bitte reinschauen...wichtig...kiss syndrom

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von maja_2007 13.08.07 - 21:45 Uhr

ich hab folgende frage...

bei meiner kleinen wurde das kiss syndrom festgestellt...

war jetzt schon 2 ma bei ner heilpraktikerin und nach den zweiten ma, ist jetzt alles besser...

sie schreit nicht mehr, außer wenn sie hunger hat oder ma ne meckerphase hat...

kann da nochma a rückschlag kommen????

kann ich da vorbeugen und nochma zur heilp.hingehen und sie behandeln lassen, obwohl es ihr gut geht...

ich bedank mich schonma im vorraus...

lg mama und lina

Beitrag von accent 13.08.07 - 22:33 Uhr

Hallo,
ich denke, dass Du vorbeugend nichts machen kannst bzw. sollslt. Der Ostheopat hat Deine Kleine vermutlich eingerenkt; sie ist beschwerdefrei und es geht ihr gut. Sollte sich der Zustand wieder verschlechtern, was wirklich sehr ungewöhnlich wäre, kannst Du immer noch hingehen.
Liebe Grüße
Linda

Beitrag von yvi.alex2000 13.08.07 - 23:42 Uhr

Hallo,

da du ja bereits zur Behandlung warst und die Blockaden sich dadurch wohl gelöst haben, würde ich nun erst mal abwarten. Allerdings rate ich dir, immer gut drauf zu achten.

Fabian wurde mit ca. 3 Monaten vom Osteopathen behandelt und seine Schiefheit war auch super weg, der Kopf fing an sich wieder richtig zu formen. Jetzt ist er 9 Monate und wir haben Ende des Monats noch mal einen Termin, da mir auffiel, dass das Gesicht wieder etwas Schief wurde und er einseitig robbte.

Durch das Wachstum und die neuen Bewegungsmuster können sich neue Blockaden bilden. Meine Hebi hat mir empfohlen mit Kindern wenigstens 1x im Jahr zu gehen, da schon ein leichter Sturz zu Blockaden führen kann, die man zunächst gar nicht bemerkt, später aber Schwierigkeiten machen können. Bei Säuglingen sogar 2x im Jahr, wegen der neuen Bewegungsabläufe. Bei Fabian ist es z. B. so, dass er manchmal immer noch vergisst, dass Möbel und Türen keinen Platz machen. Er probierts dann regelmäßig mit der "Kopf-durch-die-Wand-Taktik" und das reicht schon aus.

Also, abwarten und Tee trinken, vielleicht braucht ihr nicht mehr hin. Wenn Kiss jedoch diagnostiziert wurde und ihr es euch leisten könnt, könnt ihr ja nachschauen lassen. Tut ja nicht weh und schadet nicht.

LG
Yvi

Beitrag von 1973marion 14.08.07 - 08:04 Uhr

Hallo Mama,

ich gebe meinen "Vorschreiberinnen" recht. Beobachte deine Kleine gut.

Mein Zwerg war schon 4 (!) mal in osteopathischer Behandlung und bekommt unterstützend Krankengymnastik, weil er immer noch eine Schiefhaltung hat.

LG

Marion + Mika - der gerade meckert (*10.02.2007)

http://Mika-Hendrik.milupa-webchen.de