Schwiegermutter bei ihrem ersten Namen.

Viele Grüße
Sooza (41. SSW, ET+2)

Beitrag von sunny.queen 14.08.07 - 09:56 Uhr

Ja, das stimmt, was meine Vorrednerin schreibt. Rufnamen an sich gibt es nicht nicht mehr, d.h. es wird keine Name mehr, weder in der Geburtsurkunde, noch im Perso, unterstrichen.
Du kannst deinem Kind 1, 2, ja sogar 10 Namen geben und sofern sie nicht mit Bindestrich verbunden sind (und dann als 1 Name zählen), sind sie alle eigenständig und unabhängig voneinander. Dein Kind kann sich sein ganzes Leben lang immer wieder neu aussuchen, wie es genannt werden möchte, also eigentlich ein Vorteil gegenüber früher, stimmts? ;-)

Für viele Ältere, die noch die Praxis mit dem unterstrichenen Rufnamen kennen, ist die neue Handhabung schwer zu verstehen. Und auch das hier wurde schon von anderen hier gesagt: die Meisten (z.B. Lehrerin in der Schule) gehen automatisch davon aus, dass der erste Name der Rufname ist. #bla

LG, Silja

Beitrag von awachen78 14.08.07 - 11:10 Uhr

Hallo an alle,

vielen herzlichen Dank - das ist ja super! Also auch mal etwas, wo uns die Bürokratie etwas erleichtert hat ;-)

So final ist unsere Namensfindung irgendwie noch nicht, aber wir haben einige zusammengepuzzelte Namen, bei denen uns der zweite eigentlich als Rufname besser gefällt... gut zu wissen, dass wir da frei schalten und walten können!

Na vielleicht sind wir auch sparsam und es gibt nur einen Vornamen, aber es gibt sooooooooooooooo viele schöne Namen für Mädchen #schein

Auf jeden Fall herzlichen Dank #freu

Beitrag von pfeiferlspieler 14.08.07 - 15:21 Uhr

Hallo Anita,

wenn Du Bindestrich verwendest dann müssen immer beide Namen angegeben werden. Ansonsten steht jeder Name für sich, gleichberechtigt, ich weiß mittlerweile dass traditionell in den westlichen Bundesländern der erste Name als Rufname gilt und in den östlichen der zweite Name - so steht in Bayern auf dem Brief an meine Tocher Mina Vetter und in Sachsen Celine Vetter - sie heißt Mina Celine Vetter.

LG Tanja